Ausserordentliche Persönlichkeiten: » Adam / Adam Kadmon:
logo
#1

Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 14.03.2010 21:01
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 28.07.2014 21:36 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 16.03.2010 13:57
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

Göttliche Wurzeln im Irak

Als zwischen Euphrat und Tigris vor vielen Jahrtausenden die Sumerer lebten
– denen wir übrigens die Tageseinteilung in 24 Stunden, zu je 60 Minuten,
zu je 60 Sekunden, und die Kreiseinteilung in 360 Grad verdanken!
– da glaubten die Vorvorfahren Saddam Husseins
(die von Bush und Co. waren vermutlich noch nicht ausgebrütet)
an eine Mutter-, Mond- und Liebesgöttin, die sie Lahu, die erhabene Taube nannten
und auch mit einer Taube symbolisierten,
einem Vogel, dem bis heute große Lüsternheit und Paarungsbereitschaft nachgesagt wird.

Für den göttlichen Akt der Paarung hatte Lahu, mythologische Vorgängerin
von Mutter- und Liebesgöttinnen wie der babylonisch-assyrischen Ishtar,
der vorderasiatischen Aphrodite und der palästinensischen Jehwa,
nach ihrer obligaten „Urschlange” einen Sohngeliebten und Heros
Namens Jerubaal oder Jahwe.

Als Jahwe wurde der sumerische Heros schließlich zu einem
palästi-nensischen Atmosphäregott, der schließlich in einem weiteren Schrit
t unter Anmaßung weiblicher Titel und Kompetenzen in patriarchaler
Zeit zum jüdischen absoluten Vatergott Jahwe/Jehova mutierte!

Doch zurück zu den viel älteren Muttergöttinnen und Ahninnen Evas:
Vor Jahwe regierte im palästinensischen Himmel Jehwa (auch Heba oder Hebe),
selbst eine Erd- und Schöpfergöttin nach klassischem Urmütter-Muster.

Sie schuf die Welt und alles Leben aus sich selbst heraus.
Sie wohnte in einem Obstgarten-Paradies.
Und an Stelle eines Mannes begleitete sie zuerst die Urschlange Jam,
die im Laufe der Zeit durch einen Heros und Sohngeliebten ersetzt wurde,
der den von ihr abgeleiteten Namen Abdi-heba oder Adam trug. Beider Hauptkultort war Jerusalem.

Ja, hier können wir sagen „Es werde Licht”!
Nun beginnt es zu dämmern, und wir sind mit den aufgezählten Schauplätzen,
Namen und Attributen genau auf dem richtigen Weg:
Aus Urmuttergöttin Iahus „Nachfolgerin” Jehwa ging einerseits Urmutter Eva hervor
– und aus ihrem Heros Abdiheba unser Adam,
der ach so arme verführte erste Mann!

Andererseits schufen sich die Patriarchen der Juden zur Rechtfertigung
des eigenen Machtanspruch aus Jehwa ihren einen, allmächtigen,
allwissenden usw. „Gottvater”, der die Urmutter als Eva „entsorgt”
und aus ihrem Paradies vertreibt.

- Wobei er sich aber die Taube behält, die dann in der christlichen
Version nicht zufällig an der „Zeugung” des Sohnes beteiligt ist!


Adam & Eva im Paradies, Jakob de Backer, Groeningemuseum Brügge

Damit könnten wir zum Thema Adam & Eva und ihrem bemerkenswerten Festtag
am 24. Dezember eigentlich Schluss machen.
Doch ginge uns dann noch ein Glied ab.

Da nämlich mit der beschrieben palästinensisch, jüdisch, „urchristlichen”
Macho-Konstellation in keltischen Landen – trotz vorangegangener „Romanisierung”
der städtischen Oberschicht – kein „Staat” zu machen war,
setzte die römisch-katholische Staatskirche,
auf eine eigene, eine „christianisierte” Variante der Muttergöttinnen-Verehrung:
Ersatz-Muttergöttin Maria


In den ehemals keltischen Ländern ließ sich zum Ersatz der
hier noch immer in vielen Gestalten verehrten Muttergöttinnen nicht mehr auf
Urmutter Eva bauen, die in jüdisch-christlicher Interpretation in Umkehrung
der Naturgesetze aus ihrem Heros hervorgegangen (geboren) worden sein soll,
um Erkenntnis, Kinder und Unheil in die Welt zu bringen.

An ihrer Stelle setzte man(n) – neben diversen weiblichen „Heiligen”
– lieber auf die entsexualisierte zentrale „Ersatz-Muttergöttin”,
die „Gottesmutter” Maria, deren legendärer Lebenslauf in Begleitung der Frauen
um Jesus just in Ephesos, dem Hauptkultort der omnipotenten kleinasiatische
Muttergöttin Artemis, geendet haben soll,
wo gerade Österreichs Archäologen mit besonderem Eifer graben.

Auch dahinter steckt systematische Überwindung der Konkurrenz:

Die von Maria in Ephesos symbolisch „überwundene” Artemis
war ursprünglich eine Göttin gewesen, die tatsächlich der Muttergöttinnen-Trinität der Kelten
- den Drei Bethen - in wichtigen Aspekten verblüffend ähnlich war.

Sie war ähnlich Wilbeth die Weiße Göttin, die Jagd- und Mondgöttin,
deren Wagen von einem Hirschgespann gezogen wurde.

Artemis war aber insbesondere auch die große Liebes-
und Fruchtbarkeitsgöttin nach Art der Ambeth.
Und sie war schließlich wie Borbeth die Göttin des Todes und der Wiedergeburt!

Was im Einflussbereich der ehemals keltischen Galater Kleinasiens funktionierte,
das sollte nun wohl auch bei den europäischen Nachfahren der Kelten klappen.
In Ephesus wurde der Grundstein gelegt und Maria im Jahre 431
per Konzil höchst offiziell zur Theotokos, zur Gottesgebärerin
– also Gottes Mutter! – erklärt.

Auf dieser Grundlage ließ sich die Zukunft der Kirche
auch in anderen Ländern mit dominantem Frauenkult bauen!

Mit ihrem Sohn Jesus war Maria - die „bessere Eva”
- schließlich ein wesentlicher Teil in einem zugkräftigen Gespann,
das mit etwas Fantasie als „Ersatz” der bisherigen Konstellation der Muttergöttin
Rigani/ Ambeth mit ihrem Sohngeliebten und Heros Esus durchgehen konnte.

Urmutter Eva hatte mit der „entsexualisierten” ka-tholischen Variante
der göttlichen Mutter zwar weitgehend ausgedient.

Doch als Ahnfrau sitzt sie noch heute zu Weihnachten genau
vor der Geburt Jesus durch Maria!
– Die Variante mit einer Mutter der Gottesmutter namen
s Anna (vgl. Ambeth oder Anabeth!) kam erst später über
die gallische Bretagne in die Alpen!

Wenn´s wieder so weit ist, denken Sie am 24. Dezember
trotz aller Hektik daran, dass das Urmutter Evas Tag ist,
der Tag der Frauen insgesamt – und die „Nacht der Mütter”,
in der sich die keltische Rigani auf den Weg machte, i
hren Sohn Cernunnos zu suchen, um ihn per Heiliger Hochzeit in die Sommergestalt
des Esus zurück zu verwandeln!

© Georg Rohrecker


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 06.04.2014 22:48 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 16.03.2010 14:12
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

Aus: http://www.christian-reincarnation.com/Babylon2.htm

Es begann in Babylon:

Kurze Beschreibung:

Die Keilschrifttafeln aus Babylonien, Sumerien etc.
enthalten eine ausführliche Schöpfungsgeschichte.
Es ist Ethnologen und Sprachforschern schon lange klar,
dass diese eine auffallende Übereinstimmung mit der biblischen zeigt,
aber davon wollen weder kirchliche Theologen noch jüdische Rabbiner etwas hören.
Es darf einfach nicht wahr sein, dass die biblische Version eine hebräifizierte
Kurzfassung der babylonischen ist … So leugnet man lieber, als sich damit zu befassen.



Was die babylonische Darstellung betrifft, setzt sie viel früher als die biblische an,
denn sie erzählt auch eine Vorgeschichte in den Himmeln, die in der biblischen Darstellung fehlt.
Diese Vorgeschichte macht sehr den Eindruck von einem außerirdischen Geschehen
und von darin dargestellten Menschen eines anderen Planeten, Nîbiru genannt,
die auf der Erde als Götter verehrt werden wollten.
Sie werden Anunnaki genannt. Es wird berichtet, wie diese auf der Erde Menschen
„erschufen“, die für sie arbeiten sollten.
Dies geschah durch genetische Manipulationen von bereits bestehenden Lebensformen.



Die Schulwissenschaft wehrt sich erwartungsgemäß gegen
solche „außerirdische“ Deutungen, aber sie drängen sich beim Lesen
der Keilschrifttexte fast von selbst auf.
Zecharia Sitchin hat zu diesem Thema 11 Bücher herausgegeben,
worin er die Texte in diesem Sinne deutet.
Dagegen enthalten die Keilschrifttexte keine Widersprüche!
(Der einzige „Widerspruch“ ist der subjektiv emotionale in einer Schulwissenschaft,
für die alles „Außerirdische“ Tabu ist.)
Deshalb vertrete ich dieselbe Meinung in meinem Buch,
auch wenn ich manche Dinge anders als Sitchin sehe und nicht immer mit ihm einverstanden bin.



Dieses Verständnis der Texte löst auch noch ein Rätsel in der Bibel!
Es gibt da rätselhafte Mehrzahlformulierungen, welche die Theologie als pluralis majestatis
unter den Teppich wischen will, statt darauf einzugehen.
Es fängt schon mit dem ersten Satz an: „Am Anfang erschuf Gott den Himmel und die Erde.“
Das Wort, das hier als „Gott“ übersetzt ist, ist ’Elohim, das unbestreitbar die Mehrzahlform ist!
Es bedeutet also „Götter“! Eine andere und sprachlich richtige Übersetzung ist:
„Der Anfängliche erschuf die Götter, die Himmel und die Erde.“
(„Himmel“ steht auch in Mehrzahl.)
So gesehen geht es also um einen Urschöpfer (den höchsten Gott),
der am Anfang war und der Götter und Welten erschuf.
Das reimt sehr gut mit den Keilschrifttafeln!



Im Buch wird diese Schöpfungsgeschichte ausführlich dargestellt,
mitsamt der Schöpfung von Menschen.
Es geht dann in weiteren Kapiteln um Vergleiche mit den biblischen Texten
und Konsequenzen für unsere Religion und Kirche.
Es drängt sich die Frage auf:
Ist Jahweh jener Urschöpfer oder einer der von ihm erschaffene Götter?
Diese Frage wird ausführlich behandelt.
Es geht auch um wichtige Erkenntnisse in den letzten Jahrzehnten
in der religionsgeschichtlichen Forschung,
wonach die ursprüngliche hebräische Religion polytheistisch war
und später monotheistisch wurde.

Diese Erkenntnisse reimen wiederum gut mit den Keilschrifttexten.

Desweiteren wird die Frage der Göttin ausführlich behandelt.
Wie kam es, dass sie aus den monotheifizierten Religionen verschwand
und was ist aus ihr geblieben?
Die Keilschrifttafeln kennen, wie auch ein paar andere Religionen,
ein Urschöpfer-Paar – Urschöpfer und Urschöpferin
– die gemeinsam die Schöpfung vollbrachten.

Später wurde sie von den übermäßig „patrialifizierten“ Religionen vertrieben.
In der Bibel ist sie noch als ’Asherah erwähnt,
mit der man nicht mehr zu tun haben wollte,
aber der Name wird irreführenderweise immer als „Hain“ oder „Baum“ übersetzt.

Darüber hinaus enthält das Buch noch viel mehr
zwar z.T. Kontroverses aber auch Interessantes.

Eine Deutung der Religionen als außerirdischen Ursprungs
bedeutet selbstverständlich nicht eine atheistische Anschauung!

Es ist ja von einem Urschöpfer – und einer Urschöpferin – die Rede!
Es geht nur darum, dass uns aus strategischen Gründen die Wahrheit verschleiert wurde,
sodass es nun Zeit ist, sich über diese Dinge Gedanken zu machen,
um zu einer wahreren Religion zu kommen.

Es geht um einen Ansatz, um die Dinge ins rechte Licht zu rücken
und zu einem neuen Verständnis zu kommen, so wenig dies der Politik,
Macht und Kontrolle von Dogmen her auch passen mag,
die das Geschäft mit dem Glauben nicht durch Wahrheit vereitelt haben wollen …

*

http://www.holistika.de/files/Vorwort_babylon.pdf
http://www.holistika.de/files/Leseprobe_babylon.pdf



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 28.07.2014 21:36 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 18.03.2010 17:33
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 06.04.2014 23:19 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 19.03.2010 20:05
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

Maria Magdalenas Geschenk


Merkabah des Adam Kadmon


Gypsum

– Maria Magdalena`s Aktivierungscodes -

für den Adam Kadmon Körper und das Bewusstsein

Der Adam Kadmon ist der Göttliche und perfekte Prototypkörper
des Lichtes zum Bewohnen der fünf-dimensionalen Realtität.

DER ADAM KADMON MENSCH

Kürzlich haben wir mit Chandara, der Gründerin der Erdverbindungsmission,
über die Informationen bezüglich des Adam Kamon Menschen gesprochen.
Hier ist die Niederschrift dieses Interviews, genannt:

"Interview mit Chandara" von Andrew Lutts – Mai 1997:



Frage: Erzähle uns etwas über den Adam Kadmon Menschen.

Antwort: Vorab, es gibt viele Empfehlungen dafür im Buch "die Schlüssel des Enoch"
und die Schlüssel erzählen auch über die Adamische Saat und den Adam-Kadmon-Lichtkörper.
Wir bewegen uns zum
Adam Kadmon-Lichtkörper. Es ist ein integrierter Lichtkörper in physischer Form.
Es wurde NIEMALS
zuvor irgendwo im Universum getan.

Frage: Was wird das Ergebnis einer erfolgreichen Integration des
Adam Kadmon-Lichtkörpers in die Menschheit sein?

Antwort: Die Menschen werden fähig sein, ihre gesamte physische Form zu nehmen
und in einen multidimensionalen Zustand zu ver/setzen,
indem sie Feldverhältnisse und Anpassungen benutzen.
Ihr werdet im wahrsten Sinne des Wortes fähig sein, im Moment zu verweilen.
Das Konzept Eurer linearen Zeit wird aufhören, zu existieren.
Ihr könnt zu vielen Orten reisen und viele Dinge tun, die Euch selbst jetzt unvorstellbar erscheinen.

Frage: Ist es so, wie wenn jeder sein oder ihr eigenes Merkabah-Feld hat?

Antwort: Ja und mehr. Im Augenblick haben viele Merkabah-Felder.
Jedoch sind einige fähig, die menschliche Form mitzunehmen in der
Merkabah und von Platz zu Platz auf dem Planeten zu reisen.
Dies wird ein gebräuchliches, alltägliches Ereignis sein.

Frage: Gibt es andere Kennzeichen oder Charakterisierungen,
über die wir Bescheid wissen sollten?

Antwort: Die kristalline Matrix und der kristalline Lichtkörper ist eine Funktion
der Adamischen Form. Diese Matrix ist es, das die höheren ätherischen
Energien der Photonen und subatomaren Partikel innerhalb der zelluaren
Struktur des menschlichen Forum bearbeitet/anleitet.
Dies ist, was wir der menschlichen Form erlauben zu aktivieren
und der menschliche Anteil des ganzen Fahrzeugs zu werden als Teil des Ganzen.

Frage: Warum sind Gefühle so störend?

Antwort: Ärger schließt die Bestandteile der Feldverhältnisse
zwischen der Merkabah und der physischen Forum kurz.
Dies verursacht, daß man seine Verbindung/Anbindung verliert.
Stabilisert Eure Mitte und Eure Verbindungen.
Es ist viel leichter für uns, mit einer Liebesschwingung zu arbeiten.
Arbeit in Liebe, Freiheit und Annahme.



Übersetzung und Kontaktadresse:
Helga Häusler, info@erwachendesherzens.com


Die neue Webseite von Chandara ist unter der Adresse
http://www.newage.ac zu finden
( Artikel unter http://www.newage.ac/newage/center29.html )


Chandara kann erreicht werden unter: earthlinkmission@yahoo.com



Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 06.04.2014 23:28 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 20.03.2010 02:46
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 06.04.2014 23:33 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 20.03.2010 22:35
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

Aus: http://www.astrologie.de/esoterik/b/2448/



'TAROT ~ DIE WEISHEIT DES NARREN ~ TEIL 9
' - Beitrag von Angela Preis-Hartmann„DIE WEISHEIT DES NARREN“ ~
Eine Reise durch die 22 großen Arkanen des Tarot:


Geschah das Erwachen des Geistes in der Station der SONNE,
so finden wir ab der 20. Arkane den Übergang von der materiellen Welt in die göttliche Welt,
wo die Materie und ihre vier Elemente, nur noch als Funktion Gottes dient.
Der Körper des Menschen erneuert sich vollständig und die Welt der Materie
beginnt ihren Aufstieg zu Gott.

Diesen Aufstieg verkündet der Erzengel der Auferstehung;
erscheinend mit feurigen Flügeln, umgeben von strahlender Aureole bläst Gabriel
die Posaune des letzten 20. GERICHTS.
Ein rotes Kreuz auf weißem, quadratischem Grund spricht von durchgeistigter Materie
und so öffnen sich Gräber und Särge auf der Erde,
ein Mann, eine Frau und ein Kind kommen daraus hervor,
ihre Hände faltend zum Zeichen der Anbetung.

Was hier geschieht ist das Erwachen aus der Natur (= der Natura naturata)
in der Natur (der Natura naturans), als Metapher deuten die Sakrophage
(= die Seele innerhalb der Welt an) stehend und den Körper als Transportmedium
(-vehikel) nutzend, erfolgt die Rückkehr zur göttlichen Welt.
In der Auferstehung aus der Materie, gewinnt der Geist die Herrschaft über sich selbst zurück.

Der Aufstieg der Materie aber schreitet nun Stufe um Stufe weiter hinauf,
denn das Leben erneuert sich durch seine Eigenbewegung.
An dieser Station angekommen erhielt Christian Rosenkreuz
an einem Abend vor dem Ostertage, durch den Schall der Posaune
die Aufforderung des Engels zur Chymischen Hochzeit des Königs
und der Königin zu kommen; doch dies ist eine andere Geschichte.

Aber was vielleicht damit gemeint sein könnte zeigt der nächste Schritt,
21. Die WELT. Das Erwachen aus der Welt in der Welt führt zum tanzenden Androgyn,
der in der Mitte eines ovalen, grünen Kranzes stehend,
eine Stabspirale in jeder Hand halten, ein Bein hinter das andere gekreuzt hat
(wie beim Herrscher und umgekehrt beim Gehängten).

In den vier Ecken finden wir die fixe Achse der Einweihung im Tierkreis,
die den vier Zeichen der Evangelisten. bzw. der die vier Teile der Sphinx entsprechen:
Mensch - Löwe - Stier – Adler; oder auch Wissen, Wollen, Wagen, Schweigen.
Die gesamte Arkane „Welt“ stellt den Makrokosmos und den Mikrokosmos dar,
d.h. Gott und die Schöpfung oder das Gesetz des Absoluten.

In den vier Ecken, soll ja bekanntlich Glück drinstecken und so wurden
aus den vier Buchstaben des heiligen Tetragrammatons auch die vier
magischen Waffen des Tarot: Der Stab - Jod - Feuer, der Kelch - He - Wasser,
das Schwert - Vav - Luft und die Münze - He - Erde. Zwischen dem Heiligen Wort
, das Gott darstellt und dem tanzenden Androgyn befindet sich im Mittelteil des Bildes der Kreis,
die Ellipse, die die Natur und ihren regelmäßigen, d.h. gesetzmäßigen und schicksalhaften
Ablauf symbolisiert (deshalb wird der Tarot = Rota, auch als Rad bezeichnet).

Die tanzende Figur in der Mitte stellt den MENSCHEN bzw. die Menschheit als ADAM-EVE
dar, d.h. als Mannfrau oder auch als Adam Cadmon.

Hier zeigt sich wie „der Mensch gedacht war und ist“ von Gott; als Einheit innerhalb der Polarität.

Aber auch die drei Begriffe der großen Reihe des Absoluten:
das undurchdringliche Absolute, das EN SOPH der Kabbalisten,
das PARABRAHM der Hindus, setzen sich in der 21. Arkane wie folgt zusammen:

Der Geist des Absoluten oder Gott wurde offenbart in der 1. Siebenheit,
der Arkanen von 1 - 7.
Die Seele des Absoluten oder der Mensch wurde geoffenbart in der 2. Siebenheit,
den Arkanen von 7 - 14.
Der Körper des Absoluten oder das Universum wurde offenbart in der 3. Siebenheit,
den Arkanen 14 - 21 des Tarot.

„Die Welt“ zeigt also das Endergebnis der ganzen Arbeit 3 x 7 = 21.

In den vier Ecken findet man die vier großen Symbole;
in der Mitte die Aktivität dieser Symbole untereinander; und all das
- dargestellt vom tanzenden Androgyn in der Form des alchemistischen Sulphur
22 Blätter bilden die Ellipse, die man nun als die 22 Buchstaben
des hebräischen Alphabetes aber auch als die 22 großen Arkana betrachten kann.

Das Gesetz der Siebenheit liegt im Zentrum, es ist der tanzende Androgyn selbst.
Da sich diese Siebenheit im Mittelpunkt von 3 Kreisen befindet,
welche die drei Welten darstellen, ergibt sich, die Bestätigung im Zahlenwert von 21. ~

Waren in der 21. Arkane die vier Werkzeuge zum Wort Gottes geworden,
in den 4 Ecken der Welt und galt für den tanzenden Androgyn nur noch das Wort;
so war die 21. „Die Welt“ die höchste menschliche Ebene, die man erreichen konnte.

Der 0. NARR hingegen ist die höchste göttliche Ebene;
… doch davon hören wir ein anderes Mal…
...Fortsetzung folgt…


Eine inspirierende Reise durch die großen Arkanen
~ als auch KRAFT und FREUDE für INNERES WACHSTUM
~ im Lauf des JAHRESKREISES
wünscht Ihnen

Angela Preis-Hartmann
Astrologin + Heilpraktikerin

Copyright © 2000 bis 2010 Jürgen Büttner. All Rights Reserved.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 06.04.2014 23:38 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 20.03.2010 23:09
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

Adam Kadmon

Ist die hebräische Bezeichnung der zehn göttlichen Emanationen
im kabbalistischen Lebensbaum.
Sie bilden in der lurianischen Kabbala in ihrer Gesamtheit symbolisch
den himmlischen Menschen, den Adam Kadmon.
Die anthropomorphe Auffassung der Sefirot als Körperteile
geht im wesentlichen auf die Schrift Schi'ur Qoma zurück.

Hierin wird gemäß der Beschreibung des Geliebten im Hohelied
der göttliche Leib des Schöpfers mit geheimen Namen und Maßangaben beschrieben.
Die drei oberen Sefirot stehen für das göttliche Haupt,
die nächsten Beiden für die Arme, die sechste für Körper, Herz und Männlichkeit,
die nächsten beiden für die Beine und die neunte für den Phallus.
Die zehnte Sefira bezeichnet einen eigenständigen, weiblichen Körper: die Schechina.

Diese Auffassung liegt auch dem lurianischen Konzept des Adam Kadmon zugrunde.
Der Lebensbaum oder Ez Chajim ist in der lurianischen Kabbala die Darstellung
der zehn Sephiroth und der 22 sie verbindenden Pfade.
Die Sephiroth werden mit Namen und Ziffern, die sie verbindenden Pfade
mit den 22 Buchstaben des hebräischen Alphabets bezeichnet.
Das System der Sephiroth wird grundlegend im Buch Sefer Jezirah (hebr.: „Buch der Formung“) dargestellt, einem der wichtigsten Vorläuferwerke der Kabbala, das vor dem 6. Jahrhundert n. Chr. entstand.

Kether (Krone, erster aufleuchtender Punkt im En Sof)
Chochmah (göttliche Weisheit, Klugheit, Geschicklichkeit, Schöpfungsplan)
Binah (Wille, Einsicht, Verstand; Intelligenz)
Chesed (Liebe, Barmherzigkeit, Gnade, Gunst, Treue), bisweilen
auch bezeichnet als Gedulah (Größe, Langmut), Abraham
Din, Gewurah (Gesetz, Stärke, Macht, Sieg, Gerechtigkeit), Isaak
Tiphereth (Aufrechterhaltung des Daseins, Pracht, Verherrlichung, Schönheit), Jakob
Nezach (Ewigkeit, Beständigkeit, Sieg; Ruhm, Blut, Saft)
Hod (Glanz, Majestät, Donner)
Jesod (Gründung, Grund, Grundstein, Grundlage), Joseph
Malchuth, Schechina (Königreich, Herrschaft, königliche Würde, Regierung), David



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 00:18 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 11.04.2010 22:09
von Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

Aus:
http://www.hagalil.com/lexikon/index.php?title=Adam_Kadmon

Adam Kadmon hebräisch: אדם קדמון „ursprünglicher Mensch“ ist ein Begriff des Isaak Luria.
Er wird nach den Aussagen der Kabbala und Haggada als Urbild des Menschen verstanden.
Dessen Abbild ist der irdische Mensch.

Der irdische Mensch aber verlor die drei Weisheiten,
die den Adam Kadmon an die Seite Gottes stellen,
nämlich die Weisheit, Herrlichkeit und Unsterblichkeit.

In der Geschichte der Mystik führte die Figur des Adam Kadmon
oft zu Betrachtungen eines Schemas über den Zustand des Menschen,
wie er am Anfang war und wie er am Ende sein soll.


„Sein Kopf ist eine Triade aus Weisheit und Intelligenz,
die überragt werden durch die Krone, die Herrschaft symbolisiert.

Die Brust, die Schönheit, ist verbunden mit dem rechten Arm,
der Barmherzigkeit und dem linken Arm, der Gerechtigkeit.
In einer dritten Triade beherrschen die Genitalien, die als Fundament bezeichnet werden,
das rechte Bein, die Festigkeit und das linke Bein,
die Pracht, die wiederum eine Triade mit den Füßen bilden, welche Königreich bedeuten.“


Die Schöpfung beginnt nach dem Kabbalisten Isaak Luria
in der ersten Phase durch eine Selbstbeschränkung des
göttlichen unendlichen Seins En-Sof, durch das Zimzum.

Diese Selbstbeschränkung führt zu einem Urraum,
in dem sich der durch die Struktur der Sefiroth bestimmte Adam Kadmon
als Urgestalt allen Seins bildet.

Dieser Adam Kadmon ist zugleich für die nachfolgende Schöpfung der Schöpfergott,
da die göttliche Kraft in Form von Licht durch seine Körperöffnungen bricht und in die Welt emaniert.



Die zweite Phase der Schöpfung wird durch die Unvollkommenheit der Gefässe,
die dieses göttliche Licht aufnehmen sollten, der Kelippoth eingeleitet.

Die selbst durch ein niederes Lichtgemisch entstandene Gefässe zerbrechen
unter dem Aufprall des Lichts des Adam Kadmon.

Das ist die Schebirah, der "Bruch der Gefässe".
Die Trümmer dieser Kelippoth vermischen sich wiederum mit Funken des göttlichen Lichts,
und erhalten dadurch ein eigenes, dämonisches Leben.

Um dieses kosmische Desaster zu beheben,
bricht ein spezielles Licht aus der Stirn des Adam Kadmon.

Dieses Licht läutet die dritte Phase der Schöpfung ein, das Tikkun, die Restitution.
So befinden wir uns augenblicklich in dieser Phase der Restauration und Reinigung.
Aber nicht nur das göttliche Selbst, auch jedes Geschöpf kann nach Luria am
Tikkun teilhaben, indem es dem Übermass an richtenden Kräften
(die denen der 'Sefirat Geburah' entsprechen), das die Schebirah verursachte,
ein entsprechendes Mass an Kräften der Liebe und der Gnade (Sefirat Chesed) entgegensetzt.

Die Schöpfung nach Isaac Luria wird auch als eine Selbstreinigung Gottes
vom immanenten Bösen gesehen.
So ist alles Seiende auf das eine Ziel ausgerichtet,
mittels Tikkun dieses Böse zu bekämpfen und letztendlich ein reines Sein zu schaffen.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 00:28 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 29.04.2010 09:32
von Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

Aus: http://www.kabbala-info.net/deutsch/ramchal/ramchal12.htm

Enthüllung 12



Alles das besteht und die Weise, wie alles gesteuert wird, ist alles ein einziger Ablauf,
der in dem zugrundeliegenden Bildnis von Adam angeordnet ist.
Adam Kadmon ("Ursprünglicher Adam") umspannt alles.

Die gesamte Regentschaft des Universums in allen seinen Zyklen bis zu seiner Vervollkommnung,
und eben so, die Gesamtheit von allem, das besteht, ist alles ein einziger Ablauf,
eine Ordnung, die durch den Emanator, gesegnet sei Sein Name, errichtet wurde,
mit dem einen Ziel:

Güte bis zum äußersten Grad der Vollkommenheit zu schenken.
All die mannigfaltigen, verschiedenartigen Kreaturen sowie die Gesetze,
mit denen sie regiert werden, sind für die Erfüllung Seines Planes notwendig.

Dem gesamten Ablauf zugrundeliegend, ist das archetypische Bildnis von Adam (D'mut Adam)
mit seiner vollständigen Summe an Gliedern.
Sie alle sind in einem einzigen System mit einander verbunden,
genau so, wie sie es im Menschen sind.

Dementsprechend ist Adam Kadmon, der die Gesamtheit von allem ist,
die Gesamtheit dieser Ordnung, die in diesem Bildnis geformt wird.

Daraus folgt, dass der Emanator, gesegnet sei Sein Name, eine einzige Existenz
in das Sein brachte: die Ordnung des Bildnisses von Adam.
Die Gesamtheit von allem, das besteht, einschließlich aller verschiedenen Kreaturen,
sowie der Ordnung, durch die alles gesteuert wird,
ist mit diesem zugrundeliegenden vollkommenen Bildnis verbunden.

Der Lehrsatz hat zwei Teile:
Teil 1: Die gesamte Regentschaft des Universums...
Hier wird erklärt, dass die gesamte Regentschaft des Universums und allem das existiert,
eine einzige Ordnung darstellt.
Teil 2: Dem gesamten Ablauf zugrundeliegend, ist das archetypische Bildnis von Adam...
Dies erklärt uns, dass die gesamte Ordnung, die Gestalt des archetypischen
Bildnisses von Adam annimmt.

Teil 1: Die gesamte Regentschaft des Universums
in allen seinen Zyklen bis zu seiner Vervollkommnung ...
Dies bedeutet, alles das geschehen ist und alles, das bestimmt ist,
in der Zukunft zu geschehen, bis zum absoluten Ende des Universums ...
und eben so, die Gesamtheit von allem, das besteht...

Dieses schließt alle Lichter oben (die Sefirot) mit ein
und alle erschaffenen Reiche und Wesen unten (die Welten und ihre Einwohner),
einschließlich ihrer Substanz, ihrer Form und Qualitäten ..
ist alles eine einzige Ordnung. Dies bedeutet, dass man nicht denken soll
- weil man so viele Geschöpfe in einer solchen Vielzahl verschiedener Arten sieht,
dieses dient einer bestimmten Funktion, jenes dient einer anderen Funktion
- dass sie nicht alle aus einem einzigen System in diese Welt eintreten,
wie Zweige, die aus einer einzigen Wurzel hervorgehen.
Denn eine zufällige belanglos Vielfältigkeit,
der es jeder Ordnung oder Einheit der Zielsetzung in ihren wesentlichen
Bestandteilen ermangelt, ist nicht lobenswert.

Betrachten Sie den Fall einer Person,
die eine Vielzahl unterschiedlichster Fähigkeiten besitzt.
Sie kann vielleicht gut mit Metall umgehen, gut malen und musizieren.
Wir könnten sagen, dass der Grund, warum sie alle diese unterschiedlichen Dinge tut,
darin liegt, dass es das ist was sie kann, und wenn sie mehr könnte,
sie auch mehr tun würde.

Wir sind nicht verpflichtet, irgend eine Verbindung zwischen der einen Sachkenntnis
und der anderen zu erkennen, oder zwischen verschiedenen Beispielen der Arbeit
dieser Person in den verschiedenen Bereichen. Was sie konnte, tat sie.

Aber der Allerheiligste, gesegnet sei Er, hat doch so viele Geschöpfe erschaffen.
Sollten wir folglich meinen, dass er gerade so viele Geschöpfe erschuf,
wie die Anzahl der großartigen Fähigkeiten, die Er besitzt, zählt?

Genau so, wie der Mensch, der gut mit Metall umgehen kann, zu malen
und zu musizieren weiß, und der jede Sache so gut tut,
weil er den erforderlichen Sachverstand besitzt?

Hier kann unmittelbar ein Einwand erhoben werden:
"Hast du wirklich alle Lobpreisungen deines Meisters erschöpft?"
(Talmud-Brachot 33b) Besitzt Er kein anderes Wissen außer dem,
das durch die ausgeführte Arbeit sichtbar wird?
Warum erschuf Er nur so viele und nicht mehr? Weshalb erschuf Er nicht nur ein Ding?

Wir müssen verstehen, dass es nicht so ist, wie oben angenommen:
Die vielen unterschiedlichen Dinge, die wir in der Welt sehen,
sind nicht völlig verschiedene, unverbundenen Einzelteile,
die aus den unterschiedlichsten Gründen erschaffen wurden.

Denn es gibt einen einzigen Grund für alles:
Alles ist ein Teil einer einzigartigen Ordnung, die aus vielen Einzelheiten besteht
- und diese sind ihre verschiedenen Zweige.
Es gibt genau so viele Zweige wie es Geschöpfe gibt.
Man kann nicht fragen: "Weshalb gibt es nicht mehr?"
Denn um das Ziel des Höchsten Willens zu erreichen,
ist es notwendig, exakt diese Zahl an unterschiedlichen Geschöpfen zu haben.

Diese einzigartige Ordnung wurde ...durch den Emanator eingeleitet,
gesegnet sei Sein Name, mit dem einen Ziel: Güte bis zum äußersten Grad
der Vollkommenheit zu schenken.

Dies definiert den Sinn und Zweck von allem.
Es ist ein vollständiger Plan und Ablauf, dessen Zweck es ist,
vollkommene Güte zu schenken. Wir müssen verstehen,
dass alle diese unterschiedlichen Teile der Schöpfung notwendig sind,
damit sie vollständig sein kann, und damit das Ziel Güte zu schenken
bis zum äußersten Grad der Vollkommenheit erreicht wird.

All die mannigfaltigen, verschiedenartigen Kreaturen sowie die Gesetze,
mit denen sie regiert werden, sind für die Erfüllung Seines Planes notwendig.
Wie wir bereits erklärt haben: Die gegenwärtigen Geschöpfe selbst enthalten innerhalb
von sich selbst Anlehnungen an die unterschiedlichen Aspekte des gesamten Systems
der Regentschaft, und werden dementsprechend in allen ihren Gesetzen und Details erschaffen.

Alles, das in der Welt geschieht, ist ein Teil der allumfassenden Herrschaft.

Alle unterschiedlichen Geschöpfe und alles, das ihnen geschieht,
machen es offensichtlich, dass alles ein Teil einer einzigen Regentschaft
und einer einzigen Ordnung darstellt, deren Sinn und Zweck
das vollkommene Gute zu schenken ist. Jedes und alle Geschöpfe werden benötigt,
denn jedes von ihnen zeigt auf einen bestimmten Aspekt der allumfassenden Regentschaft.

Teil 2: Dem gesamten Ablauf zugrundeliegend, ist das archetypische Bildnis
von Adam (D'mut Adam)… Vom urbildlichen Bildnis Adams steht geschrieben:
"Und Gott sprach: Lasset uns Menschen (Adam) machen,
nach unserem Bild, nach unsrer Gestalt, das uns gleich sei ..."
(Genesis 1:26). Wir sehen, dass dieses Bildnis alle Energien
der Heiligkeit einschließt und umfasst.

...mit seiner vollständigen Summe an Gliedern...
So wie sich jedes individuelle Partzuf in 613 Lichter aufgliedert,
bestehend aus 613 Gliedern und Verbindungskanälen,
ist auch die Gesamtheit der Existenz, bestehend aus 613 Gliedern
und Kanälen erschaffen, die alle ein einziges allumfassendes Bildnis konstituieren.

Obwohl jede der unterschiedlichen Welten so angesehen wird,
als ob es eine Welt in sich selbst sei, so sind sie dennoch nur Glieder
dieses allumfassenden Bildnisses.

Die Verbindungen und Zusammenhänge zwischen den
unterschiedlichen Welten sind die Verbindungen und Zusammenhänge
zwischen den konstituierenden Gliedern dieser einzigartigen Ordnung.

Demnach gilt: Sie alle sind in einem einzigen System mit einander verbunden,
genau so, wie sie es im Menschen sind.
Die Bedeutung dessen sollte im Lichte des vorher gesagten klar sein.

Dementsprechend ist Adam Kadmon, der die Gesamtheit von allem ist,
die Gesamtheit dieser Ordnung, die in diesem Bildnis geformt wird.

Wir werden später noch ganz klar erkennen [Enthüllung 31],
dass die Gesamtheit von allem, das besteht, Adam Kadmon genannt wird ("Ursprünglicher Adam").

Alle Welten oben und unten werden so angesehen, nur Teile von ihm zu sein,
wie Zweige die aus einer Wurzel entstehen.
Alles in seiner Gesamtheit ist dieser Adam Kadmon, und wie später besprochen wird,
"Die 10 Sefirot des Adam Kadmon füllen die gesamte Leere",
wie zur rechten Zeit mit Hilfe des Himmels erklärt werden wird.

Daraus folgt, dass der Emanator, gesegnet sei Sein Name,
eine einzige Existenz in das Sein brachte:
Die Größe der Höchsten Weisheit liegt in der Tatsache,
dass Sie keine Vielfältigkeit der unterschiedlichen Dinge
ohne eine gemeinsame Richtung kreierte, sondern vielmehr, eine einzige Existenz.

Diese einzige Existenz ist so groß in jeder Hinsicht,
dass wenn wir ihre Einzelheiten untersuchen, wir alle unterschiedlichen Details finden,
die wir jetzt sehen.

Dementsprechend sagen wir, dass die gesamte Existenz die Gestalt
eines einzigen Menschen oder von Adam annimmt,
und dass alle diese Teile, die jetzt bestehen, die Glieder dieses Adams konstituieren.
Dementsprechend heißt diese einzige Existenz:
die Ordnung des Bildnisses von Adam.

Alles, was wir in Bezug auf irgend ein existierendes Wesen,
welches wir sehen, verstehen möchten, können wir nur in Bezug
auf diese zugrundeliegende Ordnung des Bildnisses von Adam erfassen.

Die Gesamtheit von allem, das besteht, einschließlich aller verschiedenen Kreaturen,
sowie der Ordnung, durch die alles gesteuert wird,
ist mit diesem zugrundeliegenden vollkommenen Bildnis verbunden.
Wie bereits erklärt wurde, die Vollkommenheit des Ablaufs,
den ER in das Sein brachte, erfordert alle diese unterschiedlichen Geschöpfe
und die Ordnung, durch die sie gesteuert werden.


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 06.04.2014 23:53 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#11

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 04.05.2010 23:44
von Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

"Adamon - Adam Kadmon - Entpersonifizierung":

Ihr werdet in den Worten meiner ersten Gefährtin "Lilith" immer wieder auf den Hinweis stossen,
- Ich - Adamon, - sei "Adam Kadmon". -

Das ist richtig und das ist falsch...

- Es ist richtig, - weil in mir "der ungetrennte Mensch" wiederkehrt,
- das "Individuum vor der Spaltung in die Zwei". -

- Es ist richtig, - weil in mir "die Erlösungsinkarnation" wiederkehrt,
- die "sich hingibt, die Menschheit zu befreien" ...

- Es ist falsch, - weil Adam Kadmon sich "nicht auf meine Inkarnation reduziert",
- und "wenn man mich vernichtet, vernichtet man nicht Adam Kadmon",
- sondern nur eine seiner Ausdrucksformen. -

- Adamon. -

Erzengel Michael beschreibt Euch hier, wie Ihr - jede/r von Euch, - "Adam Kadmon" sein kann:



Schließt die Augen

Atmet mehrere Male tief aus und ein und seht, wie das Licht des Erzengel Michaels in euch einfließt.
Ein zart aquamarinfarbenes Licht.
Ihr werdet durchspült von diesem Licht, als würde sanft ein milder warmer Ozean durch euch fließen.
Es brandet ein, es zieht sich zurück, es brandet ein durch euer Herzchakra.
Vom Herzchakra verbreitet es sich auf euer ganzes sein.
Ihr werdet zu einem Ozean, eine Bewegung, des Brandens und Zurückziehens entsteht in euch.

Mit jedem Einatmen branden, mit jedem Ausatmen zurückziehen,
im Rhythmus des Atems. So fließt ihr zart und warm dahin wie das Meer.

Und in euerer Tiefe schwimmen Fische, bewegen sich Korallen und Wasserpflanzen
im Rhythmus eurer Bewegung. Ihr brandet und zieht euch zurück. Wie das Meer.

Da entsteht aus dem Meer heraus ein großer blauer Engel.
Er entsteht aus euch heraus, ihr seid der Engel.
Ihr seid Michael, ihr seid, alle Engel, aber in dem Moment entsteht Michael in euch.
Er kommt und steigt aus dem Meer auf, steht wie eine große Welle, ein großer Engel
auf der Meeresoberfläche.

Und so geht Michael in euch, mit euch, und schreitet über das Meer, das ihr seid, das er ist.
Er schreitet langsam auf das Ufer zu.
Wunderbarer weißer Strand, Palmen.
Ihr, schreitet mit ihm und nehmt Form an.

Die Form, die ihr euch aussuchen könnt. Ihr fließt in eine neue Form hinein.
Und ihr geht auf dieses Land zu, dieses Land ist ein köstliches Land, ein fruchtbares Land.

An den Pflanzen und Palmen hängen Früchte, es ist satt und saftig.
Ihr geht durch den Urwald und kommt an eine alte Kultstätte.
Es sind nur wenige Steine, die den Platz markieren, ein schöner, ruhiger Platz
. Ihr legt euch hin. Der Erzengel Michael steht in euch auf,
er bewegt sich aus euch heraus und er schreitet mit einem Teil von euch,
mit eurem göttlichen Anteil in der Hand, eine lange hohe Leiter hinauf.

Ihr seht die Sprossen vor euch. Und er wechselt die Dimension,
er geht in die Himmel. Er nimmt euren göttlichen Anteil und formt daraus einen Engel,
er formt daraus einen Engel mit Schwert. Diesen Engel bringt er vor den Thron von Vater Mutter Gott.

Er reicht ihn dar. Ihr seid sehr dankbar und glücklich als kleiner Engel
in der Hand Michaels und ihr bekommt den Segen von Vater Mutter Gott.
Helles Licht durchflutet euch und ihr bekommt den Glanz eines wunderbar
facettierten geschliffenen Aquamarinengels.

Dieser Engel, der ihr seid, wird voll gefüllt mit göttlichem Licht.
Und so dankt ihr Vater Muter Gott für diesen Segen und der Erzengel geht weiter,
er geht direkt hinein in die Quelle allen Seins, er badet mit Dir in diesem Licht.

Ihr löst euch fast auf und werdet aufgeladen auf wunderbare Weise.
Ihr badet im Licht aller Farben, Ihr badet im Licht aller Möglichkeiten,
ihr badet im Licht allen Seins. Und in diesem Bad verändert sich dein Bewusstsein,
du wirst weit, du wirst göttlich, dein Leben verändert sich jetzt und du
wirst in die Kraft Michaels und der Quelle allen Seins eingeweiht.

Du badest und weißt, ich bin die Quelle, die QUELLE IM SEIN:
- Dann nimmt dich Michael sanft in die Hand und trägt dich zurück,
er steigt, er gleitet die Leiter hinab und steht neben deinem Körper,
der an diesem wunderbaren Kultplatz liegt.

Er streichelt Deinen Körper sanft, dann setzt er den Engel in dich ein.
Der Engel beginnt zu wachsen, er wächst und wächst und wird größer und größer
und füllt dich immer mehr hinein.

Seine Hände wachsen die Arme hinunter in deine Arme hinein,
seine Beine wachsen die Beine hinunter in Deine Beine hinein,
Sein Gesicht wächst in dein Gesicht hinein, und jetzt nimmst du sie wahr,
die Energie des Engels, du siehst durch seine Augen du spürst durch seine Sinne, du bist.

Langsam setzt du dich auf. Du spürst, etwas ist noch anders.
Da ist so viel, das dich hindert, dass der Engel vollständig an deine Oberfläche vordringt.
Du hast Dinge, die dich hindern, dass seine Oberfläche, deine Oberfläche ist.

Michael nimmt dich an der Hand, er führt dich zurück ans Wasser und er sagt dir,
setze dich. Du setzt dich in den Sand, die Füße ins warme klare Wasser gestreckt.

Michael beginnt dienen Körper auszustreichen.
Von oben hinunter bis in die Fußsohlen hinein,
Du musst loslassen, sagt er in liebevollem Ton, lasse los, alles, was ich hindert,
göttlicher Mensch zu sein.

Und du schaust , was sich löst, während er deinen Körper sanft ausstreicht.
Du sagst ja, zu jedem Thema, das du loslassen kannst. .....

Jetzt steht die Sonne vollkommen über Dir und die Quelle allen Seins,
Vater Mutter Gott gehen mit ihrer Kraft in die Sonne hinein.

Sie fließen ein und durch die Sonne hindurch in dich hinein.
Sie können dich nun vollkommen durchfluten und dich stärken und füllen.
Du merkst, wie du aufgeladen wirst und wie sich der Engel nun weiter und weiter
aufladen kann und weiter und weiter an die Oberfläche kommt.

Seht den neuen Menschen, seht den Adam Kadmon,
der vollständig gefüllt ist mit dem göttlichen Licht.

Der vollständig göttlicher Mensch ist.
Du bist mehr und mehr göttlicher Mensch
Du öffnest dein Herz und lässt dieses Licht einfließen in dein Herz.

Du öffnest dein Emotionales Feld und lässt die Energie einfließen,
du öffnest dein mentales Selbst und lässt die Energie einfließen,
du öffnest alles Atmen, alles was du bist und wirst durchstrahlt von goldenem Licht.
Nun öffnest du die Augen und BIST.


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 00:00 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#12

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 05.05.2010 12:10
von Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

"Adam Kadmon - Saatkristall":

Aus http://www.marani-verlag.de/html/saatkristall.html

Saat-Kristall
„ADAM-KADMON“

Der Begriff „Adam-Kadmon“ ist das Synonym für die Schablone des voll entwickelten,
göttlichen Menschen, ein Ur-Hologramm bzw. Urbild des Menschen,
der sich selbst voll entwickelt hat hin zum bewussten GOTTMENSCHEN.

Letztlich zielt alle Entwicklung im Kosmos darauf ab, dass alles, was ist,
sich selbst im „Menschen“ wieder erkennt.
Durch die besondere Zeitqualität ist es jetzt möglich,
durch alle Bewusstseinsfilter hindurch „zurückzuschauen“
zu diesem ersten Hologramm und uns an unsere EINHEIT mit allem, was ist, zu erinnern.

Das, was in den biblischen Überlieferung als Schlange bezeichnet wird,
die Adam und Eva (Plus- und Minuspol der Schöpfung, die sich einander ergänzen)
verführt haben soll, ist im Grunde genommen unsere DNS,
die sich tief in der Zelle befindet.

Ein „männlicher“ und ein „weiblicher“ Datenstrang schlingen sich umeinander
und beherbergen sämtliche, weitgehendst noch verschlüsselten Kerndaten des Wesens „Mensch“.
Nur ein minimaler Prozentsatz der uns zugänglichen Potenziale ist bisher freigegeben
und kann gelebt werden. Dies wird sich nun grundlegend ändern!

Die menschliche DNS ist im Grunde ein „Lichtempfänger bzw. Lichtsender“,
der zum Zwecke des „Abstiegs“ in die Unbewusstheit von den kosmischen Meridianen
fast vollständig abgekoppelt wurde.

Der Lichtkörperprozess der letzten Jahre ermöglichte die Freisetzung wichtiger
DNS-Moleküle innerhalb unserer Zellen, was Schritt für Schritt mehr Rückverbindung
und Wiederanschließung an die kosmischen Meridiane bedeutet.

Der Adam-Kadmon Saat-Kristall hilft den Zellen des Anwenders dabei,
durch „Rückerinnerung“ an ihr ursprüngliches Potenzial tendenziell noch mehr Licht
innerhalb der DNS aufzunehmen, als dies normalerweise der Fall sein würde.

Er wurde im Kristallzentrum mit der Energetik spezieller, sehr seltener Kristalle
aufgeladen, welche die Essenz der Entwicklung der gesamten Mensch-heitsgeschichte in sich tragen.

Der Kubus des Bergkristalls ist in exakt in 24 Facetten geschliffen,
das heißt, die hexametrische Form des Kristalls wurde dadurch veredelt und verstärkt.

Diese spiegelt bzw. empfängt optimal kosmisches Licht aus dem Universum
und schleust es über die Wirbelsäule direkt in die Nervenzellen des Anwenders ein.
Der Vorgang ähnelt in etwa dem der Freisetzung der so genannten „Kundalini-Energie“,
welche als Schlangenkraft zusammengerollt im Wurzelchakra des Menschen ruht
und im Laufe einer langen Entwicklung allmählich freigesetzt wird.

Es reicht, sich vom Bewusstsein her mit dem Kristall zu verbinden
bzw. ihn am Körper zu tragen sooft und so lange man möchte.

Genauso ist es möglich, ihn im Raum aufzustellen oder Wasser damit aufzuladen,
die Anwendungsmöglichkeiten sind gemäß der eigenen Intuition unbegrenzt.

Er muss weder gereinigt werden, noch kann er irgendeine andere Schwingung aufnehmen,
durch seine hohe Frequenz bleibt er in sich rein und unantastbar.

Auszug aus dem Channeling vom 05.11.2008:

„Da sind diese neuen „Flammenkristalle“, die durch die Steinkonstellation entstanden sind,
welche diesen grandiosen Speicherinhalt der göttlichen Schablone in sich tragen.

„Flammenkristall“ deswegen, weil der Facettenschliff die Energie steil nach
oben leitet und seine Energiebilder die Lichtsprache ausdrücken.


Man könnte diese Kristalle auch „Adam-Kadmon-Saat-Kristalle“ nennen,
denn der Adam in der tieferen Symbolik ist der Gott, der Mensch wird,
sich also aus dem geistigen heraus komplett in die Trennung, die Dunkelheit,
die Materie und das Vergessen hineinbegibt, dort alle möglichen Erfahrungen macht
und anschließend MIT DEM MATERIELLEN KÖRPER wieder aufsteigt zum Gottmenschen.

Das ist das Symbol Gott ist Mensch geworden und Mensch wird wieder Gott,
also eine ganz heilige, besondere Angelegenheit.

Es gibt jetzt für Euch alle eine Entwicklung „zurück“ ins Geistige,
allerdings eine innerhalb eines materiellen Körpers,
das heißt, voll Mensch zu sein und trotzdem die göttlichen Kräfte uneingeschränkt zu leben,
was bedeutet die Rückverbindung durch das „Auge des Hurrikans“,
dem Mittelpunkt der Acht, hinaufzusteigen zum Ursprung und trotzdem Mensch zu bleiben.

Diese Flammenkristalle hier symbolisieren genau diesen Vorgang:
Alles, was durchlebt worden ist beim Abstieg vom Göttlichen zum Menschen hin
und gleichzeitig wieder der Aufstieg in einem menschlichen Körper,
das volle Bewusstsein also herunterzuladen innerhalb der Materie und
somit am Ende ein GOTTMENSCH zu sein.

Es macht einen großen Unterschied, ob Ihr diesen Flammenkristall
auf die breite Basis von unten nach oben stellt oder umgekehrt,
probiert es einfach einmal aus, es ist eine ganz ehrfurchtsvolle Angelegenheit,
denn dieser Kristall öffnet Euer Basis-Chakra
und setzt somit die in der alten Welt eingerollt innerhalb Eurer Wirbelsäule gelegene
Schlangen- bzw. Kundalini-Energie frei, also alles,
was bis jetzt eben ruhend in Euch als Potenzial vorhanden war,
macht damit auf und kann endlich nach und nach gelebt werden.

Die meisten von Euch könnten das vom Nervensystem, von den materiellen Zellen her,
immer noch nicht auf einen Schlag aushalten,
darum das allmähliche, sanfte Öffnen der Kanäle.
Der Kristall hilft Euch jetzt in jeglicher Form in dieser Übergangszeit,
tragt ihn am Körper, ladet Wasser damit auf oder was auch immer,
denn er stellt den „Gottmenschen“ in seiner vollendeten Form dar,
zu dem hin Ihr jetzt im Begriff seid Euch zu entwickeln.

Das Wort „ent-wickeln“ heißt ja, sich auszuwickeln und alles,
was tief in Euch verborgen war, endlich freizusetzen.“

Wir haben nun auch eine Abbildung der Erde, eine Bergkristallkugel,
geschliffen mit 164 Facetten, das dem Meridiansystem der Erde entspricht,
die ebenso mit der Energie „ADAM KADMON“ geladen ist.

Diese beiden Körper symbolisieren den Menschen als aufsteigendes Wesen
in Einheit mit der ebenfalls aufsteigenden Mutter Erde.
Man kann diese beiden Kristalle übereinander auf die HOLO-Matrix legen,
so wird die Energie sehr sehr stark ausgedehnt, es entsteht sozusagen
eine „Mutter-Kind“-Verbindung, die diese Ebene gemeinsam verlässt.

Seit Menschen-Gedenken gibt es Gebräuche und Rituale,
um sich zu sammeln oder bei SICH anzukommen.

Wir empfehlen deshalb, den Saatkristall (Flammenkristall) durch ein Ritual mit einer
„materiellen Flamme“ zu entzünden.
Im Seminar hatten wir die Kristall-Tee-Leuchten als „Initial-Zünder“,
unter denen sich zusätzlich die HOLO-Matrix (8 x 8 cm) befand.

Dies hat ähnliche Wirkung, wie oben beschrieben.
Er wirkt so auch, natürlich, aber so bekommt man mehr Nähe zu ihm.

Wir wollen euch deshalb ein besonderes Angebot machen.

Auzug aus dem Channeling vom 19.11.2008:

"Gut, dann kommen wir noch zum physischen Feuer:
Die Schlangenkraft oder Kundalini-Energie wird auch als Feuerenergie bezeichnet,
denn sie hat im unausgegorenen Zustand auch die Fähigkeit,
die Nervenzentren, welche diese Kraft noch nicht in sich aufnehmen können,
zerstören zu können.

Nun, wenn Ihr Eure Finger oder Hände in eine offene Flamme haltet,
dann verbrennt Ihr Euch, nicht wahr?
Also hat Feuer wirklich eine sehr stark transformierende Kraft,
es kann z.B. Wasser in Dampfform versetzen,
es kann Erde in Schutt und Asche legen,
also in ihren Ursprungszustand versetzen und es kooperiert mit dem Element Luft,
denn der Wind kann Feuer anfachen.

Ja, es könnte ein Zeremoniell daraus gemacht werden,
diesen Saat-Kristall tatsächlich erst dann für sich in Gebrauch zu nehmen,
nachdem man ihn durch eine Feuer-Zeremonie „entfacht“ hat"...



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 00:07 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#13

RE: Adam / Adam Kadmon:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 30.05.2010 21:17
von Adamon • Nexar | 13.574 Beiträge

"Die Funktion ADAM KADMON":

Auf der einen Seite sind sehr viele Inhalte,
- speziell des aufgezeichneten Schrifttums unserer Vergangenheit,
- verloren gegangen und verändert worden,
- von ungenauen Wiedergaben bis hin zu bewussten, manipulativen
Fälschungen...

Auf der anderen Seite, "IST DAS WORT IMMER IM WANDEL",
- und so auch "das Begreifen desselben".-

Keine Schrift dieser Welt kann so "erfasst" werden, wie zu der Zeit, als sie "verfasst" wurde,
- und also "gab es nie eine Botschaft zu behalten",
- denn "JEDE WESENTLICHE ERKENNTNIS ERKLÄRT SICH BESTÄNDIG NEU".

- Oder: Man kann das Erwachen nicht aufhalten,
indem man die Bücher verbrennt, in denen es erklärt wird. -

- Darum auch "HATTE KEIN VERRAT, KEINE VERDREHUNG,
KEINE MANIPULATIVE INTERPRETATION
JEMALS WIRKLICHE MACHT,
- AUCH WENN IHR EINE SOLCHE ZUGESPROCHEN WURDE". -

- Denn: "Die Wahrheit eröffnet sich in evolutiven Zyklen",
- völlig unabhängig davon, wieviel die Individuen
davon mitbekommen". -

- Das Individuum "vermag nur zu verdrehen, was es begreift". -
- Solange es die Wahrheit nicht begreift, "muss es Wahrheit verdrehen". -

- "Wahrheit verdrehen" = "die Lebensaufgabe des Individuums, dass die Wahrheit nicht kennt". -

- Darum "ver-dreht es seinen von ihm erkannten Zugang solange, bis es mehr von der Wahrheit sieht". -


ADAM KADMON ist so eine Wahrheit. -

Und sie "musste verdreht werden, um sichtbar zu werden". -

- Verdreht bis hin zu´r "personellen Identifikation", - um "im Individuum Auferstehen zu können". -

- Daraus ist bitte nicht zu schliessen, "dass Adam Kadmon ein menschliches Individuum ist". -

- "Adam Kadmon" = "eine der Vollkommenheit bereit
sehr nahegekommene Form des eigentlichen Menschen",

- diese Form "kann man betreten / einnehmen". -

- Tut man es - "wird man Teil dieser Form des eigentlichen Menschen",
- und das bedeutet "Adam Kadmon ersteht in Menschen neu". -

Und als solches geschieht das auch Generation um Generation,
- und Generation um Generation mehr. -

Da ist diese Form eingenommen habe, kann Ich zu Recht sagen, "Ich bin" (Adam Kadmon). -

= "DIE ERSTE FORM" - als Urbild,
- UND "DIE LETZTE FORM", - meine jetzige Entscheidung der Einswerdung mit Ihr.
= "das Alpha & das Omega". -

- Diese Erklärung zu´r Freigabe an Euch alle = "gekommen unter Euch" . -

- Darum auch "WAS DU TUST, GESCHIEHT" & "WAS DU AUFDECKST, OFFENBART SICH". -

- Was mein Feind ist, kann mein Feind nur sein,
- solange Ich "etwas für mich beanspruche, dass er haben will,
und fürchtet, Ich könne es Ihm nicht geben". -

- "ADAM KADMON GIBT SICH FREI", - und feindeslos ist Gaia und in Anhebung bereit. -

- Adamon. -



Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 01:24 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2625 Themen und 10693 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor