Extraterrestrische Intelligenzen: » Die Waffen der Götter:
logo
#1

Die Waffen der Götter:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 02.06.2010 01:44
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Aus: http://www.j-area52.de.tl/Die-Waffen-der-G.oe.tter-.-.htm


Waffen der Götter

Vimanas - die „fliegenden Streitwagen“ oder auch „fliegenden Maschinen“ werden recht ausführlich in den indischen Nationalepen Mahabharata und Ramayana beschrieben. So heißt es im Ramayana, dessen Niederschrift aus dem 4. oder 3. vorchristlichen Jahrhundert datiert:

Ausschnitte:

„Als der Morgen kam, bestieg Rama den himmlischen Wagen. Die Kraft des Wagens ist unbeschränkt. Der Wagen war zwei Stockwerke hoch mit mehreren Abteilungen und Fenstern ... Er war farbig und mächtig ... Als er in die Lüfte stieg, erklang ein himmlischer Ton ...“

„Bhima (ein Protagonist des Epos -Anm. T.R.) flog mit seiner Vimana auf einem ungeheuren Strahl, der den Glanz der Sonne hatte und dessen Lärm wie das Donnern eines Gewitters war“ (Übersetzung nach C. Roy, 1889).

Diese Flugmaschinen hatten Waffen von ungeheurer Zerstörungskraft an Bord, von den Chronisten mangels besserer Kenntnis als „Himmelspfeile“ bezeichnet. In ihrer Wirkung aber gleichen die „Himmelspfeile“ verblüffend heutigen Massenvernichtungswaffen. Das Mahabharata beschreibt im 8. Buch, wie Gurkha oder Cukru (ein Held der altindischen Epen) von Bord seiner Vimana einen „Himmelspfeil“ auf Parhaspur, „die dreifache Stadt“ abfeuerte. Er landete offensichtlich einen Volltreffer, denn weißglühender Rauch soll sich erhoben haben - zehntausendmal heller als die Sonne - und legte die Stadt in Schutt und Asche.

Es gelang im jedenfalls, Rawanas Flugapparat mit einem „Himmelspfeil“ abzuschießen, der daraufhin „in die Tiefe“ stürzte. Jedoch gelang es Ramas Gattin Sita sich zu retten, indem sie aus der abgeschossenen Vimana in das unversehrte Luftfahrzeug ihres Mannes „umstieg“. Eine Rettung per Fallschirm? Darüber schweigen die historischen Quellen.

Aber nicht nur Rama, sondern auch seine Verbündeten - allen voran der „König der Affen“ – vielleicht wurde er seines ungewöhnlichen, nichtmenschlichen Aussehens wegen so genannt - und sein Minister Hanuman - verfügten über sehr modern anmutende Flugmaschinen. Wenn diese Maschinen starteten, so

„beben die Grundfesten der Berge, Felsspitzen brechen weg, Riesenbäume werden entästet gebrochen, ein Regenschauer von Holz und Blättern geht zu Boden“. Beginnt die Maschine ihren Flug in bewohnten Gegenden so „werden die schönen Lotusteiche von (Sri) Lanka ausgeschwemmt, Hochbauten und Türme stürzen ein und die Lustgärten werden verwüstet“.

Auch eine Überlieferung:

"Rama sprang im Auto gehen überall zu werden und ähnelt einem hellen Wolke am Himmel. Unter dem Kommando von Raghira, ausgezeichnete Auto stieg auf der höchsten Raum, und Rama, Umzug in seine Freude, gefunden große Freude. "
Im Mahabharata, dem großen Hindu-Epos, lesen wir die folgende Geschichte:
"Gehorchen die Stimme des Geistes, Narayana Ladung Däneisch der Scheiben - Zerstörer. Däne kam vom Himmel als Waffe
Rohre mit einem Elefanten, mit Blitz ausgeschaltet entsetzlich,
Lage der Zerstörung feindlicher Städte. Und diese Scheibe, Glänzendes mit zerstörerischen Brände aufstrebenden überall
Teile, zerstört die Daltyas, Tausende. "

"Es schoss die Waffe, und ein Wirbelwindauf der Erde. ein schrecklicher Wind Natur verrückt und die Sonne über sich selbst drehte. Die Feinde fielen wie Grashalm verbrannt, abgekochtes Wasser aus Flüssen und die wenigen die sich retteten, wollten auch starben, sogar die Wälder;
Pferde und Elefanten gehörten zu den verzweifelten Feuer.Wenn der Wind zerstreut die humareda der immensen
Brände, Tausende von Stellen wurden verkohlte von Lightning schrecklich. "

In "Bhisma Parva" finden wird folgender Absatz .-

"Es ist ein unbekannter-ray, gigantisch, Bote des Todes der reduzierten zu Asche in den Vrishnis und Andhakas. Der verbrannten Leichen waren nicht erkennbar. In den Totensie fiel Haare und Nägel ... Cukr, Fliegen in einem
"Vimana" von großer Macht, ins Leben gerufen in die Stadt ein dreifaches einzigartigen Objekt geladen mit der Kraft des Universums. Ahumareda Glühlampen, wie zehntausend Sonnen, Rose Pracht. Wenn die "Vimana" stamme vom Himmel, ist
sah, als schimmernde Metall-Block sich auf den Boden. "

Hier auch mal übersetzt:

In dieser Erzählung (dem sog. Indralokâgamanam), bringt die Gottheit Indra den Helden Arjuna in den Himmel, um ihn dort mit göttlichen Waffen auszustatten Dort heißt es zum Beispiel:

„Und mit Matali [Anm.: der göttliche Wagenlenker] kam plötzlich im Lichtglanze der Wagen an, Finsternis aus der Luft scheuchend, und erleuchtend die Wolken all, Die Weltgegenden anfüllend mit Getöse, dem Donner gleich“„Auf dem Wagen sodann stieg er [Anm.: Ardschuna], glänzend so wie des Tages Herr. Mit dem Zaubergebild führ er, dem Sonn-ähnlichen Wagen nun, Dem Himmlischen, empor freudig, der weise Spross aus Kuru´s Stamm. Als er nun dem Bezirk nahte, der unsichtbar den Sterblichen, Erdewandelnden, sah Wagen, wunderschön´ er zu Tausenden. Dort scheint Sonne nicht, Mond nicht, dorten glänzet das Feuer nicht, Sondern in eigenem Glanz leuchtet allda, durch edler Taten Kraft, Was in Sternengestalt unten auf der Erde gesehen wird, Ob großer Ferne gleich Lampen, obwohl es große Körper sind“

Ein Text des Sehers Ma­harshi Bharad waja wurde von der Internationalen Akademie für Sans­krit-Forschung in Mysore (Indien) übersetzt... Ein Apparat, der sich aus innerer Kraft bewegt wie ein Vogel, ob auf der Erde, im Wasser oder in der Luft, heißt Vimana...“ welcher sich bewegen kann im Himmel, von Ort zu Ort . . . Land zu Land, Welt zu Welt. ... ist ein Vimana genannt durch die Priester der Wissenschaften. . Das Geheimnis, fliegende Apparate zu bauen. . die nicht brechen, nicht geteilt werden können, kein Feuer fangen . . . . und nicht zu zer­stören sind .. . . Das Geheimnis, fliegende Apparate stillstehen zu las­sen. . . Das Geheimnis, fliegen­de Apparate unsichtbar zu machen.. . . Das Geheimnis, Geräusche und Gesprä­che in feindlichen, fliegenden Appa­raten mitzuhören. . . Das Geheimnis, Bilder vom In­nern von feindlichen, fliegenden Ap­paraten festzustellen.. . Das Geheimnis, die Flugrich­tung von feindlichen, fliegenden Ap­paraten festzustellen.. . Das Geheimnis, Wesen in feindli­chen, fliegenden Apparaten bewusst­los zu machen und feindliche Apparate zu zerstören .

Bericht im Mahabharata (Buch Karnaparvan)

1.) "Wir sahen etwas am Himmel, dass einer scharlachroten Wolke ähnelte, wie die grausamen Flammen brennenden Feuers. Aus dieser Masse tauchte ein ungeheures, schwarzes Vimana auf, das grell leuchtende Geschosse abfeuerte. Das Geräusch, das es beim Anflug auf die Erde machte, klang wie tausend Trommeln, die zur gleichen Zeit geschlagen werden. Das Vimana näherte sich mit unvergleichlicher Geschwindigkeit dem Boden und warf dabei tausende gold glänzende Geschosse, begleitet von heftigen Explosionen und hunderten Feuerrädern. Es herrschte eine schreckliche Panik. Pferde, Kriegselefanten und tausende Soldaten wurden durch die Explosionen getötet. Die in wilder Flucht begriffene Armee wurde aber von dem schrecklichen Vimana solange verfolgt, bis sie vollkommen ausgelöscht war."
2.) "...Ungestüme Winde begannen zu blasen. Wolken brausten aufwärts. Staub und Gestein regneten in Schauern herab. Vögel krächzten wie verrückt. Es war, als seien die Elemente losgelassen. Die Sonne drehte sich im Kreise. (andere Übersetzung: die Sonne schien zu flackern in den Himmeln) Von der Glut der Waffe versengt, taumelte die Welt im Fieber. Elefanten waren von der Hitze angebrannt und rannten wild hin und her, um Schutz vor der entsetzlichen Gewalt zu finden. Das Wasser wurde heiß, die Tiere starben, der Feind wurde nieder gemäht, und das Toben des Feuers ließ die Bäume wie bei einem Waldbrand reihenweise stürzen. Die Elefanten brüllten entsetzlich und sanken in weitem Umkreis tot zu Boden. Die Pferde und Streitwagen verbrannten, und es sah so aus wie nach einem Brand. Tausende von Wagen wurden vernichtet, dann senkte sich tiefe Stille über das Meer. Die Winde begannen zu wehen und die Erde hellte sich auf. Es bot sich ein schauerlicher Anblick: Die Leichen der Gefallenen waren von der fürchterlichen Hitze verstümmelt, das sie nicht mehr wie Menschen aussahen. Niemals zuvor haben wir solch eine grauenvolle Waffe gesehen und niemals zuvor haben wir von einer solchen Waffe gehört."
3.) "Gurkha, in seinem machtvollen, schnellen Vimana fliegend, schleuderte ein einzelnes Geschoss, geladen mit der gesamten Macht/Kraft des Universums, gegen die drei Städte der Vrishnis und Andhakas. Eine Weisglühende Säule aus Rauch und Feuer, so hell wie tausend Sonnen... Ein eiserner Blitz, ein gigantischer Bote des Todes, der die gesamte Rasse der Vrishnis und Andhakas in Asche verwandelte. Die Leichen waren bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Haare und Nägel fielen den Überlebenden aus. Töpferwaren brachen ohne offensichtlichen Grund und die Vögel wurden weis/bleich (?)Nach einigen Stunden waren alle Nahrungsmittel vergiftet. Der Blitz zersetzte sich und wurde zu feinem Staub. Um diesem Feuer zu entkommen, warfen sich die Soldaten in Flüsse, um sich und ihre Ausrüstung zu waschen."
Hier ein Link wenn man etwas mehr darüber lesen will.
jensengard-area51.de.tl/Bibel-.--.--.-Vimanas-.--.--.-Erich-Von-D.ae.niken.htm

Hier ein Bericht von einer Überlebenden Frau, die den Atombobenabwurf auf Hiroschima überlebte. Vergleicht mal mit diesen Alten Schriften und man wird feststellen, das es auch damals im alten Indien sich um eine derartige Waffe gehandelt haben musste.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 19.10.2014 20:45 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Die Waffen der Götter:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 02.06.2010 01:46
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

GOTT oder ein Alien?

1.Mose 19,24 Da ließ der Herr Schwefel und Feuer vom Himmel auf Sodom und Gomorra herabfallen. (Atomare Verseuchung?)

1. Mose 19,26 Lots Frau aber schaute zurück; da erstarrte sie zu einer Salzsäule.?)

1. Mose 19,28 Als er auf Sodom und Gomorra und das ganze Gebiet am Jordan hinunterschaute, sah er von dort eine Rauchwolke aufsteigen wie von einem Schmelzofen. (Hinweis auf Atom- oder Kernexplosion mit Atompilz?)

Da ließ der HERR Schwefel und Feuer regnen vom Himmel herab auf Sodom und Gomorra 25 und vernichtete die Städte und die ganze Gegend und alle Einwohner der Städte und was auf dem Lande gewachsen war. 26 Und Lots Frau sah hinter sich und ward zur Salzsäule. 27 Abraham aber machte sich früh am Morgen auf an den Ort, wo er vor dem HERRN gestanden hatte, 28 und wandte sein Angesicht gegen Sodom und Gomorra und alles Land dieser Gegend und schaute, und siehe, da ging ein Rauch auf vom Lande wie der Rauch von einem Ofen. 29 Und es geschah, als Gott die Städte in der Gegend vernichtete, gedachte er an Abraham und geleitete Lot aus den Städten, die er zerstörte, in denen Lot gewohnt hatte.

1. Mose 19,29 Aber Gott hatte an Abraham gedacht: Als er die Städte in der Jordangegend vernichtete, sorgte er dafür, dass Lot, der dort wohnte, der Katastrophe entging.

5. Mose 29,21-22......... der Boden völlig ausgebrannt, von Schwefel und Salz bedeckt; es lässt sich nichts darauf aussäen, nicht ein Grashalm wächst darauf.

(Atomare Verseuchung?)

Zefanja 2,9 Darum sage ich, der Herr, der Herrscher der Welt, der Gott Israels: So gewiss ich lebe, Moab und Ammon soll es ergehen wie Sodom und Gomorra: Ihr Gebiet soll für immer zu einer Wüste voller Salzgruben werden, zwischen denen nur Disteln wuchern. (Atomare Verseuchung?)

Jesaja 13,19 Babylon, das Juwel der Königreiche, das Schmuckstück der stolzen Chaldäer, wird dasselbe Schicksal erleiden wie die Städte Sodom und Gomorra, die Gott vernichtet hat.

(Babylon entspricht heute einer Region im Irak.)

Offenbarung 18,21 Und ein starker Engel hob einen Stein auf, groß wie ein Mühlstein, warf ihn ins Meer und sprach: So wird in einem Sturm niedergeworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr gefunden werden. (Babylon entspricht heute einer Region im Irak.)



Anmerkung: Wozu braucht Gott Feuer und Schwefel oder derartige Zerstörungen.

Gott bräuchte nur zu denken und alles ist weg.

Warum schickt er Gott, Lot los um Unschuldige zu finden um sie zu retten? Ich denke Gott weiß alles und sieht alles.

Wozu schickt Gott Engel um sich zu überzeugen wenn er eigentlich alles weiß und sieht?

Warum lässt Gott zu, dass die Töchter ihren Vater Lot betrunken machen um mit ihm Sex zu haben, war es nicht auch einer der Gründe die Stadt zu zerstören wegen der Inzucht?

Es Gibt noch weitere Waffen der Götter, z.B. Umhänge,Anzüge oder Helme die unsichtbar machen.

Eine Tarnkappe (vom altdeutschen tarni, heimlich) ist ein mythischer Gegenstand, der es seinem Träger ermöglichen soll, sich zeitweise unsichtbar zu machen (eskamotieren).

Siegfried erringt im Nibelungenlied die Tarnkappe von einem Zwergen namens Alberich, der den Hort der Nibelungen bewacht. Im Nibelungenlied ist die Tarnkappe keine Kopfbedeckung, sondern - dem frühmittelalterlichen deutschen Sprachgebrauch entsprechend - ein Mantel oder Umhang, die Cappa. In heutigen Nibelungendarstellungen oder -verfilmungen wird die Tarnkappe jedoch immer fälschlicherweise als Helm dargestellt.

Wenn der Text von Siegfried so lauten würde...
Siegfried tötete Alberich, ein kleines graues Männchen, der das Versteck den Eingang bewachte und nahm ihm seine Kleidung, die einem unsichtbar machen konnte und es ihm dann ermöglichte, ungehindert in das Versteck zu gelangen.

Einen Helm, der seinem Träger Unsichtbarkeit verleiht, fertigen die Zyklopen der griechischen Mythologie dem Unterweltsgott Hades, damit er dem Zeus im Kampf gegen die Titanen beistehen kann.

Lassen wir das mal so aussehen.
Die Einäugigen Roboter fertigten für den 1 Offizier Hades eine Tarnvorichtung an und befestigten sie an seinem Helm. Damit konnte er ins feindliche Gebiet der Riesigen Feinde vordringen und von innen herraus Schaden anrichten.Das war ein guter Plan seinen Kommandanten Zeus zu unterstützen.

Eine weitere Tarnkappe wird Perseus auf seinem Weg zur Gorgone Medusa von den Nymphen überreicht bzw. nimmt sich Perseus diese von den Graien, die er zuvor überlistet hat.

Und heute wird daran sogar gearbeitet.

Derzeit wird an einer realen Tarnkappe geforscht und gearbeitet. Ein Tarnkappenprototyp wurde bereits fertiggestellt. Dabei werden so genannte Metamaterialien verwendet, die eine negative Brechzahl besitzen und elektromagnetische Wellen streuen, statt diese zu bündeln.
Unter anderem hatte Zeus noch seine Waffe den Donnerkeil, womit er Blitze geziehlt schleudern konnte.

Pluto oder Pluton hatte auch eine Tarnkappe

Neptun od.Poseidon hatte den Dreizack womit er die Ozeane und Stürme beherrschte. Er konnte mit dem Dreizack riesige Wellen oder starke Strudel sowie eisige oder regnerische Stürme erschaffen.


Triton Sohn von Poseidon hatte auch einen Dreizack, er hatte auch diese Macht.

Zudem taucht der Dreizack in der Mystik des fortgeschrittenen tantrischen Yogas auf. Der Tantrische Meister Padmasambhava, Gründer des tibetischen Buddhismus, wird auf Abbildungen oft mit einem tantrischen Dreizack (Kathvanga) dargestellt.

Shiva hatte auch einen Dreizack.
Kali hatte auch einen Dreizack.


Wiederum erinnert mich der Dreizack des Buddhismus, Kalis und Shivas an die Indische Vajare oder Dorje.
Was auch eine Götterwaffe sein soll wie auch mehrere male im Mahabharata beschrieben wurde.
Nur im Buddhismus soll es keine Waffe sein obwohl es auch dort Donnerkeil genannt wird.
Ist auch das Symbol für das Ewige, Unzerstörbare, Edle und Vollkommene.




Mjölnir, Mjöllnir, Mjolnir, Mjølner oder Mjölnar (Bedeutung umstritten, womöglich „Malmer“, „Blitz“ oder „glänzende Blitzwaffe“) heißt in der germanischen Mythologie ein Hammer, die magische Waffe des Gottes Thor, mit der dieser die Feinde der Götter, vor allem die Thursen (Riesen) bekämpft.

Damit konnte er Blitze auf seine Feinde schleudern oder die Erde erben lassen, genauso wie Zeus.



In der ägyptischen Mythologie ist der "Feuervogel" Benu (Phönix) ein heiliger Vogel. Der Benu wird in der ägyptischen Mythologie auch als Auge und Zorn des Sonnengottes Ra bezeichnet. Er gilt als unbesiegbare ultimative Waffe des Sonnengottes Ra.

In der Spätantike wurde der Phönix dann zum Symbol der Unsterblichkeit
und bei den Christen Sinnbild der Auferstehung.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 19.10.2014 20:47 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Die Waffen der Götter:

in Extraterrestrische Intelligenzen: 02.06.2010 01:47
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Kampf im Olymp.
Zum Manne geworden schlich sich Zeus in die Feste seines Vaters und flößte ihm einen Zaubertrank ein. Kronos würgte heftig und erbrach schließlich all seine verschluckten Kinder. Freudig rief Zeus ihnen allen zu: "Folgt mir auf den Olymp. Von dort wollen wir uns für die euch angetane Schmach an Kronos und den Titanen rächen." Von Rache beseelt schlossen sie sich ihrem Bruder an. Gemeinsam befreiten sie die Zyklopen und die hundertarmigen Riesen aus dem Tartaros. Zum Dank schmiedeten die Zyklopen dem Zeus Donnerkeile, dem Poseidon einen mächtigen Dreizack und Hades eine Mütze, die ihn unsichtbar machte. Mit diesen mächtigen Waffen traten sie den Kampf gegen Kronos und den mit ihn verbündeten Titanen an.
Zehn Jahre tobte die Schlacht um die Weltherrschaft. Immer wieder schleuderte Zeus seine Donnerkeile gegen die Titanen. Die Welt stöhnte laut unter dem Dröhnen dieser Urgewalten. Schließlich unterlagen die Titanen. In Ketten wurden sie in den Tartaros geworfen und von den hundertarmigen Riesen bewacht.

Wenn man die Geschichte mit Modernen Aspekten erzählen würde, könnte man feststellen das ein Kampf hochentwickelter Wesen stattgefunden hätte.

So hier noch etwas aus dem Mahabharata, eine Übersetzung, die verstümmelt wurde und anderes eingestzt wurde, von dem eigendlichen ursprüngluichen Wörtern. Es wurde aufgeschrieben als würde man ein Telegramm lesen und nich aussfühlichen Satze so wie es eigendlich sein sollte. Dennoch fand ich genügend Hinweise.

Das Bhishma Parva beginnt mit einem Annäherungsversuch der apokalyptischen und unnatürlichen Portents.
Portents sind, Zeichen, Wunder, Bedeutsames.

Schließlich ziehen wir an auf den Kampf selbst um, der zwei Drittel von Buch 6, eine unnachgiebige und zimmerige Beschreibung der Grausamkeit des Krieges besetzt. Dieses ist buchstäblich eine Beschreibung jedes Vorfalls des Kampfes über eine Zeitdauer von 10 Tagen.
Das Feld wird von den Vampiren und von den Kannibalen angepirscht. Es gibt Flüsse und Ozeane des Bluts und des Zwickels. Die Helden üben superweapons und magische Banne aus, nur elliptisch beschrieben, mit denen sie Tausenden Konkurrenten auf einmal töten. Und am Ende erlernen wir, wie Bhishma, der undefeatable Führer von Duryodhanas Armee, schließlich gesenkt wird.

Zwickel bedeutet: Ein Kugelzweieck, auch sphärisches Zweieck, Kugelzweiseit, Kugelkeil in der sphärischen Geometrie (Kugelgeometrie) eine Punktmenge, die von zwei Großkreisen begrenzt wird. Auf der Erdkugel bildet zum Beispiel die von zwei Meridianen eingeschlossene Fläche ein Kugelzweieck, wobei Nord- und Südpol der Erde die Ecken sind.
Unteranderen kann ein Zwickel eine Brille sein oder ein Gewölbe oder eine Schweißnaht.
superweapons und magische Banne aus, nur elliptisch beschrieben, bedeutet:
Superwaffen und Magische Zauber, aber nur kurz beschrieben im Telegrammstil.
da frag ich mich, warum nicht ausführlich?



Und jene Tiger unter Männern, Vasudeva und Dhananjaya, gesetzt auf einem Auto, nachdem sie geglaubt großer Freude, beiden sie geglaubt hatten, brannten ihre himmlischen Tritonshörner durch. Und Hörfähigkeit der Lärm von Gigantea und die laute Böe von Theodotes gehörend an die zwei, die Kämpfer stieß Urin und Ausscheidungsstoff aus. Quasi Schissen sich in die Hose.

Auto bedeutet: 4 Rad oder Mehrradfahrzeug,
brannten ihre himmlischen Tritonshörner durch.
Hä wie? Tritonshörner sind Seeschnecken die man als Horn benutzen kann, aber wie können denn solche durchbrennen, ist doch was anderes gemeint?

Ein schrecklicher Staub entstand und nichts könnte, für die Sonne selbst gesehen werden, ein Geschoss einschlug, plötzlich durch es, geschienen eingestellt zu haben. schwarze Wolke groß eine Dusche des Fleisches und des Bluts über den Truppen ganz herum. Alles schien dieses außerordentlich.
Ein großer Terror wird angezeigt. Obwohl der Himmel wolkenlos ist, wird ein schreckliches Brüllen dort gehört.

Was für ein Geschoss dass eine schwarze Wolke bildet und es danach Regnet.
Von den Truppen wird nur noch von Fleisch geredet und das überall Blut ist.
Anderes Wort für außerordentlich… vorbildlich, Beispielhaft, beispielgebend, ausgezeichnet, vorzüglich. Sie waren also mit irgendeinem Ergebnis voll zufrieden.
Was für ein Krach kann das sein wenn der Himmel wolkenlos ist und was für ein Terror?

Starke Winde brennen wütend und das Staub ceaseth nicht durch. Die Erde erzittert häufig und Rahu approacheth in Richtung zur Sonne. Das weiße Planet (Ketu) stayeth, nachdem über der Konstellation Chitra hinaus überschritten habend. Dieses ganzes besonders bodeth die Zerstörung des Kurus. Ein heftiges Komet riseth, die Konstellation Pusya betrübend. Dieser große Planet verursacht beiden Armeen schrecklichen Unfug. Mars wheeleth in Richtung in Richtung Magha und zu Vrihaspati (Jupiter) in Richtung zu Sravana. The Suns Sekundärteilchen (Sani) nähernd in Richtung zur Konstellation Bhaga, afflicteth es. Der Planet Sukra, glänzend steigend in Richtung zu Purva Bhadra, shineth und drehen sich in Richtung zum Uttara Bhadra, looketh in Richtung zu ihm, eine Verzweigung (mit einem kleineren Planeten). Der weiße Planet (Ketu), oben flammend wie das Feuer gemischt mit Rauche, stayeth, nachdem siein Angriff genommen die helle Konstellation Jeshtha siein Angriff genommen hatten, die zu INDRA heilig ist. Die Konstellation Dhruva, wütend flammend, wheeleth nach rechts. betrüben der Mond und der Sun Rohini. Das heftige Planet (Rahu) hath aufgenommen seiner Position zwischen den Konstellationen Chitra und Swati. bodied (Mars) besessen vom Effulgence des Feuers, circuitously drehend, stayeth in einer Linie mit der Konstellation Sravana aufgehoben von Vrihaspati. Die Erde das Leuchtende Strahlen des Lichtes strömen von den Bögen aus, und Klingen flammen weiter glänzend. Es ist offensichtlich, dass die Waffen (vor ihnen) den Kampf erblicken, als ob er bereits angekommen wurde. Die Farbe der Waffen und des Wassers, wie auch der Mäntel von Post und von Standards, wie der des Feuers ist.

Wird hier eine Himmelsschlacht erwähnt?

Es seemeth, großer König O, dass alle Waffen jetzt mit Strahlen flammen. Der Effulgence der Konstellation bekannt durch den Namen der sieben high-souled Rishis, hath verdunkelt. Jene zwei flammenden Planeten nämlich Vrihaspati und Sani, nachdem sie genähert der Konstellation sich sie genähert hatten, benannten Visakha, sind geworden stationär dort für ein vollständiges Jahr. Drei Lunations, die zweimal sich zusammen im Kurs der gleichen Mondvierzehntage, die Dauer der letzteren treffen, wird bis zum zwei Tagen verkürzt.

Waffen jetzt mit Strahlen flammen???
zwei flammenden Planeten???
sind geworden stationär dort für ein vollständiges Jahr. Im Weltall?


vom ersten Lunation, insofern es der Tag des Vollmonds oder des neuen Mondes ist, sind der Mond und die Sonne durch Rahu geplagt. Solche merkwürdigen Eklipsen, Mond- und Solar, forebode ein großes Gemetzel. alle Viertel der Erde, überwältigend durch Duschen des Staubes, schauen inauspicious. Die heftigen Wolken, die von der Gefahr gewichtig sind, lassen blutige Duschen während der Nacht fallen.

Wolken- Blutige-Duschen?

Von den Bergen Kailasa und Mandara und Himavat der Tausenden Explosionen werden gehört und Tausenden Gipfel stolpern unten. Infolge der Erde, die erzittert, scheint jeder der vier Ozeane, die groß geschwollen werden, bereit, seine Kontinente für die Betrübung der Erde zu überschreiten. heftige Winde, die mit spitzen Kieseln aufgeladen werden, sind Schlag, mächtige Bäume zerquetschend. In den Dorf- und Stadtbäumen gewöhnlich und heilig, fallen unten, zerquetscht durch mächtige Winde und durch Blitz geschlagen. Das (Opfer) Feuer, wenn Brahmanas Trankopfer auf ihm gießen, wird blau, oder rot oder gelb. Seine Flammen verbiegen nach links und erbringen einen schlechten Geruch, begleitet von den lauten Reports.
, wiederholt erzitternd strahlen Rauch aus.

Tausenden Explosionen werden gehört und Tausenden Gipfel stolpern unten. Hört sich an als würde ein Berg gesprengt werden und die Riesigen Gesteinsbrocken lassen die Erde erzittern und das sie in den Ozean fallen und ein Tsunami entstehen lassen. (bereit, seine Kontinente für die Betrübung der Erde zu überschreiten.)
heftige Winde, die mit spitzen Kieseln aufgeladen werden, sind Schlag, mächtige Bäume zu zerquetschend. Also hälftige Druckwelle die Staub und Gestein durch die gegen wirbelt und Bäume ausreißt oder verstümmelt.
In der Stadt werden auch die Bäume umgerissen und Blitze schlagen überall ein.
Das Trankopfer Am Kultplatz, aber auch im profanen Bereich werden Flüssigkeiten über einem geweihten Objekt vergossen und so der göttlichen Sphäre übereignet. Wahrscheinlich um Schutz zu erbitten.

Trommeln und Becken werfen weg von den Duschen des Kohlenstaubs. Und von den Oberseiten der hohen Bäume ganz herum, äußern die Krähen, drehend in Kreise vom links, heftige Schreie. Alle wieder äußern schreckliche Schreie von pakka, pakka und hocken nach den Oberseiten der Standards für die Zerstörung der Könige.

Duschen des Kohlenstaubs..eindeutig eine Wolke aus Kohlenstaub die durch eine Explosion entstanden sein kann und selbst auch sehr entzündlich ist. Kohlenstaubexplosion, die: plötzliche, explosionsartige Entzündung von in der Luft schwebendem Kohlenstaub. Nun zur Zeit des zweiten Weltkrieges gab es auch Kohlenstaubbomben. Und in Bergwerken gab es auch hin und wieder Unfälle durch Kohlenstaubexplosionen.


Und so weiter der Norden des milchigen Ozeans, der Lord Hari des unbegrenzten Puissance dwelleth auf seinem Auto hergestellt vom Gold, dass Träger mit acht Rädern endued, wenn die zahlreichen übernatürlichen Geschöpfe auf ihn stationiert sind, und die Geschwindigkeit des Verstandes habend. Und sein Teint ist der des Feuers, und er wird endued mit mächtiger Energie und mit Jamvunada Gold geschmückt.

auf seinem Auto hergestellt vom Gold, dass Träger mit acht Rädern…eindeutig das Auto ist kein
Streitwagen sondern wie ich schrieb ein mehr rädriges Gefährt.


beim Festklemmen der feindlichen Ränge, setzten welche Krieger diesem Slayer der Feinde entgegen, die dem Himmelskörper von tausend Strahlen ähneln, denen das Verbreiten Terror unter dem Feind ihre Ränge wie die Sun-zerstörende Schwärzung zerstörte und die im Kampf unter den Rängen Pandus
dieser heftige Schütze, der die heftigen Wellen, stationiert auf sein ausgezeichnetes Auto schießt und weg von den Köpfen der Feinde zupft (von ihren Körpern)--dieser Krieger, unwiderstehlich als das Yuga-Feuer, im Kampf hundert Millionen Krieger an 10 Tagen tötete.

hundert Millionen Krieger an 10 Tagen tötete.
Er alleine ? Wie?

Sein Standardlager, welches die Vorrichtung eines Palmyra des Goldes selbst, das auf ein Auto stationiert, vom Silber bildete,

Palmyra ist eine Oasenstadt wo heut nur noch Ruinen stehen.
Er hat also sein Lager was die Vorrichtung, Quasi die Form einer Oasenstadt hat auf seinem Auto stationiert. Wie groß ist denn das Auto, das muss ja enorm groß sein? Und es glänzte wie Silber.

sieben großen Planeten, während sie im Firmament erschienen, ganz schauten, flammend wie Feuer. The Sun, als er stieg, schien, in Twain geteilt zu werden. Außerdem schien dieser Himmelskörper, während es im Firmament erschien, in den Flammen weiter zu flammen.
Fleisch fressende Jackals und Krähen, Leichen erwartend, auf zu genießen, fingen an, heftige Schreie von allen Richtungen zu äußern, die schienen, funkelnd zu sein.

Hier wird von Planeten geredet nicht in Form von Sternen und sie zeigten sich am Firmament flammend wie feuer der Sonne.
schien, in Twain geteilt zu werden: Durchgeschnitten
Und der Himmelskörper soll in den Flammen auch gebrannt haben.
Tiere warteten darauf über die Toten Körper herzufallen.


Zu an der Krankheit zu sterben ist zu Hause Sünde für ein Kshatriya. Der Tod, den er in Kampf trifft, ist seine ewige Aufgabe. “--So gewendet, ging O-Stier von Bharatas Rennen, durch Bhishma, die Könige, schauend schön in ihren ausgezeichneten Autos, zu den Leitern ihrer jeweiligen Abteilungen über.

Er will nicht im Bett sterbe sondern im Kampf. Kshatriya bedeutet: Mitglieder des zweiten Standes der ursprünglich hauptsächlich aus Kriegern, Fürsten und Königen bestand. Ihre Aufgabe war es, die Gemeinschaft zu beschützen um das gerechte System, Gesetz und Recht, sowie Wohlfahrt und Wohlstand eines Landes zu bewahren.
schauend schön in ihren ausgezeichneten Autos, zu den Leitern ihrer jeweiligen Abteilungen über. Was für Abteilungen wohin führen den die Leitern ( Treppen ) in andere Stockwerke?


dann, fuhren thy Söhne und alle Könige auf thy Seite fort und bildeten die 10 Punkte vom Horizont und ihre Abteilungen glänzten hell und die Erde wurde mit den Tönen der Trommeln und der tabors aufgeregt und Becken und das Geklapper der Autoräder.

Tabor ist eine Wehranlage.

Diese große Kraft, die gut von den mächtigen AutoKriegern des Vrishni und der Bhoja Rennen geschützt wurden, wie auch durch die Krieger von Surashtra gut-bewaffnet und gut-bekannt mit dem Gebrauch der Waffen und die von Kritavarman geführt wurde, fortgefahren in Richtung zum Süden der Armee.
Zehntausendautos des Samasaptakas, die entweder für den Tod oder den Ruhm von Arjuna hergestellt wurden und die, vollendet in den Armen, beabsichtigten, Arjuna an seinen Fersen zu folgen alle, erloschen als auch das tapfere Trigartas.

Zehntausend Autos. Das ist echt viel.
Außerdem habe ich heraus gefunden das das Wort Vimana meistens ausgetauscht wurde gegen das Wort Auto. Sehr seltsam. Warum dieses, wenn es doch Vimana heißt.
Es gibt mehr Bedeutung. Von Fortbewegung im Text.
1.) Streitwagen.
2.) Elefanten und Pferde.
3.) Schiffe
4.)Autos und Autokrieger
5.) Autos wo eigentlich das Wort Vimana im Urtext gestanden hat.
und einfach in Auto umgewandelt wurde.



Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 19.10.2014 20:52 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2620 Themen und 10653 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor