Das Erlöschen, - Trennung / Vereinigung: » Leben nach dem Tod / Evolution:
logo
#1

Leben nach dem Tod / Evolution:

in Das Erlöschen, - Trennung / Vereinigung: 31.05.2010 00:19
von Adamon • Nexar | 14.588 Beiträge

Aus: http://www.xn--schpfung-p4a.com/forum/le...tion-t-201.html




Die Evolution der Schulwissenschaft ist ein verkrampfter Versuch die Entstehung der Lebewesen zu erklären. Ein Versuch der gespickt ist mit Widersprüchen und Zufällen. Böse Zungen behaupten das der Zufall eine Erfindung der Lobbywissenschaftler ist, damit sie ihre Thesen "beweisen" können.

Demnach gibt es nur eine irdische Intelligenz, die nach ihrer eigenen Theorie zwangsweise irgendwie aus der Materie, aus ihrer Ursuppe entstand. Eine jenseitige Intelligenz kann es nicht geben, da es sie nicht geben darf. Wenn sie eine solche einräumen würden, müssten 90% der wissenschaftlichen Theorien in den Papierkorb.

Sie haben auch keine Antwort auf die Frage, wer für die Gestaltung der Lebewesen verantwortlich ist. Wer oder was ist verantwortlich, für die Form und die Farben eines Tigers, einer Maus oder einer Schlange. Wie entstand die perfekt abgestimmte Nahrungskette oder wussten die Gene schon vor der "zufälligen" Entstehung der Tiere, wer ein Pflanzenfresser wird und wer ein Vegetarier.

Wenn wir vom Affen abstammen, warum gibt es dann noch Affen? Haben sich 50% der Affen entschieden Affen zu bleiben? Warum haben sich diese 50% entschieden auch geistig Affen zu bleiben und nicht in ihrem Affenkörper eine geistige Evolution weiter zu betreiben.

Hinter der Natur und allem Existierenden, deren Gesetzmäßigkeiten und Koordination steht mehr als eine Ursuppe und eingeschränkte Denkweisen von Lobbywissenschaftlern. Wir nennen es das ATI.

Warum die Evolution gegen ein Leben nach dem Tod sprechen soll ist für mich nicht nachvollziehbar. Die Materie im eingeengten 3D - Raumverständnis ist nur geschaffen wurden um mit der biologischen Konstruktion Mensch auf niedriger Bewusstseinsebene zu erleben. Die Körperkonstruktion verbleibt auf Mutter Erde, der geistige Bereich lebt weiter.

Liebe Grüße

Hermann

*


Team


Hallo Martin,

Die "Bausteine" der Schöpfung sind das Bewusstsein, in dem die Intelligenz beinhaltet ist und die Energie. Aus unserer Perspektive, dem linearen Zeitempfinden, könnte man sagen, bewusste Intelligenz und Energie haben alles Existierende erschaffen. Im Jenseits gibt es kein Anfang und Ende, dies ist nur für unsere eingeschränkte Denkweise geschaffen worden. Wir benötigen einen Beginn und ein Ende, eine Ursache und die Auswirkung. Bewusstsein und Energie sind immer schon existent gewesen.

Intelligenz ist immateriel und kann daher auch nicht ein Bestandteil oder eine Entwicklung der Materie sein. Einstein, Max Planck, Burghard Heim und Hans Peter Dürr haben schon erkannt, dass Materie nur eine Erscheinungsform der Energie darstellt, ÄHNLICH wie der Regen eine Erscheinungsform von immateriellen, wasserstoffhaltigen Luftschichten ist und unter gewissen Voraussetzungen zur Materie Wasser wird.

Wenn du die Möglichkeit hättest deinen Fokus und deine Körpergröße den Einstellungen eines Rastermikroskop anzupassen, könntest du durch jede Eisentüre gehen, denn diese besteht im überwiegenden Ausmaß aus Energie und im geringeren Ausmaß an Atomen. Wenn du dann weitergehst kannst du feststellen dass es auch kein Atom gibt da dieses aus Neutronen, Elektronen und Protonen geformt sind und diese wiederrum von Quarks gestaltet werden.

Es ist ein sehr komplexes Thema, dass man nicht in ein paar Absätzen behandeln kann. Beruhigend ist der Weg und die Erkenntnisse einiger Wissenschaftler (nicht die Masse der Unwissenschaftler), sie bestätigen immer mehr die Jenseitsthematik, wie sie uns von den jenseitigen Lehrern übermittelt wird.

Ich hoffe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt zu haben.

Liebe Grüße

Hermann

*

Die Wissenschaftler denen es um das Wissen schaffen geht sind die Physiker Einstein, Planck, Heim, Dürr.

Max Planck (Nobelpreisträger):
"Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich. Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält.

Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.

Burkhard Heim:
"‑Was wir brauchen, ist eine andere Einstellung zu den Dingen, und zwar geht das hier Naturwissenschaftler an. Wir sollten uns darüber klar werden — das ist es auch immer, was ich den Kollegen sage — die Welt ist nicht zu Ende mit dem, was wir quantifizieren können. Sondern wir sollten zur Transzendenz eine offene Haltung einnehmen, die Dinge auf uns zukommen lassen, und dann muss man eben sehen, dass man hier entweder den Begriff der Naturwissenschaft irgendwie erweitert oder etwas völlig Neues anschließt. Ich bin davon überzeugt, dass sich hier ungeheuer große Arbeitsgebiete ergeben werden, in denen sich auch Naturwissenschaftler betätigen können, sofern sie eine transzendenzoffene Haltung haben. Transzendenz heißt ja eigentlich: Überschreiten einer Grenze."

Prof. Hans Peter Dürr:
Im Grunde gibt es Materie gar nicht. Jedenfalls nicht im geläufigen Sinne. Es gibt nur ein Beziehungsgefüge, ständigen Wandel, Lebendigkeit. Wir tun uns schwer, uns dies vorzustellen. Primär existiert nur Zusammenhang, das Verbindende ohne materielle Grundlage. Wir könnten es auch Geist nennen. Etwas, was wir nur spontan erleben und nicht greifen können. Materie und Energie treten erst sekundär in Erscheinung – gewissermaßen als geronnener, erstarrter Geist. Nach Albert Einstein ist Materie nur eine verdünnte Form der Energie. Ihr Untergrund jedoch ist nicht eine noch verfeinerte Energie, sondern etwas ganz Andersartiges, eben Lebendigkeit. Wir können sie etwa mit der Software in einem Computer vergleichen.

*


Unser Denken findet definitiv nicht im Kopf Gehirn ) allein statt, es befindet sich unser Gedankengut außerhalb der IK als Wahrnehmung multidimensional im Raum. Dieses Feld, ( in allen Richtungen endlos )nennt man " offenes System " ( wie gesagt, eine Wahrnehmung ist etwas anderes, als ein Gedanke. Das offene System hat kein Gehirn, folglich keinen Gedanken ! Begründet somit nachvollziehbar die multidimensionale Wahrnehmung, die nur Jenseitig funktioniert. Diesseitig, also im "geschlossenen System" befinden sich unsere Ts und unser Unterbewusstsein. Unser Wachbewusstsein produziert Gedanken. das Unterbewusstsein nicht. Mittels der Gedanken ( Astrale und Ätherisch ) kreieren wir unser Erlebensplan, den wir Jenseitig, durch unser offenes System erstellt haben. Bewusstseinsspeicher ist die Vs, als Teil AWI`S. Es vernetzt sich aus dem offenem System in alle anderen existierenden offene Systeme, Jenseitig sind wir mit allen Seelen verbunden, und anderen offenen kausalketten in Reaktinen in folge somit als Teil des Ultimativen BW mit AWI, und darüber hinaus mit allem, was nicht ist ( siehe Massenillusion Erde )aber dennoch im kausalen Zusamenhang steht mit dem SEIN ( Philosophisch ) im Energetischen Kontinuum. Physik ist ein energetisches Kontinuum, ( in 6 Bekannten Dimensionenb ) ohne dem seine Teilchen keinen halt finden. Begonnen beim Atom. Deshalb also nicht für das offene System. Die Erde und das Universum ist Physik, Jenseitig im offenem System als nicht existent, und dennoch als Erlebensplattformen erschaffen. Ätherisch sind es die Astralen und die Kausalen Zusammenhänge und Werdegänge darin. Aus den 6 Dimensionen legen wir unseren Körper ( dreidimensional ) ab, also bleiben drei, die das Bewusstein sind, das Energiefeld zum offnem Raum als Transporter, der Seele mit einer weiteren Silberchnur gehalten ( Ätherisch ) welche beim Übertritt ins Licht, nach der Ätherischen Astralreise reißt, und mit AWI wieder zu einem verschmilzt ! Die Vs ist somit im Licht.

Geschrieben,


Der, der aus dem Jenseits kommt !

" aus eigener Nahtoderfahrung ".

*

- Aus: http://www.xn--schpfung-p4a.com/jenseitsforschung/index.html


Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 04.11.2014 11:51 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2859 Themen und 11636 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor