Hexen - weise Frauen - Bewahrerinnen. - » Opfer der Hexenverfolgung:
logo
#1

Opfer der Hexenverfolgung:

in Hexen - weise Frauen - Bewahrerinnen. - 20.09.2010 14:57
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Im Verlauf des Prozesses wurde jede der Hexerei angeklagte Frau und jeder Mann zu persönlichen Daten befragt.
Die 19 vollständig überlieferten Prozeßprotokolle vermitteln ein recht umfassendes Bild vom Vorleben jeden Opfers. Die bisher unbearbeitete Prozeßfragmente aus dem Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und die aus dem Stadtarchiv Siegburg beinhalten leider nur wenige Lebensdaten. Sie verlängern aber die Liste der Opfer:
1636

* Kündtgen Meurer
geboren in Geistingen, katholisch, verheiratet mit Peter Meurer, 2 Kinder, von denen eines an Pest gestorben ist. Vor ihrer Ehe als Dienstmagd tätig, kennt ihr Alter nicht.

Todesurteil am 16. September 1636, hingerichtet.

Mit ihrem Prozeß wird die bis 1638 dauernde Verfolgungswelle in Siegburg eröffnet. Die Anklage auf Hexerei geschieht nach einer Denunziation durch Christian Lindlar aus der Aulgasse und Bürgermeister Wilhelm Kortenbach. Sie behaupten, von Kündtgen Meurer eine Krankheit angehext bekommen zu haben.

* Trein Leyendecker
geboren in Erpel, katholisch, verheiratet mit Conrad Leyendecker, 5 Kinder, von denen eines an Pest, 2 an der Brustkrankheit gestorben sind, von den beiden noch lebenden ist das Mädchen "ohnwitzig". Vor ihrer Ehe als Dienstmagd tätig, ungefähr zwischen 50 und 60 Jahre alt.

Todesurteil am 16. September 1636, hingerichtet.

* Sibilla Vogelsang
in dritter Ehe seit zwei Jahren verheiratet mit Hermann Kehris, Keller am Driesch, geboren in Köln im Kirchspiel St. Kunibert, katholisch. In erster Ehe verheiratet mit dem Sohn des Vogts aus Mühlheim, der nach elfjähriger Ehe an Pest verstarb, 8 Kinder. In zweiter Ehe verheiratet mit des Schultheißen Sohn von Godesberg, in elfjähriger Ehe keine Kinder. Ihr zweiter Mann verstarb kurz nach dem Besuch der Kirmes in Zons. Vor ihrer Ehe nicht in Diensten, ungefähr 60 Jahre alt.

Bei der Verhaftung versucht sie - als einzige - zu fliehen und
verstirbt ohne Schuldeingeständnis am 17. September 1636 auf der Folter.

Auch ohne Bekenntnis verurteilt das Gericht sie als Hexe: Ihr Leichnam soll am Galgen zu Asche verbrannt werden.

1637

* Trine Jammeter
Troisdorf, Ehemann Peter, Gerichtsschöffe in Troisdorf

* Els Koch
Troisdorf, Ehemann Johann

* Maria Schneider
Troisdorf, Ehemann Hermann

* Trine Schmitt
Troisdorf, Ehemann Johann

* Frau Steinhalfen
Troisdorf

* Entgen Hochwaldt
Die Denunziation ihres Ehemannes Adam eröffnet 1636 die Verfolgungswelle in Troisdorf.

Alle verurteilt und hingerichtet 1637.

* Maria Tückingh
Verheiratet mit Bernd Tückingh, ein Sohn, der verstorben ist. Gibt nach ihrer Verhaftung an, schwanger zu sein, die Wasseruntersuchung bestätigt das nicht. Wird nach geglückter Flucht aus dem Gefängnis wieder eingefangen.

Todesurteil am 16. September 1637,

als einzige wird sie - wohl um ein Exempel wegen ihres Fluchtversuches zustatuieren - bei lebendigem Leibe verbrannt.

* Frau Huetmacher
geboren in Siegburg, katholisch, verheiratet mit Peter Huetmacher, 7 Kinder. Vor ihrer Ehe, während des Spanischen Krieges (Besetzung Siegburgs mit Spanischen Truppen 1627/1627) als Kindermädchen beim Bürgermeister in Wissen tätig, kennt ihr Alter nicht.

Todesurteil am 28. September 1637, hingerichtet.

* Anna Huetmacher
geboren in Siegburg, katholisch, in dritter Ehe verheiratet mit Wilhelm Huetmacher. Ihr erster Ehemann Dahmen, ihr zweiter Ehemann Hermann sowie alle 8 Kinder aus den beiden Ehen starben an Pest. Vor ihrer ersten Ehe 10 Jahre als Dienstmagd tätig, ungefähr 70 Jahre alt.

Todesurteil am 28. September 1637, hingerichtet.

* Aelgen in der Weldergasse
geboren in Honnef, katholisch, in zweiter Ehe verheiratet mit Ludwig Haupt, ein Kind. In erster Ehe verheiratet mit Chirstgen, 10 Kinder. Ihr erster Mann sowie alle Kinder, bis auf eine Tochter, starben an Pest, an der Brustkrankheit und an Würmern. Diente vor ihrer Ehe 18 Jahre in Siegburg bei Peter Worm, der sie an Kindesstatt angenahm, zwischen 60 und 70 Jahre alt.

Todesurteil am 28. September 1637, hingerichtet.

* Tringen Gammersbach
geboren in Overath, katholisch, Heinrich Gammersbachs Witwe nach zweiter Ehe. 12 Kinder aus der zweiten Ehe. In erster Ehe verheiratet mit Heinrich ischersheim, 4 Kinder. Fast alle Kinder sowie ihr erster Mann starben an der Pest, ihr zweiter Mann wurde von den Schwedischen erschlagen. Vor ihrer Ehe nicht in Diensten, ungefähr zwischen 50 und 60 Jahre alt.

Todesurteil am 1. Dezember 1637, hingerichtet.

* Tringen Vaßbecker
geboren in Lindlar, katholisch, verheiratet, der Name ihres Mannes wird nicht genannt, 8 Kinder. Vor ihrer Ehe 8 Jahre als Dienstmagd tätig, kennt ihr Alter nicht.

Todesurteil am 1. Dezember 1637, hingerichtet.

* Margaretha Koltzen
geboren in der Herrschaft Neuenahr, auf Haus Sommersberg, katholisch verheiratet mit Wilhelm Koltzen, Gerichtsschreiber, der auch bei einem Teil der Hexenprozesse das Protokoll führt, nicht aber bei dem seiner Frau, 6 Kinder. Im Kloster Bürvenich zur Schule gegangen, dann 5 Jahre im Kloster Neuenwerk gedient, anschließend 15 Jahre zu Hause gelebt, 55 Jahre alt.

Todesurteil am 1. Dezember 1637, hingerichtet.

* Elsa Schomacher
geboren vor dem Mühlentor (Siegburg), katholisch, verheiratet in zweiter Ehe mit Theis Schomacher, keine Kinder. In erster Ehe verheiratet mit Gerard von Rees, 8 Kinder. 5 Kinder sowie ihr erster Mann starben an der Pest, 2 weitere Kinder starben später an einer nicht genannten Krankheit. Vor ihrer Ehe nicht in Diensten (?), ungefähr 60 bis 70 Jahre alt.

Todesurteil am 5. Dezember 1637, hingerichtet.

* Wilhelm Kremer
auch Hinkenkremer genannt, geboren in Honrath, katholisch, in zweiter Ehe verheiratet mit Agnes Kremer. In erster Ehe verheiratet mit Elßgen, in beiden Ehen keine Kinder. Arbeitete anfänglich zu Eitorf als Schweinehirte, war dann Lakai bei einem Junker, bei dem er auch zeitweise die Kühe hütete; anschließend beschäftigt als Tagelöhner, verdingte er sich danach für kurze Zeit bei einem Schneider und arbeitete schließlich in Wahn als Knecht. 63 Jahre alt.

Todesurteil am 5. Dezember 1637, hingerichtet.

Er benennt unter den Personen, die er auf dem Hexentanz gesehen habe, auch seine Frau Agnes. Sie wird am 19. Dezember desselben Jahres zum Tode verurteilt.

* Antgen Nagelschmitt
geboren in Düren, katholisch, verwitwet, ihr zweiter Mann Jan ist an einer ihr nicht bekannten Krankheit verstorben, der erste Mann Matheis aus Köln verstarb an der Brustkrankheit, insgesamt 11 Kinder, alle "mit guter Manier" gestorben. Hat in Köln und Düren in Diensten gestanden, Hebamme (?), kennt ihr Alter nicht.

Todesurteil am 12. Dezember 1637, hingerichtet.

* Frau Hüppelsheuser
auch Freugen von Wintern genannt, geboren in Oberwinter, von Calvinischer Religion, In zweiter Ehe verheiratet mit Johann Hüppelsheuser, in erster Ehe verheiratet mit Michael Wielpütz, der an Röteln und Brustkrankheit verstarb, 3 Kinder aus erster Ehe. 15 Jahre in Köln in Diensten, 61 Jahre alt.

Zum Ende des Prozesses macht sie das Kreuzzeichen "segnet sich", so daß sie wohl zum katholischen Glauben konvertiert ist.

Todesurteil am 14. Dezember 1637, hingerichtet.

* Margaretha Hillesheim
geboren in Wipperfürth, katholisch, in dritter Ehe verheiratet, der Name ihres Mannes wird nicht genannt. In erster Ehe in Köln verheiratet, 8 Kinder, aus der ersten und zweiten Ehe, alle gestorben. Vor ihrer ersten Ehe in Köln bei der Schwester gewohnt, ungefähr 70 Jahre alt.

Todesurteil am 14. Dezember 1637, hingerichtet.

* Agnes Kremer
genannt Hinkenkremers Frau, geboren in Bensberg, katholisch, seit 22 Jahren mit Wilhelm Kremer verheiratet, der am 5. Dezember 1637 zu Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Keine Kinder. Vor der Ehe nicht in Diensten, 40 Jahre alt.

Todesurteil am 19. Dezember 1637, hingerichtet.

Grund für Prozeß und Urteil ist die Angabe ihres Mannes unter der Folter, seine Frau beim Hexentanz gesehen zu haben.

* Margarete Langenberg
geboren in Wipperfürth, katholisch, verwitwet, ihr letzter Mann sei an Wassersucht gestorben. Heiratete vor 45 Jahren ihren ersten Mann, 7 Kinder aus ihren Ehen, die mehrenteils an Pest gestorben sind. Vor ihrer Ehe nicht in Diensten, ungefähr 60 Jahre alt.

Todesurteil am 19. Dezember 1637, hingerichtet.

* Theries Becker
Todesurteil nach Ostern 1638

* Maria Halfen
geboren in Kaldauen, katholisch (?), verheiratet mit Peter Gerstgen, Stieftochter von Theis Halfen aus Kaldauen, ungefähr 18 Jahre alt.

Todesurteil nach dem 28. Mai 1638, hingerichtet.

* Greta Hochwaldt
verheiratet mit Adam Hochwaldt aus Troisdorf, der 1636 dort eine Frau wegen Hexerei denunzierte. Seine erste Ehefrau Entgen wird im Gefolge der dadurch in Gang gesetzten Denunziationskette als Hexe angeklagt, verurteilt und 1637 hingerichtet. Greta ist 25 Jahre alt, gibt das Alter ihres Mannes mit ungefähr 50 Jahren an.

Todesurteil nach dem 28. Mai 1638, hingerichtet.

* Elß Dahmen
in Siegburg geboren, katholisch, verwitwet, das letzte - achte - Kind unverheiratet bekommen, der Vater dieses Kindes bereits verstorben, in dritter Ehe ein Kind, in zweiter Ehe 4 Kinder, in erster Ehe 2 Kinder. Insgesamt 17 Jahre verheiratet gewesen, bis auf ein Kind aus erster Ehe sind alle übrigen an der Pest gestorben. Vor der Ehe nicht in Diensten, ungefähr zwischen 40 und 50 Jahre alt.

Todesurteil 21. Juni 1638, hingerichtet.

* Tringen Genßköpper
in Köln geboren, katholisch, in zweiter Ehe verheiratet mit Hermann Knütgen, 8 Kinder in zweiter Ehe, von denen 6 teils an der Pest, teils an Pocken gestorben sind. Vor ungefähr 30 Jahren in erster Ehe Adam Löher geheiratet, nach eineinviertel Jahren verwitwet, aus dieser Ehe keine Kinder. Vor der Ehe nicht in Diensten, 48 Jahre alt.

Todesurteil am 19. Juli 1638, hingerichtet.

* Grete Deuß

* Agnes Jochwin

* Hermann Jochwin

* Dietrich Knütgen an der Linden

* Eva Mondorf

* Frau Jans Roedt

* Tring Schiffmann

* Mettel Schmidtman

* Appollonia Schneider

Alle verurteilt und hingerichtet im Juli 1638.


Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 05.10.2014 07:56 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2620 Themen und 10653 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor