Die Dunkelwelt: » Das Dunkel der Welt:
logo
#1

Das Dunkel der Welt:

in Die Dunkelwelt: 29.04.2010 10:50
von Adamon • Nexar | 13.490 Beiträge

Aus: http://kristallmensch.net/id-18-das-dunkel-der-welt-1.html


Die Räume des Dunkels

Lektion 18 und 19 sind die Vertiefung der Lektion 1, und dort der 4. Stufe:

Die Unterscheidung der Räume des Dunkels.

Nun gehen wir hinein und wenden uns den Unterscheidungsmerkmalen zu.
Unsere Grundlage ist wieder unsere Neue Schöpfungsgeschichte
– nur eine Geschichte und vielleicht mehr als das.

Viele Menschen glauben, Dunkel sei Dunkel und Licht sei Licht.
Dunkel habe nichts mit Licht zu tun und Licht nichts mit Dunkel.

Doch sie sollen nun erkennen, dass dies nicht so ist.

Und jene unter euch, die es längst ahnen, sollen hier eine Struktur an die Hand bekommen,
um das Dunkel und Licht der Welt klar erkennen und künftig leicht,
fließend und tanzend damit umgehen zu können,
und schließlich um den anderen Menschen auch in diesem zentralen Lebensthema
LEHRER SEIN, sie in ihre eigene Klarheit führen zu können.

Es gibt dunkle Räume, die Reine Schöpfungs-, Führungs- und Erlösungskraft bergen,
und es gibt dunkle Räume, die der Erlösung bedürfen.

Es gibt zu erlösende dunkle Räume, die ihr nicht direkt erreichen könnt
und es gibt zu erlösende dunkle Räume, die ihr unmittelbar erreichen könnt.

Es gibt dunkle Räume, die weder Erlöserkraft sind noch Erlösung brauchen,
weil sie sich von selbst wandeln, wenn ihr am Ziel des Labyrinths angekommen seid.

Es gibt viele unterschiedliche dunkle Räume, doch eines haben sie alle gemeinsam:

Sie sind in ihrem Zentrum heilig, voller LIEBE und MITGEFÜHL.

Sie dienen euch auf eurem Weg der Verkörperung des Meisters auf Erden, der ihr seid.
Die dunklen Räume sind Werkstätten.
Die dunklen Energien sind Werkzeuge.
Die dunklen Wesen sind Hüter und Helfer auf eurem Weg der Reife.

Ihr wart lange Zeit Geführte - sowohl in die Irre als auch in die Klarheit.
Doch immer wart ihr Behütete, denn ihr wart die Einzigen unter Allen, die keinen Überblick hatten
- und ihr wart jene um die es immer ging.

Ihr wart die blinden Führer in der Dunkelheit, doch nun, in dieser Zeitenwende öffnet ihr die Augen.


Zwei- und einpoliges Dunkel


So werdet ihr wahrnehmen, dass es zweipoliges und einpoliges Dunkel gibt.

Das zweipolige Dunkel besitzt einen lichten Kern.
Ebenso besitzt zweipoliges Licht einen dunklen Kern.

Beide sind im erlösten Sinne sterblich, das heißt:
fähig sich zu wandeln und damit im Fluss des Lebens zu bleiben.

Einpoliges Dunkel besitzt keinen Kern, ebenso wenig einpoliges Licht.
Beide sind im unerlösten Sinne unsterblich, das heißt:
unfähig zu sterben und sich zu wandeln
- und damit aus dem Lebensfluss ausgeschlossen, das heißt: unfähig zu leben.

Diese beiden, das zwei- und das einpolige Licht-Dunkel,
sind das zentrale Thema aller heute meistgelesenen Geschichten.

Es sind die Elben und Zauberer des zweipoligen Licht-Dunkels
und die dunklen Lords, schwarzen Herrscher und grauenvollen
Kreaturen des einpoligen Licht-Dunkels (Herr der Ringe, King Kong,
Harry Potter, Eragon, Wellenläufer-Trilogie usw.).

Immer noch tragen die Geschichtenerzähler
ihren Teil zur Öffnung der Mysterien bei.

Das einpolige, unsterbliche Dunkel ist am Ende der Zeit
in der Tat auf die Hilfe anderer angewiesen, um zurück ins Licht zu gelangen.

Dies ist die Rolle der lichten Helden dieser Geschichten,
der Elbenkrieger, der rückkehrenden Könige, der erwachenden Zauberer,
Drachenreiter und Wasserläufer - der Helden ohne Ruhm:
Kinder, Frauen und Land-Streicher.



Jongleure im Labyrinth

Nie herrscht und wirkt ein dunkler Raum allein.
Immer sind alle miteinander verbunden und bringen gemeinsam
die Hier und Jetzt notwendigen Ereignisse in euer Leben.

Alle Räume, Wesen und Energien wechseln sich ständig in ihrer Wirkung ab,
tauschen die Rollen, übernehmen die Aufgaben des anderen und sorgen füreinander.

Sie formen ständig neue Verbindungen und Gesichter,
um euch in der hier und jetzt notwendigen Form zu erscheinen.

Ihr Lieblingsspiel ist die Ironie des Schicksals.
Und natürlich betrifft dies nicht nur die vielen Dunkelräume,
sondern auch die des Lichtes.
ALLE tanzen im Reigen des Schicksals und Lebens mit euch – für euch.

Ihr erkennt ihr Wirken in dem Maße, indem ihr selbst Meister eures Lebens seid.
Ein Meister des Lebens ist nicht nur ein Meister des Lichtes,
sondern auch ein Meister des Dunkels.

Bis zum Punkt eurer eigenen Meisterschaft verwirren diese beiden Pole euch
und warten darauf, dass ihr den Sinn ihres Wirkens annehmt und erkennt
- euch selbst erkennt, denn alles Dunkel und Licht der Welt
ist aus euch selbst entstanden und kehrt zu euch zurück.

Machen wir hier ein Beispiel für den Tanz der dunklen Räume und Wesen in eurem Leben:

Schmerzliche Kindheitserfahrungen kommen im Augenblick ihrer Entstehung,
da ihr Kinder seid, aus den Räumen des Schöpferischen oder Geistigen Dunkels.
Sie lenken den Beginn eures Erdenlebens und führen euch die irdischen Gegen-Kräfte
SCHMERZ und ANGST in den Weg, damit eure geistigen Kräfte MITGEFÜHL und LIEBE
sich verkörpern können.

Diese Gegen-Kräfte kommen aus den Räumen des Äußeren Dunkels.
Dazu gehören die möglicherweise verdunkelten Gefühle einer Mutter,
die das Kind nicht wollte, da sie selbst ein ungeliebtes Kind war,
die gewaltsamen Ausdrucksformen eines Vaters, der einst selbst gequält wurde
sowie die Gefühle und Handlungen anderer Menschen der Umgebung
- Kindergärtner, Lehrer, Priester oder Nachbarn.

Das Astrale, emotionale Dunkel der Eltern ist für das Kind Äußeres Dunkel,
auf das es keinen Einfluss hat, das es über sich ergehen lassen muss.

Es führt zu Krankheiten und Unfällen,
die wiederum eine gemeinsame Wirkung des eigenen Inneren organisch-emotionalen Dunkels
und des Äußeren emotionalen Dunkels sind.

Schmerzliche Kindheitserfahrungen sind also eine Mischung
aus dem Schöpferischen Dunkel des eigenen Geistes,
dem Astralen Dunkel der Eltern und Gesellschaft,
welches für das Kind selbst Äußeres Dunkel ist,
sowie dem eigenen Inneren Dunkel, wozu die negativen Organ-
und Gefühlskräfte ebenso gehören wie das Energetische Dunkel,
der eigenen seelisch-geistigen Absichten und Karma-Kräfte.


Und natürlich inszeniert ihr dieses grandiose Theater,
diesen furiosen Lebenstanz zwischen allen dunklen und lichten Räumen und Welten nur,
um die Reifung eures göttlichen Geistes im menschlichen Körper zu erlangen.

Was ihr als Kind ertragen musstet, könnt ihr als Erwachsene in die Wandlung führen.
Ihr könnt in der Tat über jene Schatten springen, die auf eure Kindheit fielen.
Wahrlich, ihr seid Meister-Jongleure in den Irrgärten des Lichtes und der Dunkelheit.

Ihr hattet dies einfach nur vergessen - mit voller Absicht!


Die dunklen und lichten Räume der Zeitalter
Überblick, Gliederung und Abkürzungen

Schöpferisches Licht und Dunkel kommen aus EIN SEIN. Sie sind identisch.
Gegensätze existieren nicht. EIN HERZ speist beide.
Sie gehen ein und denselben Weg.
Energetisches Licht und Dunkel sind gegensätzlicher Natur.
Sie ziehen sich an und stoßen sich ab, tanzen und spielen miteinander,
und gehen in EIN HERZ immer noch ein und denselben Weg.

Inneres Licht und Dunkel im verkörperten Raum folgen einander und reagieren aufeinander.
Sie erleben die Trennung zwischen sich und beginnen,
sich selbst als Kräfte und Gegenkräfte zu empfinden, vom Geist verlassen und im Körper verloren.
Sie beginnen zu kämpfen und zu töten - um leben zu können.

Immer noch ist ihr Weg ein und derselbe.
Astrales Licht und Dunkel sind identisch.
Trennung und Gegensätze sind hier erloschen.
Beide Pole sind am Ende ihres gemeinsamen Weges angekommen - im NICHT-SEIN.



Trennung und Vereinigung im Tanz
Wie sind diese vielen Räume entstanden?
Nach unserer Neuen Schöpfungsgeschichte so:

EIN SEIN begann eines kosmischen Tages, da ES die Langeweile nicht mehr ertrug,
einen gewaltigen Tanz, erschuf eine gewaltige Tanz-Wirbel-Lebens-Säule und band daran ALLES,
was noch kommen sollte. VIEL sollte noch kommen, so viel, dass am Ende
„kein Schwein“ mehr wissen würde, um was es eigentlich ging ....

Mit diesem Tanz setzte eine zeitalterlange Folge weiterer Wirbel-Tänze ein,
und in all diesen Wirbel-Säulen-Tänzen geschahen immer zwei Phänomene gleichzeitig:
Teilung und Vereinigung. Mit seinem Tanz hat ES eine gigantische, zeitalter-überdauernde
Spaltungs-Verschmelzungs-Bewegung in Gang gesetzt.

ES spaltete sich in zwei Wesen: SD und SL. Im 1. Kristall-Zeitalter war aus EIN ZWEI geworden.

SD und SL tanzten, teilten und vereinigten sich später und brachten so
ein maskulines ED-EL ein feminines EL-ED hervor.
So wurden im Kalk-Zeitalter aus ZWEI Geistern VIER Energien.

Im nächsten Tanz verschmolzen diese Vier und trennten sich auf’s Neue:
Im engsten Raum ihrer Wirbel-Säule drehten sie sich ineinander
und pulsierten dort in ihren Gegensätzen.

Und so entstand etwas ganz und gar Verblüffendes:
Materie, menschliche Körper - ID und IL. Aus EIN Sein,
ZWEI Geistern und VIER Energien wurden SIEBEN Körper.
Heute noch haben eure Körper sieben Funktionsebenen , die aus diesem Tanz hervorgegangen sind.

Nun wart ihr Geister also im menschlichen Körper angekommen!
Und ihr habt euch nicht lange ausgeruht, sondern gleich weitergetanzt.
Wie ihr aus unserer Neuen Schöpfungsgeschichte wisst,
habt ihr über die Kreuzigung eurer frisch erschaffenen eigenen Herzen
die Raum-Zeit-Spaltung, zunächst einmal zwei Neben-Schöpfungszentren erschaffen:
eines im Kopf und eines im Unterleib.
Weitere Lebenstänze, die ihr nun innerhalb euer Körper anstimmtet,
erschufen unzählige weitere Spaltungen und Vereinigungen in euren Organen und Funktionsebenen.

Und ihr habt alle Puppen tanzen lassen!
Geist und Energie, Fühlen und Denken, aufsteigende und absteigende,
elektrische und magnetische, lichte und dunkle, maskuline und feminine Kräfte
– ALLES habt ihr miteinander verwirbelt, vermischt und aneinander gebunden.

Jeden Pol habt ihr mit dem Gegenpol verwirbelt und neu geteilt, verschmolzen und neu gespalten
- so wie ihr Blätterteig backt oder eure feinen Metalle bearbeitet:
Beständiges Pressen, Ausrollen, Schneiden, Stapeln,
wieder pressen, ausrollen, schneiden, stapeln und pressen
erzeugt eine feinste Schichtung und Veredelung des ursprünglichen Materials.

In der Tat, so ist euer heutiges Leben entstanden,
euer eigenes Körperleben und auch
die lichten und dunklen Gesellschaftsformen eurer Welt: ÄL und ÄD.

In dieser langen Reihe von Teilungen und Verschmelzungen
geschah eine stufenweise Verlangsamung eurer Tänze,
eine Verdichtung eurer Energien, eine Verdunkelung eurer Lebensfelder.

Am Ende war keine Unterscheidung und Identifizierung der einzelnen Pole mehr möglich.
Die beiden unverwechselbaren Wesen des Ersten Kristall-Zeitalters, LICHT und DUNKEL,
waren am Ende des Staub-Zeitalters einander zum Verwechseln ähnlich geworden,
nicht mehr voneinander zu unterscheiden - Eins geworden in grauen Räumen.

Die Vereinigung von Licht und Dunkel in Kraftlosigkeit und Stillstand war erreicht
– einpolig – weder fähig zu leben noch zu sterben.

In der Tat, am Ende der Zeitalter eures Abstiegs, da ihr mehr erschaffen habt,
als ES zu träumen wagte, sind die edlen Kräfte eurer inneren Reife sehr tief verborgen im ADL
– in den Schattenwelten eurer Gefühle und im Zwielicht eurer Gedanken.
Doch wie wir schon an anderer Stelle sagten:

DIES IST NICHT DAS ENDE !

Es ist der Anfang eines neuen Tanzes.
Denn was, glaubt ihr, wird aus dem Staub und den Sümpfen der Welt,
wenn eure kristallinen Herzen darin erwachen und ihr Licht in die Herzen der Kreaturen strahlen?
Natürlich! KRISTALLSTAUB und KRISTALLWASSER.

Und so entsteht das ZWEITE KRISTALLZEITALTER!



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 15:17 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

Das Dunkel der Welt:

in Die Dunkelwelt: 29.04.2010 10:54
von Adamon • Nexar | 13.490 Beiträge

Schöpferisches Dunkel

Das Schöpferische Dunkel ist der geistige Ur-Raum,
in dem Ur-Potenziale herrschen in einer ur-geistigen Form und zweipolig:
den Gegenpol in sich selbst bergend und damit grenzenlos frei seiend.

Das Schöpferische Dunkel ist das maskuline Ur-Geist-Wesen,
das euch absteigend in alle Höhen eures Weges führt.
Es ist, wie LICHT auch, weder Farbe noch Form noch Klang ist,
sondern Ur-Vater und Ur-Samen dieser Grundlagen der physischen Schöpfung.
Hier herrschen die Ur-Wesen: Abstieg, Wandel, Unordnung, Unruhe:

- Nicht etwa der Abstieg, den ihr als Fluch eurer ungeliebten Realität empfindet,
den abgelehnten, zurückgewiesenen Schicksalsschlag,
der euch in die Bewegungslosigkeit zwingt, das schicksalhafte Gefangensein im Körperleben,
sondern ABSTIEG als jene bipolare Ur-Bewegung, die von Beginn an absteigt,
um am Ende aufgestiegen zu sein – das aufrechte, erhabene Hinabsteigen
in Räume tiefster Finsternis, in der Gewissheit, dort das Kristall-Herz-Licht zu finden.

- WANDEL ist nicht die Zerstörung des Bestehenden, wie ihr es versteht,
sondern die geistige Ur-Kraft des Durchwanderns der Dimensionsschleier,
die ENTSTEHUNG gebaut hat.

Indem ein Wesen durch die Dimensionen wandelt, taucht es auf und verschwindet wieder,
und ist doch weder gestorben noch zerstört oder verschwunden,
sondern nur in einen anderen Raum getreten.

- Nicht etwa die UNORDNUNG, die wir in euren Wohnungen und Verhältnissen vorfinden,
nicht das Ungleichgewicht, das ihr zwischen eurer inneren und äußeren Realität wahrnehmt,
sondern UNORDNUNG als geistiges Ur-Wesen, das im Chaos die Klarheit erschafft,
jenes UNGLEICHGEWICHT, das die geistige Grundlage jeder Reife und Ernte ist.

Aus diesem Raum stammen die dunklen Väter,
die euch permanent neue Unordnung und Ungleichgewichte in die Weg streuen,
wann immer ihr gerade aus eigener Kraft
in die neue Ordnung und ins neue Gleichgewicht gekommen seid.
So führt ihr absteigender dunkler Dienst euch aufwärts ins Licht.
(vgl. Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter: Die Herren des Dunkels).

UNRUHE als geistiges Ur-Potenzial eurer immerwährenden Bewegung,
Rast- und Ruhelosigkeit, die Ur-Kraft eurer späteren Wege durch Raum und Zeit hindurch.
Disharmonie als Ur-Wesen des ersten Anfangs und der kristallinen Harmonie des zweiten Anfangs.


Ordnung und Gleichgewicht

Die geistige ORDNUNG besteht in eurem Körperleben durchaus nicht darin,
dass immer beide Pole zur gleichen Zeit im gleichen Raum und zu gleichen Anteilen wirken.
Wenn LICHT eine Stunde lang zu 100 % auf euch eingewirkt hat,
zieht es sich liebend gern für DUNKEL zurück.
Dann kommt Omega und gibt das Seine in euer Leben, bevor Alpha die Staffel wieder übernimmt.

Wenn euch an einem Ort mehr LICHT berührt und am anderen mehr DUNKEL,
wird euch das nächste Mal am ersten Ort mehr DUNKEL berühren
und am zweiten Ort mehr LICHT – vorausgesetzt, ihr geht nochmals hin.

Zumeist meidet ihr die Orte eurer dunklen Erfahrungen und bleibt damit in euch selbst stecken.
LICHT ist ORDNUNG und DUNKEL IST UNORDNUNG.
Eure irdische Ordnung besteht in einer beständigen räumlichen und zeitlichen Abfolge
von Licht und Dunkel, Tag und Nacht, Ordnung und Unordnung.
Das ist die schlechte Nachricht.
Die gute ist: jede neue Ordnung und Unordnung kommt auf einer höheren Reife-Ebene als zuvor
und führt euch eine Stufe höher - vorausgesetzt ihr geht den nächsten Schritt.

Mit GLEICHGEWICHT und UNGLEICHGEWICHT verhält es sich ebenso.
Licht folgt Dunkel und Dunkel folgt Licht.
Alpha und Omega tanzen immerwährend miteinander.
Abwechselnd schicken sie lichte und dunkle Informationen
in eure Lebensräume und Körperwelten - in beständigem Gleichgewicht.

Geistige ORDNUNG und GLEICHGEWICHT sind etwas anderes als ihr euch vorstellt:
Wenn euer neuer Tag ein wirklich dunkler, finsterer - ja, ein schwarzer Tag sein will,
einfach weil euer göttlicher Geist dies so gewählt und die Schatten-Heere bereits losgeschickt hat,
dann könnt ihr euch drehen und wenden wie ihr wollt.

Ihr könnt beten, meditieren und es mit Gesängen und Mantras zurückdrängen.
Ihr könnt Gott beschimpfen und ihm vorhalten,
dass dies wohl keine Art sei, euch seine Liebe zu zeigen ....

Und wenn ihr euch entspannt und loslasst,
einfach weil ihr müde seid nach dem inneren Abwehrkampf, dann kommt es.

Euer Schöpferisches Licht und euer lichtes Alpha-Chakra ziehen sich vornehm
und genüsslich (liebevoll und mitfühlend, natürlich!!!)
zurück und überlassen euch dem Dunkel.

Dieses wird sich aufbauen und in eurem Leben ausdehnen.
Es wird jede Zelle eures Körper, jeden Atemzug, durchdringen
und ihr habt an diesem grauen Tag keine Chance,
auch nur einen klaren Gedanken zu fassen, nur einen Hoffnungsschimmer zu erspüren,
der euch Besserung verspricht.

Ihr werdet kaum eine Minute ohne Tränenfluss, Angst, Schmerz, Zorn
oder Schüttelfrost verbringen ohne überhaupt auch nur auf euren Füssen zu stehen.

Und natürlich kann sich ein solcher Tag über Wochen hinziehen.

Und dennoch seid ihr im GLEICHGEWICHT und in der ORDNUNG, gewiss!

Auch ORDNUNG und GLEICHGEWICHT steigen ab und auf.
Sie verhalten sich nicht 1:1 oder 3:3 oder 27:27, sondern durchaus auch 1:3 oder 1:52.
Stellt es euch linear vor:

Im Kristall-Zeitalter war beispielsweise für den ordentlichen, gleichgewichtigen Abstieg
98 % Licht und 2 % Dunkel nötig. Dies brachte allen Erfüllung.

Im Kalk-Zeitalter war für den gleichen Weg 50 % Licht und 50 % Dunkel nötig.
Wieder waren alle erfüllt und glücklich.

Im Staub-Zeitalter brauchte der gleiche Weg zu Beginn 60 % Dunkel und 40 % Licht
und am Ende schließlich 99 % Dunkel und 1 % Licht.

Dies war das Gleichgewicht des End-Staub-Zeitalters
- und alle waren glücklich und erfüllt ... nun ja ... fast alle.

Jesus hat die Apokalypse angekündigt.
Doch er hat nie behauptet, dass sie eine aus den Fugen geratene kosmische Unordnung sei.

Sie ist mit dem gleichzeitig geschehenden Lichtkörperprozess in einem vollen Gleichgewicht.
Das Gleichgewicht eures Lebens und Alltags ist nicht abhängig
von eurem egogesteuerten Sinn für Ordnung und Gleichgewicht,
sondern von dem, was aus euren schöpferischen Räumen heraus heute ansteht:

Will euer göttlicher Geist Hier und Jetzt eine lichte oder dunkle Welle in euer Leben rollen lassen
- oder eine Weile gar keine?

Entscheidend ist nicht, wo und wie ihr gehen sollt oder wollt,
sondern ob der Hüter eurer Schatten und Dämonen Hier und Jetzt
die nächste Stolperschwelle von unten heraufschickt, direkt vor eure eilenden Füße
- damit ihr nicht stolpert.

Ja, tatsächlich: Er schickt sie nicht herauf, damit ihr stolpert,
sondern damit ihr erkennt und achtsam werdet.

Denn er ist ein Doppelagent:
Er zeigt sich von der übelsten Sorte des Dunkels, doch er arbeitet für das Licht.

Ebenso kann es sein, dass heute die Zeit reif für etwas außergewöhnlich Lichtes,
Strahlendes ist, das euch den Weg für die nächsten Jahre auf Erden freimacht.

Das Licht kommt, weil ihr eure letzten dunklen Tage widerstandslos und offen durchwandert habt,
weil ihr einfach weitergegangen seid. Doch auch das Licht kann stark genug sein,
dass solche durchfluteten Tage zur Qual werden können.

Es ist völlig gleichgültig, was kommt. Nicht gleichgültig ist, wie ihr damit umgeht.
Wann immer ihr offen annehmt, was kommt, widerstandslos wandert,
kommt entweder aus eurem oberen lichten Alpha-Chakra ein süßes Bonbon
oder aus eurem unteren dunklen Omega-Chakra ein saures Drops
- oder ein sehr, sehr saurer, aber kerngesunder Apfel, in den zu beißen ist.
Und ebenso, ihr Lieben, verhält es sich mit dem, was ihr GERECHTIGKEIT nennt.

Und natürlich seid ihr keine Marionetten, sondern in Liebe und Fürsorge Geführte.
Seid sehr sicher, dass alle Herausforderungen aus den unverkörperten Räumen,
seien sie licht oder dunkel, elektrisch oder magnetisch, zwielichtig oder schattengrau,
eurer eigenen Absicht entspringen und in Resonanz zu eurer Reife stehen.

Und immer ist die Forderung ein wenig kleiner als eure Kraft, sie zu meistern
- auch wenn ihr dies am Ende der Zeit nicht mehr so recht glauben könnt.

Dies ist ORDNUNG, GLEICHGEWICHT und GERECHTIGKEIT.
Sie herrschen zwischen eurer inneren und eurer äußeren Welt.
Sie bestehen darin, dass euch niemals Dinge begegnen können,
die euch schwächen, außer ihr entscheidet euch dafür.


Die Fortentwicklung des Schöpferischen Dunkels während eures Abstiegs

Nach unserer Geschichte liegt das Schöpferische Dunkel zwei Zeitalter zurück
und es hat sich verschlossen, als ihr in die Kristall-Bibliothek und weiter in das Kalk-Zeitalter tanztet.
In euren äußeren Räumen herrscht das Schöpferische Dunkel also schon lange nicht mehr.
Es hat sich eurem immer enger werdenden Blickfeld entzogen.
Doch hinter den Kulissen, auf den Inneren Ebenen, hat es sich mit euch gemeinsam weiterentwickelt,
ist mit euch abgestiegen.
Dabei haben LICHT und DUNKEL ihre Position gewechselt.
Nun steht das Schöpferische Licht über euch und das Schöpferische Dunkel unter euch.


Aus den sich selbst erfahrenden, spielenden Kindern von ES,
jenen unpersönlichen Wesen des Ersten Kristall-Zeitalters,
wurden im Laufe der Zeit die Lenker eurer Lebensströme, die Hüter eurer Gesetzmäßigkeiten,
die Bewahrer eurer Erfahrungen, die Führer eures Herzens und die Lehrer eurer reifenden Seelen
– eure Torhüter und - öffner.

Ihre Herzen bergen die dunklen Quellströme des Lebens, das Wasser des Ur-Ozeans,
und die dunkle Urflamme, das Schmerzensfeuer der Trennung und der Verlorenheit.

Sie öffneten euch Jahrtausende lang das Tor zum sterblichen Leben
- bei jeder eurer Geburten auf Erden, und das Tor zum ewigen Leben
- bei jedem eurer Tode auf Erden.

Heute, Hier und Jetzt öffnen sie euch die Tore der Mysterien, der Weisheit eures Weges
und des unsterblichen Lebens auf Erden - die Tore zu euch selbst.



Das Kalk-Zeitalter

Energetisches Dunkel

Das Kalk-Zeitalter ist ein Raum Reiner Energie.
Sie entstand dadurch, dass der im Kristall-Zeitalter auf zwei Wesen verteilte Geist
nun in jedem Wesen war.
SD und SL waren in die Kristall-Bibliothek getanzt und hatten dabei
ein maskulines Dunkel-Licht und ein feminines Licht-Dunkel hervorgebracht.

So waren im Kalk-Zeitalter aus ZWEI Geistern VIER Energien geworden:
auf zwei Gestalten verteilt, beide in der ur-energetischen Form zweipolig:
den Gegenpol in sich selbst bergend und damit frei fließend, wenn auch in gebundenen Räumen.

Im Energetischen Dunkel, im maskulinen Dunkel-Licht herrschen die negativen Ur-Energien:
Magnetismus, Anziehung, Festsetzung, Spannung, Verengung und Dichte.

- MAGNETISMUS ist das Ur-Energie-Wesen, das vor der Zeit der geistigen
Rückkehr zum Herzen zurück strebt, die Zusammenziehung aller Welten auf nur einen Punkt
- eine negative, sich scheinbar nicht entwickeln wollende Kraft:

Die geist-energetische Grundlage aller Staus, Abbremsungen und Blockaden,
die Garantie für angemessenen Fortschritt auf dem absteigenden Weg.

- ANZIEHUNG als Ur-Wesen und kosmische Grundlage alle
r planetarischen Bewegungen im Kosmos sowie aller Schicksalskräfte,
die euch geradezu magnetisch zu jeder Zeit am richtigen Ort sein lassen,
gleichgültig ob dieser lichtvoll oder von tiefster Finsternis ist
- euch den Tod oder das Leben bringt.

- Die Wesen VERENGUNG, FESTIGUNG, SPANNUNG und DICHTE
sind der Erschaffer jener Räume und Kristalle,
in denen die zeitalter-überdauernden Erfahrungen des absteigenden Bewusstseins wirken können.

Sie sind Hüter des absteigenden Geistes, Bewahrer seiner Erfahrungen und Erinnerungen.
Sie halten, bergen und verbergen, was er erschaffen, durchwandert und verschlossen hat.
Sie sind nach innen gerichtete Vervielfacher der verborgenen Räume
- durch Abspaltung und Wirbeltanz erschaffen - in denen alle Erfahrungsschätze
des Geistes auf kleinstem Raum in ihrer Essenz auf den Tag der Öffnung warten,
auf jenen Tag, da der abgestiegene Geist sich endgültig verkörpert.


Energetisches Licht

Aus dem Energetischen, dem femininen Licht-Dunkel gehen die positiven Ur-Energien:
Elektrizität, Abstoßung, Fließen, Entspannung, Ausdehnung und Weite hervor.

- ELEKTRIZITÄT ist das Ur-Energie-Wesen des Fortgangs vom Herzen:
ausstrahlendes Licht, ohne Rückkehr und Selbsterkenntnis.
Es schleudert sein Sein in alle Räume und Welten – eine positive,
sich scheinbar entwickeln wollende chaotische Kraft, die von sich selbst fortstrebt.
Ein Urwesen der Selbstaufgabe, Selbstaufopferung und bedingungslosen Hingabe.

- ABSTOSSUNG ist ein Ur-Bewegung, auf der die Elektrizität reist.
Hat sich eine Begegnung zur richtigen Zeit am richtigen Ort erfüllt,
ist ein Zentrum der Einheit entstanden.
Dem folgt das Fortschleudern vom Ort, vom Wesen und Moment:
Eine Abstoßung ohne Rückkehr, ein Abschied ohne Wiedersehen,
ein vollkommenes Loslassen, eine Gegenwart ohne Vergangenheit und Zukunft.

- FLIESSEN ist ein Ur-Wesen der Raum- und Zeitlosigkeit,
das euch durch die Raum-Zeit eures Körperzeitalters begleitet.
Es schleust das Geistbewusstsein ungehindert durch alle Schleier hindurch
- ohne Bremsung, in beständiger Beschleunigung und ungezügelter AUSDEHNUNG,
immerzu vom Zentrum fort nach außen strebend ohne Anbindung,
Bezug und Rückkehr.
Am Beginn der Zeit liegt hier die Flüchtigkeit des freien Geistes
und am Ende die Befreiungskraft der gebundenen Geistmaterie.

- ENTSPANNUNG ist die Öffnerin des Verschlossenen, die Erlöserin der Festgesetzten,
die Überwinderin der unüberwindlichen Grenzen, die Bewegerin der Materie.
WEITE löst die geöffneten Räume auf, wandelt die Erlösten,
lässt die sterben und auferstehen und bringt die Essenzen aller Erfahrungen
in einen neuen Lebenstanz. WEITE erschuf die Grundlage der Erinnerungsfähigkeit
und Bewusstseinsöffnung aller Körper-Wesen.

In diesen Polen war der Bau unendlich vieler Räume und Welten möglich,
solange sie gemeinsam in ihren Kräften und Gegenkräften wirken konnten.
Alle diese inneren Kräfte des Energetischen Dunkels und Lichts
sind kosmischer Magnetismus und geistige Elektrizität,
die gemeinsam im letzten Wirbeltanz die Bibliothek des Kalk-Zeitalters,
den TOD, das Herz und eure Körper erschufen.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 15:48 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

Das Dunkel der Welt:

in Die Dunkelwelt: 29.04.2010 10:54
von Adamon • Nexar | 13.490 Beiträge

Neue Muster und Formen

Im letzten Tanz haben sich Grenzen und Membrane gebildet,
die das alte Zeitalter verschlossen und ein neues geöffnet haben.

Hier entstanden enge Räume, in denen die lichten und dunklen Geistenergien
hin- und herfließen konnten.

Weit waren diese Räume und groß die Bewegungen, die noch möglich waren
- und doch begrenzt im Vergleich zum kristallinen Fließen des ersten Zeitalters,
langsamer geworden und sich zyklisch wiederholend.

Licht und Dunkel begannen, aufeinander zu reagieren.
Keiner war mehr völlig frei in seinen Impulsen.
Was der Eine tat, hatte Auswirkungen auf den Anderen und zwang ihn zu Bewegungen,
die er von sich aus vielleicht gar nicht gewählt hätte.

Und diese erzwungene Bewegung des Anderen wirkte sich wiederum auf den Einen aus.
Sie begannen in einer völlig neuen Art und Weise, hin und herzupendeln,
auf und ab zu fliegen, auszuschreiten und zurückzukehren an den Ausgangspunkt.

Hatten sie im Ersten Kristall-Zeitalter jeden Tanz und Schritt nur ein einziges Mal gemacht,
so begannen sie nun ihre Bewegungen, Schritte und Tänze zu wiederholen
und zu vervielfachen, zu variieren und daraus neue Muster zu formen,

Bleibendes: Grundlagen eurer heutigen Lebensenergien und Aurakörper.
Hier liegt der Ursprung all eurer musikalischen und kriegerischen Märsche,
sowie aller Bedürfnisse nach Vergleich, Gerechtigkeit und Sicherheit,
ja sogar Ursprung eurer Reihenhaussiedlungen und Serienproduktionen.

So sind magnetisches Dunkel und elektrisches Licht entstanden
- noch lange nicht für eure heutigen Geräte messbar.
Diese erste gebundene Energie ist dem fließenden Geist
noch viel näher als dem festen Körper.

Dennoch sind Dunkel und Licht enger geworden,
haben ihre strahlende Brillanz und Klarheit im Geistraum zurückgelassen
und sind zu Magnetismus und Elektrizität geworden,
dem Übergang und der Grundlage für den Bau von Körpern und Materie
- wenn auch zu der Zeit niemand an solche geist-genetischen
Zukunftsinvestitionen gedacht oder geglaubt hat.

Doch immerhin haben sie hier die ersten Strukturen gebildet,
begrenzte Räume voller geist-energetischer Wellen, Muster und Formen
- die eines fernen kosmischen Tages so ein absurdes kleines Ding
wie den menschlichen Körper möglich machen würden – in der Tat!


Alpha und Omega

Eines der bedeutsamsten Muster dieses Energie-Zeitalters
ist euer Alpha- und Omega-Chakra.
Dieses Licht-Dunkel-Paar bildet die geistige Wurzel und Krone eurer DNS.
Sie sind die energetischen Bausteine eurer körperlichen Wirbelsäule.
In ihnen sind die Tore der Geburt und des Todes eurer irdischen Verkörperungen
sowie das Fundament eurer Lebensgebäude auf Erden.

Das Alpha-Chakra beherbergt neben den geistigen Erfahrungen
des Schöpferischen Lichts aus dem Ersten Kristall-Zeitalter
das gesamte Seelenpotenzial eures Kalk-Zeitalters
mit allen femininen licht-dunklen Weisheiten und Erfahrungen.

Eure immerzu aufsteigende Liebe und Sehnsucht nach
der geistigen Heimat pulsiert hier gemeinsam mit euren
immerzu absteigenden Kräften der Seele, die sie ihren Weg zur Erde finden lassen.

Hier liegt das gesamte kosmische Bewusstsein verborgen.
Das Omega-Chakra beherbergt neben den geistigen Erfahrungen
des Schöpferischen Dunkels aus dem Ersten Kristall-Zeitalter
das gesamte Seelenpotenzial eures Kalk-Zeitalters mit allen
maskulinen dunkel-lichten Weisheiten und Erfahrungen.

Eure immerzu aufsteigende Liebe und Sehnsucht nach der
geistigen Heimat pulsiert hier gemeinsam mit euren immerzu
absteigenden Kräften der Seele, die sie ihren Weg zur Erde finden lassen.

Hier liegt das gesamte planetarische Bewusstsein verborgen.

Mit jeder neuen Geburt auf Erden werden euer Alpha- und Omega-Chakra ergänzt,
vervollständigt - upgedatet, wie ihr heute sagt.
Alle bisherigen Infos werden mit den Erfahrungen und Weisheiten
des letzten Lebens sowie den Absichten und Herausforderungen
des künftigen Lebens komplettiert. Nichts geht verloren.

Das bedeutet, dass ihr am Ende der Zeit ALLES, einfach alle Zeitalter
und Dimensionen in diesen beiden Chakren eures Kalk-Zeitalters habt.
Allein aus diesem Grund ist es heute, da sich die Chakren, Zeitalter
und Dimensionen öffnen, gerade zu lebensgefährlich,
den dunklen Pol weiterhin abzulehnen.

Im letzten Jahrhundert hat sich in vielen eurer Alpha- und Omega-Chakren
ein gewaltiges neues Muster gebildet: ein Muster vollkommener Einheit
zwischen Licht und Dunkel, ein Mandala von atemberaubender Schönheit,
da es aus einer faszinierenden Mischung engster, dunkelster Räume
und lichtester Weiten besteht, die harmonisch-furiose Tänze vollziehen
- vielfältig ineinander fließende Bewegungen,
wie wir aus unseren unverkörperten Räumen sehen und genießen können.

Wie diese Muster entstanden sind? Ganz einfach so:

1945 - Das Ende eures vergangenen Lebens im Weltkrieg hat den Schmerz
und die Erschütterung der Zeitenwende, den Tod und die Zerstörung,
das Grauen auf Erden in eure Omega-Chakren gelegt,
in eure planetarischen Schmerz-Bibliotheken.

Dort sind diese dunklen, grauenvollen, schattentoten Informationen
eures Staub-Zeitalters mit den geistigen Informationen eures Ersten Kristall-Zeitalters,
den energetischen Informationen eures Kalk-Zeitalters und der Erinnerung
an die Wiederbegegnung mit Christus vor 2000 Jahren in eine tiefe Verschmelzung
geflossen, in eine Umkehrung des absteigenden Weges,
in ein kosmisch-planetarisches Erwachen.

Mit diesem letzten Tod hat eine gewaltige Öffnung in euch statt-gefunden.
In eure Alpha-Chakren legtet ihr bei diesem letzten Tod auf Erden zu allem,
was schon dort war, die unerschütterliche Liebe zu Judas – zu allen Tyrannen,
Tätern und Mördern der Welten und Zeitalter - das unendlich tiefe Mitgefühl
mit allen Wesen und Kreaturen der Schöpfung.

Denn der Schmerz der Täter-Herzen, die Verlorenheit der tyrannischen Seelen
und die schattentoten Lebenshüllen der Mörder haben eure Herzen in diesem
Leben tief berührt, erweicht und geöffnet.

So wart ihr einmal mehr die weißen Lämmer, die den grauen Wölfen zum Opfer fielen.
Doch das ist die irdische Sicht der Dinge.

Die geistige Sicht ist eine andere. Erinnert euch: 1945 herrschte erstmals
das vollkommene Gleichgewicht zwischen Dunkel und Licht auf Erden.
Schöpferisches Dunkel und Licht des ersten Kristall-Zeitalters
und Astrales Dunkel-Licht des Staub-Zeitalters standen einander gegenüber
- und ihr genau dazwischen.

Wie ein goldenes Korn standet ihr zwischen zwei gigantischen Mühlsteinen.
Und in der Tat: Ihr musstet euch entscheiden:
Wolltet ihr Opfer der Täter sein oder Schöpfer des Aufstiegs?
Diese Entscheidung zwischen eurem Glauben an SEIN
oder NICHT-SEIN haben viele von euch erst in ihrer Todesstunde getroffen.
Ihr, die ihr wiedergekommen seid, habt euch für das SEIN entschieden,
sonst wäret ihr Jetzt nicht Hier.

Und so wart ihr in eurem letzten Leben und Tod keine Opfer des Krieges,
sondern Christus-Menschen, die ihr Leben geopfert haben,
um die grauen Wölfe und die schwarzen Schafe aus ihrer Gefangenschaft zu
erlösen, wenn sie wiederkommen.

Sie sind wiedergekommen: Opfer und Täter, Lämmer und Wölfe,
Geschöpfe und Schöpfer - mit Aufgaben, Absichten, innerer Reife
-- und bereit für den nächsten Schritt, in der Tat!


Zurück zu Alpha und Omega:

Betrachten wir es linear, so standen das Schöpferische Licht und Dunkel
lange Zeit nebeneinander - horizontal, wie ihr in der Zeichnung vom
Lebensbaum sehen könnt.

Später, als ihr im Körper angekommen wart, wanderten DUNKEL und LICHT
in die Vertikale eurer Wirbelsäule.

Richtiger wäre es zu sagen, dass diese beiden lange vor eurer Körperbildung
in eine vertikale Position zueinander gegangen sind, um euren Körperbau vorzubereiten.

Das Schöpferische Dunkel stand nun weit unter euch und sprach:
„Ich Bin Jetzt Hier.“ Das Schöpferische Licht stand weit über euch und sprach:
„Ich Bin Jetzt Hier.“ In jedem dieser Worte steckt die Ungeteilte Schöpferkraft,
die sie euch schenken. Beide blieben raum- und zeitlos
(Hier und Jetzt) und begleiteten euch dennoch in
die Zersplitterung der Räume (Oben und Unten)
und der Zeiten (Vergangenheit und Zukunft) eures Abstiegs.

Ihr steht also aufrecht und aufrichtig zwischen LICHT und DUNKEL
des Ersten Kristall-Zeitalters und werdet von beiden gespeist.
LICHT lässt euch alle Kraft, alles Ausdehnende und Lichtende zukommen
- alles, was eure Seelen und Geist brauchen, um im engen physischen Körpe
r existieren zu können.

DUNKEL sendet euch alle Kraftlosigkeit, Verengung und Stolperschwellen,
die ihr braucht, um auf Erden leben und Erfahrungen machen zu können,
um stark, reif und machtvoll zu werden.

Ihr habt euch ein Evolutionsspiel gewählt, das über Stolpern - Aufstehen,
Stolpern - Aufstehen, Freude - Schmerz, Freude Schmerz,
Angst - Liebe, Angst - Liebe schließlich zum Ziel kommt.

Ihr habt Licht und Dunkel erschaffen, damit sie abwechselnde
Impulse in euer Leben bringen können.
Beide Pole sind in eurer geistigen Lebensform ebenso selbstverständlich
wie zwei Beine und Füße statt nur einem in eurer Körperform.

Sie gehen mit euch bis zum Ende des Weges.
Euer rechter Fuß geht die dunklen Schritte und euer linker Fuß die lichten.
Anziehung und Abstoßung habt ihr gewählt,
damit ihr niemals in einen Stillstand kommt, der euer Schöpfungsspiel
sofort beenden würde.

Frieden und Harmonie in immerwährender Form und Folge
hätten euer Spiel sehr früh zu Stillstand und unerfülltem Ende gebracht.

Daher wähltet ihr Krieg und Disharmonie - die Unruhe der Zeit, die euch vorantreiben sollte.

Als Entwicklungsmittel ist Dualität nicht zwangsläufig.
Es gibt andere Evolutionslinien, die nicht die Dualität von Schmerz und Freude gewählt haben,
sondern nicht-duale Kreativität, Ausdehnung ohne Zusammenziehen,
das bedeutet allerdings auch: ohne Körper.

Ihr wolltet Körper-Welten bauen und habt die Wurzelkraft Schmerz gewählt,
um eure geistige Freude in den Körperwelten verankern zu können.
Ihr braucht den Schmerz, um in die körperliche Kraft der geistigen Freude zu kommen.

Dieser Schmerz ist am Ende der Zeit die wahre Arbeit eures verkörperten Geistes,
in der er frei vom Kreuz des Körpers wird.

Genau dies war vor einigen Jahrzehnten das Motto: „Arbeit macht frei“
stand über den Eingängen der Konzentrationslager, in denen nichts herrschte
als Arbeit und Gefangenschaft, Schmerz und Tod -- Wahrheit oder Sarkasmus?

„Arbeit macht frei“, „Kraft durch Freude“ und „Heim ins Reich“
waren die großen bitteren Worte am Ende eurer Zeit.

Und kaum konnten euer Zwielicht und Schattentod am Ende der Zeit
- und zugleich die geistige Wahrheit - zutreffender ausgedrückt werden!
Hitler war ein verkörpertes Massenbewusstsein, keine einzelne Seele.

Viele von euch hatten und haben Anteil an dieser irdischen Persönlichkeit,
Anteil an diesem gewaltigen und gewaltvollen Judas-Dienst, der zu erfüllen war,
um das Rad der Zeit endgültig weiterzudrehen.

Erinnert euch an den Judasdienst der Atlantischen Priester
am Ende des Jungfrau-Zeitalters.
Dieses Wesen hatte es gewählt, das gesamte weltweite Gefühls-Grauen
der letzten 2000 Jahre an die Erdoberfläche zu ziehen.

Er tat es mit der ultimativen Frage: „Wollt ihr den totalen Krieg?“
und das Volk hat JA gesagt.

Auch Pilatus hat vor 2000 Jahren eine entscheidende Frage an das Volk gestellt
„Welchen wollt ihr kreuzigen?“ Barrabas oder Jesus?
(Sinngemäß: „Wollt ihr den Messias töten?“) Und das Volk hat JA gesagt.

Diese beiden Augenblicke eurer Geschichte sind identisch.
Vor 2000 Jahren betraf es EINEN. Vor 70 Jahren betraf es ALLE.
Diese beiden ultimativen Fragen sind wiederum identisch mit jener letzten Frage,
die Erzengel Gabriel im Garten von Gethsemane an Jesus gestellt hat (sinngemäß):
„Bist du bereit, auch hier und jetzt den Willen deines Vaters zu tun?“
(„Bist du bereit, nun dein sterbliches Fleisch dem Lebenskreuz zu opfern
und darin dein Leben zu erfüllen - und das Leben vieler, die nach dir kommen?“)
Auch diese Antwortet lautete: JA.

Drei Fragen gleichen Geistes: „Wollt ihr das totale - das geistige - Leben auf Erden?“
Drei gleiche Antworten führten zu Einer Konsequenz: „Dann lasst das sterbliche Leben los.“
Es ist die Frage der ultimativen Wandlung, der Umkehr am Ende der Zeit,
zuerst an Jesus und später an die Menschheit gestellt.
Schaut aus eurem geistigen Herzen, das ewig lebt:
Was ist Krieg? Was ist Frieden? Was ist TOD? Was ist LEBEN?“

KRIEG findet ihr in der dunklen Halle auf dem rechten Thron.
Krieg liegt in der Natur des Schattentodes, des Hüters aller Schatten und Dämonen,
der plötzlich, hart und bitter zuschnappt und festhält.
KRIEG findet ihr in der dunklen Halle auch auf dem linken Thron.
Krieg liegt auch in der Natur des Lichttodes, des Hüters eures seelischen Lebens,
der euch aus den grauen Räumen befreit.
Krieg ist sowohl ein dunkles Wesen der Blockierung am Anfang
einer sich entwickelnden Ordnung als auch ein lichtes Wesen
der Wandlung am Ende einer alten brüchigen Ordnung.

Krieg ermöglicht sowohl den Beginn einer neuen Ordnung
als auch den Beginn neuer Kriege.
Ihr entscheidet, ihr wählt. SCHMERZ und TOD sind zweipolig,
wie das Licht und Dunkel der ersten Zeitalter:
Sie sind die Grundlage für Härte, Verschlossenheit und Abstieg
ebenso wie für Weichheit, Öffnung und Aufstieg.

In dieser Zeit tritt Krieg nicht inmitten eines wahren Friedens auf,
sondern immer als letzter physischer Ausdruck innerer Kriegszustände,
die sich zuvor entwickelt und ausgebreitet haben.

Der äußere Krieg steht immer in Resonanz zum inneren Krieg der Beteiligten,
der Angreifer und Angegriffenen.
Schatten-Krieg tötet neues, noch ungelebtes Leben und hält es im Schatten
der Rache und Härte gefangen.
Licht-Krieg tötet Altes, nicht mehr Lebenswertes und erlöst es.
Es sind immer eure Emotionen und Gefühle, die die Wahl des nächsten Schrittes treffen.

Krieg ist das Ende einer alten Entwicklungsstufe und
der Übergang in eine neue - gleichgültig ob es ab- oder aufwärts geht.
Der Kriegs-Tanz ist die gewaltige Drehung in eurem Körper,
ein wilder, chaotischer Tanz aus Licht und Dunkelheit,
der zur Kristallisierung eurer Körper führt und wunderschöne Mandalas erzeugt.

Wenn ihr wieder beginnt, euch um eure eigene Lebensachse zu drehen,
dann führt ihr Krieg gegen alle jene verfestigten Schattenwesen in eurem Körper,
die an Angst, Aggression, Schuld und Minderwert festhalten.

Ihr führt einen Licht-Krieg gegen sie. Ihr zieht sie mit gewaltiger
(liebevoll-gewaltsamer) Kraft aus ihren zwielichtigen Räumen
und schattendunklen Zellen heraus, licht-tötet und befreit sie.
Ihr führt einen Licht-Krieg in euch selbst.
Wahrlich, ihr seid die dunklen Krieger und die Opfer, die lichten Krieger und die Meister!


Der Abstieg der Pol-Paare

Schöpferisches Licht und Schöpferisches Dunkel haben sich in ihrem Tanz
am Ende des 1. Kristallzeitalters vereinigt und geteilt.
VIER sind aus ihnen hervorgegangen: ein maskulines Energetisches Dunkel-Licht
und ein feminines Energetisches Licht-Dunkel.

Nennen wie sie hier Energetisches Dunkel (ED) und Energetisches Licht (EL).
Natürlich können wir sie auch Magnus und Elektra nennen.
ED ist dumpfer und enger als SD, da sein lichter Kern kleiner ist als seine dunkle Hülle.
Ebenso ist EL blasser geworden als SL, da ihr dunkler Kern kleiner ist, als ihre lichte Hülle.

Ihr stutzt an dieser Stelle, denn ihr glaubtet, dass Dunkel umso dunkler sei,
je kleiner sein lichter Kern ist.
Reines tiefes Dunkel, meintet ihr, habe gar kein Licht in sich,
und Dunkel mit einem großen lichten Kern sei gar kein Dunkel,
sondern eher grau oder Zwielicht.
Nun, das ist die Sicht eurer irdischen Augen
- und hierin gründen alle Irrtümer und Irrwege
eurer Glaubensrichtungen, Religionen und Philosophien.

Wir sprachen schon vom Phänomen der Umkehr und in euren
geistigen Räumen ist es genau umgekehrt:
Tiefstes, strahlendstes, weitestes und reinstes Dunkel hat
einen Kern reinsten Lichtes in sich, der ebenso groß ist wie seine dunkle Hülle.
Dies ist das Geistige oder Schöpferische Dunkel,
die Heilende Finsternis. Aus ihr geht der Licht-Krieg hervor.

Das Energetische Dunkel ist weniger tief, strahlend, weit und rein,
da sein Lichtkern geringer ist als seine dunkle Hülle.
Es ist dumpfer, da es sich in engeren Räumen bewegt
mit dem Ziel etwas Bleibendes zu erschaffen.

Das ist ein zentraler Aspekt eures absteigenden Weges:
Das Zentrum der jeweiligen Hülle (des Raumes) wird immer kleiner.
Die äußere Hülle wird mächtiger und der innere Kern, das Herz, machtloser.
Der Wert der ursprünglich gleichwertigen Pole verschiebt sich zugunsten des Pols
der Hülle und damit verebbt das freie Fließen zwischen dem Herzen und der Hülle.
Ist das Herz einer machtvollen Hülle schwach, so schwächt dies die Hülle selbst.
Dies ist der wundersame Weg des Geistes, aus sich selbst heraus Materie zu erschaffen.

Das verkörperte Innere Dunkel hat einen sehr kleinen lichten Kern,
der es seiner dunklen Hülle erlaubt, selbst groß, aber schwach und dunkel zu werden,
feste Materie.

Mag Materie aus eurer Sicht stark sein, so ist sie aus unserer Sicht schwach.
Verfestigter Geist ist machtlos und finster - dennoch äußerst wertvoll.
Aus diesem Grunde würden eure physischen Körper auch bei der direkten Berührung
mit dem Schöpferischen Dunkel oder Licht zerbrechen, verglühen.
Daher führen wir euch zwar in homöopathischen Hochpotenzen an diese Räume heran,
dennoch braucht ihr einige Zeit, viel Kraft und einen starken Willen, um euch dem anzupassen.

Das verkörperte Innere Dunkel und Licht ist das letzte Paar in der Reihe des Abstiegs,
das noch zweipolig (Hülle plus Kern) ist.
Das Astrale Dunkel ist einpolig.
Es hat gar keinen inneren Kern mehr, kein Licht, kein Herz und ist daher auch nicht wandlungsfähig
– weder fähig zu leben, noch fähig zu sterben.
Ebenso ist es mit dem Astralen Licht. Schattendunkel und Zwielicht sind ein und dasselbe geworden:
Eine einzige gewaltige Hülle, deren Macht ausschließlich absteigend ist:
magnetisch, verdunkelnd und absorbierend.
Aus ihr geht der Schattentod hervor. Und für diesen ist zuvor der Licht-Krieg erschaffen worden,
der Astrales Dunkel-Licht elektrisiert, erhellt, freisetzt und in den Aufstieg führt.


Die dunklen Väter der drei Zeitalter

In Lektion 16 führten wir euch in die Halle der Drei dunklen Throne.
Auf dem mittleren Thron sitzt der Hüter des Schöpferischen Dunkels des Ersten Kristall-Zeitalters,
der sich 1945 in der Gestalt eines Vaters in die Erdensphäre begeben hat,
um euch zu begegnen, um in eure Augen zu schauen und euch zu erinnern, wer ihr seid.

Erscheint er euch in der Halle von einer brillanten Finsternis verhüllt,
mit tiefen schwarzen Augen und unergründlichem Blick,
so war es doch lange Zeit umgekehrt.
Aus seiner kristall-geistigen Sicht war die Erdensphäre selbst
bei hellstem Sonnenschein eine Finsternis.

Daher rührt sein Beiname „Vater des Einen Lichtes in der Finsternis“.
Ihr kennt dieses Wesen auch unter dem Namen Maitreya,
doch es hat unendlich viele Namen und Gesichter.

Für ihn wart ihr lange Zeit dunkle Gestalten und er sieht euch nur,
wenn euer kristallines Herzlicht strahlt, denn mit diesem ist er in Resonanz.

Links neben ihm sitzt ein Wesen, dessen schwarze Verhüllung und Aura
kein strahlendes, sondern ein absorbierendes Dunkel ist
- aus eurer Sicht ein schwarzes Loch im Raum.
Es ist LICHT-TOD, der dunkle Vater des Kalk-Zeitalters.
In seinem schwarzen Mantel herrscht eine außerirdisch-eisige Kälte,
in seinem Innersten eine außerirdisch-glühende Hitze.
Beides gebraucht er je nach Notwendigkeit:
Mit der Todeshitze erlöst er Menschen im irdisch-emotionalen Feuertod
und mit der Todeskälte erlöst er Menschen im irdisch-emotionalen Kältetod.
Beides ist von höchster Elektrizität.

Wenn er kommt, um den Sterbenden zu sich zu nehmen,
herrscht eine gewaltige Elektrizität im Raum, die alle Sicherungen und Leitungen aus
den Wänden sprengen würde, wäre sie irdisch.
Doch sie ist geistiger Natur und durchdringt irdische, energetische
und biophysische Elektrizität, ohne sie zwangsläufig zu berühren.
TOD schlägt die tief unten im finsteren, magnetischen Körperraum festgesetzten
Seelen mit einem geistigen Stromschlag frei und zieht sie
noch tiefer in seine dunklen Hallen, um sie dort zu hüten,
bis sie das Tor der Geburt wieder durchschreiten wollen.

Rechts sitzt eine dritte Gestalt, der Vater der dritten Dunkelheit,
der SCHATTEN-TOD eures Staub-Zeitalters - scheinbar eine Hülle ohne Kern.
Sein Dunkel ist weder strahlend noch absorbierend, kein Loch im Raum,
sondern eine düstere schwarz-graue Wolke, die den Raum verschleiert,
die Konturen zugleich messerscharf und wabernd.
Dieser Vater ist grimmig, verschlagen und machtvoll,
und er dient euch ebenso wie die beiden anderen
- hegt die gleiche Liebe für euch.

Doch seine Erscheinung und die Form seiner Liebe sind vollkommen verhüllt
. Absolut nichts weist auf Weisheit oder Mitgefühl hin.
Dieses Wesen hat keinen Namen.
Hätte es einen, so wäre dies mit Fug und Recht: Severus Snape*,
was bedeutet: Bitterkeit, Härte, Hinterhalt, schicksalhafte Schwere und Ingrimm (severe)
sowie Plötzliches Zuschlagen, Unerwartetes Zuschnappen und Aussichtsloses
Festhalten (snape). (*vgl. Harry Potter, das Buch oder Hörbuch, nicht den Film!)

Er ist der Hüter aller bitteren Schicksalsschläge, Versuchungen und Verzweiflungsmomente,
und Lenker aller Hinterlist und Tücke, der große Herausforderer eures Mutes
der Verzweiflung, wenn ihr scheinbar in der Falle sitzt,
der größte Lehrer eurer inneren Weisheit, die auf Kampfkraft und Mitgefühl ruht.

Er fordert und fördert euren übermenschlichen Lebenswillen und Kampfgeist
- durch seinen kalten Schatten, den er auf euer Leben wirft.
Er ist der Hüter und Beherrscher aller Dämonen und einpoligen Kreaturen,
aller untoten Wesen und leblosen Räume.

ER hat jegliches Grauen, das IHR erschaffen, erfahren, gesammelt
und von euch abgespalten habt, in sich aufgenommen.
Er hat es euch viele Jahrtausende für euch gesammelt
und es euch zur Verfügung gestellt, wenn ihr es wolltet.

Jetzt, am Ende der Zeit, bringt er euch jegliches Grauen zurück,
damit ihr es annehmt und kristallisiert.

War LICHT-TOD der Erlöser aus eurer Finsternis, so war SCHATTEN-TOD
jener, der eure Gefangenschaft in der Finsternis solange aufrechterhielt,
bis ihr sie aus eigener Kraft beendet habt.

Nun kommen die dunklen Väter zu euch allen und fordern euch auf
: „Schau mich an! Atme mich ein!“ ebenso wie Luzifer, bevor Jesus am Kreuze starb,
direkt vor dessen Angesicht kam und sagte: „SCHAU MICH AN. ERKENNE MEIN SEIN.“
Diese Halle der dunklen Throne formte sich bereits im Ersten Kristall-Zeitalter vor,
damit ihr am Ende der Zeit in dieser Halle und in diesen Begegnungen
mit euch selbst das Zweite Kristall-Zeitalter erschaffen könnt.


Wahrlich, ihr seid Krieger und Meister des kristallinen Lichts in voller Aktion.
Ich Bin mit jedem einzelnen von euch
- in euren dunklen Räumen oder auf euren Schlachtfeldern,
wo immer ihr hinzugehen wählt.

Ich Bin Ohamah
zu euren Diensten in diesen dunklen Stunden des Lichtes.



Texte: Sabine Wolf mit Tobias und Metatron
Aktualisierung: Ohamah
Endkorrektur: Monika Schwörer, Berlin

www. Kristallmensch.net Sabine Wolf Wennigsen, am 11. Juni 2007



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 16:58 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

Das Dunkel der Welt:

in Die Dunkelwelt: 11.05.2010 13:37
von Adamon • Nexar | 13.490 Beiträge

Das sind ...

Die Räume der ersten Zeitalter:

"Die einzige Verantwortung, die ihr für die Welt habt,
liegt in der vollen Annahme eurer eigenen göttlichen Würde."

Übermittler: Tobias, Metatron und Ohamah


Das Erste Kristall-Zeitalter und das Kalk-Zeitalter:


Dunkel ist Licht – Licht ist Dunkel:

Diese Texte sind Information, geistige Homöopathie und
bewusstseinsverändernde Dopingmittel.
Sie sind dunkel und licht, führen euch in die Hölle und den Himmel.
Sie rütteln auf und schläfern ein, entgiften euch
und wecken neue Leidenschaften.

Sie geben klare Aha-Effekte und verwirren maßlos.
Sie geben Antworten und ziehen Hunderte neuer Fragen nach sich.
Sie machen zornig und beglücken.
Sie bringen alte Welten ins Schwanken und die letzten Reste
alter Lebensgebäude zum Einsturz.
Sie ziehen euch den Boden unter den Füßen
und den Gebetsteppich unter dem Hintern fort.
Sie wühlen den dunkeln Staub der Zeitalter auf
und legen lichte Nebelschleier um euch.
Sie sorgen für Seh- und Verständnisstörungen,
für Ohrgeräusche und Koliken, für Durchfall und laufende Nasen.

Zumindest hoffen wir dies, dann hätten wir sie nicht vergeblich geschrieben.
Die Heilung geschieht durch das Wort, wie ihr seit der Zeit Jesu wisst.

Die Worte wirken im Maße eures Willens und eurer Offenheit,
und natürlich geht mit tiefgreifender Heilung immer auch die Heilungskrise einher.
Wir übermitteln euch, was ihr in dieser Zeit braucht und von uns erwartet
- und das tun wir mit größter Freude!

Ihr werdet es kaum schaffen, diese Texte an einem Stück durchzulesen,
geschweige dabei auch noch frisch und guter Dinge zu bleiben,
selbst wenn ihr vorher drei Tage und Nächte geschlafen habt.

Wir sagen euch dies hier einmal ganz ausdrücklich in Beantwortung aller Fragen,
die während des Lesens und danach auftreten
- und damit ihr endlich aufhört, euch zu beschweren:
über Müdigkeit oder Wachheit, über Verwirrung oder grenzenlosen Durchblick,
über Hoffnungslosigkeit oder Glückseligkeit.

Unsere Themen überschreiten eure Lebensgrenzen und daher auch euren Verstand.
Dieses Thema - Das Dunkel der Welt - gehört zu den finstersten unter den Heiklen
- aus eurer Sicht.

Aus unserer Sicht ist es eines der schönsten.
Denn es ist das zentrale Thema eurer Schöpfung, eures Weges und eurer Reife
- das wichtigste Thema dieser kristallinen Zeit.
Es ist eine tiefe Berührung mit euch selbst: mit eurem Kristall-Bewusstsein
vom Beginn der Zeit und eurem Staub-Bewusstsein am Ende der Zeit.

In euch geht es hoch her, wenn ihr zwischen diesen beiden Dimensionen
hin und her reist oder gar geschleudert werdet, weil ihr nicht reisen wollt.
Seid gelassen, setzt euch nicht unter Druck, es verstehen zu müssen.
Da ist nichts, das ihr verstehen müsstet.

Setzt euch nicht unter Druck, es integrieren zu müssen.
Es geschieht von selbst, während ihr lest und schlaft.
Setzt euch nicht unter Druck, alles auf einmal lesen
oder danach anständig schlafen zu müssen.

Es kann auch sein, dass ihr mit ungewöhnlicher Wachheit reagiert.
Wir können hier nicht alle Eventualitäten und persönlichen Missgeschicke,
Klagen und angebliche Rückschritte, Staus und Blockaden aufzählen,
die wir in den Seminaren und Emails von euch zu hören und zu lesen bekommen,
und schon im Vorhinein begleichen.

Unser zentrale Antwort ist diese:
„Setzt euch einfach nicht mehr unter Druck, irgendetwas tun, sein,
haben oder wissen zu müssen!“
Entspannt euch zutiefst, weint, lacht und habt Freude
beim Lesen und Schlafen. Alles andere kommt von selbst.

Übt zunächst nicht, meditiert nicht, ruht und schlaft einfach.
Wir sind mit euch in den Zeiten der Wandlung.

Wir sind Tobias und Metatron
sowie Ohamah,
der diese Texte mit Hingabe für euch aktualisiert hat




Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 17:19 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2604 Themen und 10609 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor