Extraterrestrische Intelligenzen: » Area 51:
logo
#1

Area 51:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 12.01.2011 13:03
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Aus: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo...enbarungen.html

Donnerstag, 6. Januar 2011
TV-Sender verspricht neue Offenbarungen über die "Area 51":


New York/ USA - Der Produzent der TV-Dokumentation "Area 51 Declassified" hat erklärt, im Rahmen einer Produktion für den US-Spartensender "National Geographic Channel" Zugang zu bislang geheimen Militärdokumenten bekommen zu haben. Diese, so die Ankündigung, sollen Teil der Sendung werden, die schon in diesem Frühjahr ausgestrahlt werden soll. Gemeinsam mit einer Serie über den "First Contact" sei zudem ein weiteres Programm in Arbeit, dessen Inhalt bislang jedoch noch streng geheim sei.

Wie "Inside TV" berichtet, verspricht der Produzent Peter Yost erstmals Interviews mit Arbeitern der sagenumwobenen geheimen Militärbasis der US Air Force in der Wüste von Nevada, sowie exklusive Aufnahmen aus dem Innern jener Einrichtung, deren Existenz bis heute noch nicht gänzlich durch von der US-Regierung bestätigt wird.

"'Area 51' ist keine Bezeichnung der Air Force, aber das damit gemeinte Gebiet ist Teil des Nellis-AFB-Komplexes. Dieser Komplex wird zur Erprobung von Technologien und Systemen und zum Training für Operationen verwendet, die für die Effizienz der amerikanischen Streitkräfte und für die Sicherheit der USA entscheidend sind. Ein Teil des Komplexes liegt am trockenen Groom Lake. Einige gewisse Aktivitäten und Operationen, die am Nellis Range in Vergangenheit und Gegenwart durchgeführt werden, bleiben unter Verschluss und können nicht öffentlich diskutiert werden.“, so eine einstige Erläuterung des US-Verteidigungsministeriums.

"Die Regierung hat uns gegenüber tausende Seiten einst geheimer Dokumente, Foto- und Filmaufnahmen deklassifiziert. Diese Dokumente sich echt, stichhaltig und nachprüfbar. Wir werden einige Überraschungen präsentieren", so Yost.


Weitere Angaben wollte er derweil aufgrund eines Stillschweigeabkommens bis zum Sendetermin nicht machen. Allerdings gebe es noch eine weitere Produktion, deren Inhalte jedoch noch gänzlich geheim seien.

Die Frage, warum die US-Regierung ausgerechnet jetzt und gegenüber dem "National Geographic Channel" die Dokumente freigegeben habe, beantwortete Yost, mit einem Verweis auf das fortgeschrittene Alter der interviewten Arbeiter. "Sie sind in ihren 70-, 80- und 90ern und ich denke, es gab da bestimmte Entscheidungen auf höchster Ebene bezüglich einiger der angesprochenen Projekte zur Veröffentlichung im Sinne jetzt oder nie."

Gemeinsam mit der "Area 51"- und der noch geheimen Produktion startet der "National Geographic Channel" auch ein Projekt mit dem Titel "Alien Invasion", in dem es um Szenarien eines Erstkontakts der Menschheit mit Außerirdischen gehen soll. Ein genauer US-Sendetermin für "Area 51 Declassified" steht derzeit noch nicht fest. Der Beitrag soll jedoch schon in diesem Frühjahr erstmals ausgestrahlt werden.



Warnschilder verweisen auf die Sperrzone rund um die "Area 51" an der Zugangstraße zum Groom Lake. Auch auf den Gebrauch tödlicher Schusswaffen durch das Wachpersonal wird hingewiesen. | Copyright: Flickr user x51 / cc-by-sa 3.0


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 20.10.2014 22:36 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Area 51:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 30.12.2011 17:30
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo...iziell-die.html

Washington (USA) - Durch die Freigabe eines internen Dossiers aus dem Jahr 1992 über die Geschichte zweier einst geheimer Luftaufklärungsprojekte, hat der US-Geheimdienst CIA erstmals offiziell die Existenz der geheimen Militärbasis "Area 51" - auch bekannt als "Groom Lake", "Dreamland" - bestätigt. Vielen UFO-Forschern gilt die "Area 51" nicht nur als Testgelände geheimer irdischer Militärprojekte sondern auch als einstiger Aufbewahrungsort der Trümmer des angeblich 1947 nahe Roswell abgestürzten außerirdischen Raumschiffs und als Testgelände für nachgebaute außerirdische Technologien. In den Dokumenten ist davon allerdings keine Rede. Stattdessen sind diese darum bemüht, die Zunahme von UFO-Sichtungen in den 1950er und -60er Jahren mit eben den besagten Geheimprojekten zu erklären. Während sich auch die deutschen Massenmedien auf die Story stürzen, um wieder einmal ein weiteres UFO-Rätsel für entmystifiziert zu erklären, sind die Informationen und Schlussfolgerungen für UFO-Forscher selbst alles andere als neu.

Das nun aufgrund einer Anfrage des National Security Archive an der George Washington University von 2005 veröffentlichte Dossier mit dem Titel "The Central Intelligence Agency and Overhead Reconnaissance: The U-2 and Oxcart Programs" wurde von den CIA-Historikern Gregory Pedlow und Donald Welzenbach 1992 verfasst. Allerdings wurde eine stark verkürzte Version des Teils über die U-2 schon 1998 veröffentlicht.

Inhalt des Dokuments sind die Hintergründe und Entwicklung der Spionage- und Aufklärungsflugzeuge "Lockheed U-2" und Oxcart (Lockheed A-12).



Die Lockheed U-2 auf der Landebahn...



...und die A-12 "Oxcart". | Copyright: US Gov. / US Air Force / CIA / Public Domain

Während das Dossier selbst überhaupt keinen Bezug zu den zahlreichen Gerüchten rund um die Area 51 als Aufbewahrungsort außerirdischer Technologien nimmt, vermuten die Autoren hingegen in den Testflügen der bis auf für damalige Verhältnisse vermeintlich unerreichbare Höhen von mehr als 18 Kilometern fliegenden U-2 in den 1950ern einen Grund für die damals plötzlich steigende Anzahl von UFO-Sichtungen durch Piloten der deutlich tiefer fliegenden Passagierflugzeuge und selbst militärischer Bomber wie B-47 und B-57. Besonders in den frühen Abendstunden hätten Piloten merkwürdige Flugobjekte gesichtet, da die Sonne dann aus Perspektive der auf niedrigen Flughöhen fliegenden konventionellen Flugzeuge schon untergegangen war - jedoch auf den "silbernen Flügeln" der U-2 weiter oben sich das Sonnenlicht noch gleißend hell reflektierte. "Für den Airliner-Piloten sechs Kilometer tiefer (sah das) wie feurige Objekte aus", schlussfolgert das Dossier der CIA-Historiker. Auch am Tage sei die U-2 immer wieder als hell leuchtendes Objekt am Himmel zu sehen gewesen. Da sich in den fünfziger Jahren aber niemand vorstellen konnte, dass ein Flugzeug derartige Höhen erreichen könne, sei es also kein Wunder, dass mancher Zeuge bei diesem Anblick glaubte, UFOs zu sehen. Ähnliches gelte für die A-12.



Landsat-7-Aufnahme des Groom Lake und der Militärbasis. | Copyright: NASA NASA World Wind

Auch wenn die Existenz der Area 51 bislang offiziell nie wirklich bestätigt wurde, sind die aus dem nun veröffentlichten Dossier hervorgehenden Informationen und Schlussfolgerungen auch und gerade mit Bezug zur UFO-Thematik alles andere als neu. Schon lange war die exakte Position der "Area 51" genau bekannt. Es existieren sogar veröffentlichte Satellitenaufnahmen der Anlage (s. Abb.), historische CIA-Dokumente, in denen die Anlage erwähnt wird, Aufnahmen u.a. der in Groom Lake aufgebockten A-12 (s.Abb.) und ehemalige Mitarbeiter haben über ihre Arbeit und Zeit als dort stationierte Soldaten nicht nur in UFO-Kreisen berichtet (...wir berichteten). Auch das die Basis für Testflüge geheimer Militärflugzeuge und sonstiger Technologien genutzt wurde, war weithin bekannt – selbst ganz konkret in Verbindung mit den Spionageflugzeugen U-2 und A-12.




Samstag, 17. August 2013
CIA-Dossier gesteht offiziell die Existenz von "Area 51" ein

Das Spionageflugzeug U-2 bei einem frühen Testflug. | Copyright: CIA

Washington (USA) - Durch die Freigabe eines internen Dossiers aus dem Jahr 1992 über die Geschichte zweier einst geheimer Luftaufklärungsprojekte, hat der US-Geheimdienst CIA erstmals offiziell die Existenz der geheimen Militärbasis "Area 51" - auch bekannt als "Groom Lake", "Dreamland" - bestätigt. Vielen UFO-Forschern gilt die "Area 51" nicht nur als Testgelände geheimer irdischer Militärprojekte sondern auch als einstiger Aufbewahrungsort der Trümmer des angeblich 1947 nahe Roswell abgestürzten außerirdischen Raumschiffs und als Testgelände für nachgebaute außerirdische Technologien. In den Dokumenten ist davon allerdings keine Rede. Stattdessen sind diese darum bemüht, die Zunahme von UFO-Sichtungen in den 1950er und -60er Jahren mit eben den besagten Geheimprojekten zu erklären. Während sich auch die deutschen Massenmedien auf die Story stürzen, um wieder einmal ein weiteres UFO-Rätsel für entmystifiziert zu erklären, sind die Informationen und Schlussfolgerungen für UFO-Forscher selbst alles andere als neu.

Das nun aufgrund einer Anfrage des National Security Archive an der George Washington University von 2005 veröffentlichte Dossier mit dem Titel "The Central Intelligence Agency and Overhead Reconnaissance: The U-2 and Oxcart Programs" wurde von den CIA-Historikern Gregory Pedlow und Donald Welzenbach 1992 verfasst. Allerdings wurde eine stark verkürzte Version des Teils über die U-2 schon 1998 veröffentlicht.


Inhalt des Dokuments sind die Hintergründe und Entwicklung der Spionage- und Aufklärungsflugzeuge "Lockheed U-2" und Oxcart (Lockheed A-12).


Die Lockheed U-2 auf der Landebahn...


...und die A-12 "Oxcart". | Copyright: US Gov. / US Air Force / CIA / Public Domain

Während das Dossier selbst überhaupt keinen Bezug zu den zahlreichen Gerüchten rund um die Area 51 als Aufbewahrungsort außerirdischer Technologien nimmt, vermuten die Autoren hingegen in den Testflügen der bis auf für damalige Verhältnisse vermeintlich unerreichbare Höhen von mehr als 18 Kilometern fliegenden U-2 in den 1950ern einen Grund für die damals plötzlich steigende Anzahl von UFO-Sichtungen durch Piloten der deutlich tiefer fliegenden Passagierflugzeuge und selbst militärischer Bomber wie B-47 und B-57. Besonders in den frühen Abendstunden hätten Piloten merkwürdige Flugobjekte gesichtet, da die Sonne dann aus Perspektive der auf niedrigen Flughöhen fliegenden konventionellen Flugzeuge schon untergegangen war - jedoch auf den "silbernen Flügeln" der U-2 weiter oben sich das Sonnenlicht noch gleißend hell reflektierte. "Für den Airliner-Piloten sechs Kilometer tiefer (sah das) wie feurige Objekte aus", schlussfolgert das Dossier der CIA-Historiker. Auch am Tage sei die U-2 immer wieder als hell leuchtendes Objekt am Himmel zu sehen gewesen. Da sich in den fünfziger Jahren aber niemand vorstellen konnte, dass ein Flugzeug derartige Höhen erreichen könne, sei es also kein Wunder, dass mancher Zeuge bei diesem Anblick glaubte, UFOs zu sehen. Ähnliches gelte für die A-12.


Landsat-7-Aufnahme des Groom Lake und der Militärbasis. | Copyright: NASA NASA World Wind

Auch wenn die Existenz der Area 51 bislang offiziell nie wirklich bestätigt wurde, sind die aus dem nun veröffentlichten Dossier hervorgehenden Informationen und Schlussfolgerungen auch und gerade mit Bezug zur UFO-Thematik alles andere als neu. Schon lange war die exakte Position der "Area 51" genau bekannt. Es existieren sogar veröffentlichte Satellitenaufnahmen der Anlage (s. Abb.), historische CIA-Dokumente, in denen die Anlage erwähnt wird, Aufnahmen u.a. der in Groom Lake aufgebockten A-12 (s.Abb.) und ehemalige Mitarbeiter haben über ihre Arbeit und Zeit als dort stationierte Soldaten nicht nur in UFO-Kreisen berichtet (...wir berichteten). Auch das die Basis für Testflüge geheimer Militärflugzeuge und sonstiger Technologien genutzt wurde, war weithin bekannt – selbst ganz konkret in Verbindung mit den Spionageflugzeugen U-2 und A-12.


Eine für Messungen der Radarrückstrahlung am Groom Lake aufgebockte A-12. | Copyright: CIA

So hatte beispielsweise der CIA-Historikers Dr. Gerald Haines schon 1990 (!) berichtet, dass laut Schätzungen von CIA-Offiziellen, die an der Entwicklung der U-2 und A-12 beteiligt waren, etwa die Hälfte der damaligen UFO-Sichtungsmeldungen mit Testflügen der geheimen Aufklärer über den USA erklärt werden könnten.

"DailyGrail.com" verweist zudem darauf, dass ebenfalls der UFO-Historiker Richard Dolan entsprechenden Behauptungen und Aussagen in seinem schon 2002 (!) erschienenen Buch "UFOs and the National Security State" diskutiert habe. Hierin schreibt Nolan mit Bezug zur Area 51 und den Jungfernflügen der U-2 unter anderem:

"(Über der Area 51) werden heute Objekte mit erstaunlichen technologischen Eigenschaften testgeflogen. (...) Über die frühen Jahre berichtete die CIA-Historiker Gerald Haines, dass UFO-Sichtungen in den 1950er und 1960er Jahren in Wirklichkeit auf geheime Flugzeuge wie die U-2 und die SR-71 zurückgeführt werden könnten. Es gibt keinen Zweifel daran, dass einige dieser UFO-Berichte tatsächlich diese Flugzeugtypen beschreiben."

Als allgemeine Erklärung für die massenhaften UFO-Sichtungen dieser Jahre lässt Nolan die Testflüge der US-Geheimflugzeuge allerdings nicht gelten und stellt abschließend klar:

"Eine genauere Betrachtung der Tatsachen offenbart jedoch, dass auch diese Behauptungen trügerisch sind. So flog die U-2 nachweislich nicht vor 1955. Sie flog auf einer Höhe von bis zu 20.000 Metern und sie flog immer schnurgerade Routen. Sie schwebte nicht, beschleunigte nicht urplötzlich, landete nicht vertikal und tat auch sonst keine jener Dinge die Tausende von Zeugen damals den von ihnen gesichteten UFOs zuschrieben. Das selbe kann auch über den Rest der US-amerikanischen Zukunftstechnologien des Kalten Krieges gesagt werden."

http://www2.gwu.edu/~nsarchiv/NSAEBB/NSAEBB434/




Das Spionageflugzeug U-2 bei einem frühen Testflug. | Copyright: CIA


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 13.07.2016 18:11 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Area 51:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 08.01.2012 11:05
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo...eisenhower.html

Washington (USA) - Weil er keine lange Lebenserwartung mehr habe, hat ein angeblich ehemaliger CIA-Beamter gegenüber dem Historiker und UFO-Forscher Richard Dolan eine Art Lebensbeichte in Sachen UFO-Geheimnisse der CIA, der US-Regierung, und -Militärs abgelegt. In seinen Aussagen bezeichnet der namentlich anonyme angebliche Zeitzeuge das offizielle UFO-Untersuchungsprojekt der US Air Force, "Projekct Blue Book" als teilweise inszeniertes und verfälschtes Ablenkungsmanöver und berichtet nahezu Ungeheuerliches über die Pläne des ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower in dessen Bemühen, in die UFO-Geheimnisse der USA Einsicht zu erhalten. Er selbst will lebende Außerirdische in geheimen Forschungseinrichtungen des US-Militärs gesehen haben.

In einem nun im Rahmen der UFO-Zeugenanhörung "Citizen Hearing on Disclosure" (...wir berichteten) veröffentlichten Videointerview erklärt ein sichtlich erkrankter und geschwächter alter Mann, dass er nur noch wenige Monate zu leben habe und vor seinem Tode reinen Tisch machen wolle. Die Aussage selbst wird auch in einer noch für dieses Jahr geplanten Dokumentation mit dem Titel "Ending The Truth Embargo" zu sehen sein, mit der der Exopolitik- und Disclosure-Lobbyist Steven Bassett die Forderung nach Veröffentlichung des angeblich noch geheimen Wissens von US-Regierung- und Militärs über UFOs und Außerirdische vorantreiben will.

Er selbst, so erläutert der Zeuge, habe zunächst in der US-Army gedient und sei dann jedoch vom US-Auslandsnachrichtendienst CIA zur Mitarbeit am "Blue Book" abgeworben worden, innerhalb dessen die US Air Force von 1952 bis 1969 ganz offiziell UFOs untersuchte. "Blue Book" selbst bezeichnet der Zeuge in seinen Aussagen ganz klar als in Teilen inszeniert und gefälscht.

Da ihm offenbar Zugang zu den UFO-Geheimnissen der USA verweigert worden war, habe der einstige US-Präsident Dwight D. Eisenhower geplant, die geheime Air-Force-Basis "Area 51" stürmen zu lassen, um sich so Zugang unter anderem zu den Trümmern des angeblich 1947 nahe Roswell abgestürzten außerirdischen Raumschiffs zu verschaffen - behauptet der anonyme Zeuge im Video weiter.

Angesichts dieser Drohung sei seinem Vorgesetzten um ihm Zugang zur "Area 51" und zur ebenfalls geheimen Forschungseinrichtung "S-4" südwestlich davon gewährt worden. Hier hätten sie dann sogar lebende Außerirdische gesehen.

Die Glaubhaftigkeit der Geschichte steht und fällt mit der Glaubwürdigkeit des Zeugens. Beurteilen Sie selbst...


Der anonyme Zeuge im Gespräch, Standbild aus dem Video. | Copyright: TruthEmbargo


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 11.12.2014 22:28 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Area 51:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 13.11.2014 16:44
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 11.12.2014 22:30 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Area 51:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 13.06.2015 19:18
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Area 51:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 13.06.2015 19:57
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2620 Themen und 10653 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor