Einzelsymbole: » Monas:
logo
#1

Monas:

in Einzelsymbole: 02.06.2011 21:06
von Adamon • Nexar | 13.572 Beiträge

Aus: http://www.seelenzeichen.de/monas.htm



Monas Hieroglyphica ("das Eine"). - des englischen Astrologen
und Mathematikers John Dee, die erstmals 1564 in einem gleichnamigen
Traktat veröffentlicht wurde, erfreute sich bei den frühen Rosenkreuzern
und Alchemisten großer Beliebtheit, da sie die Glyphe "ihres Mercurius"
als die krönende Zusammenfassung aller Tierkreiszeichen interpretierte:

Der obere Halbkreis sei der Mond, der Kreis mit Punkt darunter die Sonne
und das Kreuz verweist auf die vier Elemente, deutet aber auch auf Geburt,
Kreuzigung und Auferstehung hin.





"Dees Hieroglyphe repräsentiert das ganze Sein, sowohl Makro- wie Mikrokosmos.
Dies lässt sich auf jede Hieroglyphe übertragen.
Immer steht die Chiffre für das ganze Sein, auch wenn sie nur aus einem Dreieck,
der einfachsten und häufigst gebrauchten Figur besteht."
(Dietrich Donat, >Sakrale Fromeln im Schrifttum des 17.Jh.)

Die Monas beschwört schon vom Namen her die grund-legende
alchemistische Lehre von dem "Einen in Allem"und dem "Alles im Einen".
Alle Zeichen der Planeten und der Metalle waren in der Monas verborgen.

Im Falle der Sonne oder des Goldes , des Mondes oder Silbers,
des Queck-silbers und des Kupfers oder der Venus ist das leicht zu erkennen.

Außerdem benutzte Dee andere als die üblichen Zeichen für Blei,
Eisen und Zinn, so daß auch diese in seine Hieroglyphe hineinpassten.
Dee betrachtete seine Monas als einen Talisman,
der alle Kräfte des Universums ver-körpere, und zwar die der Elemente,
des Himmels und des Überhimmels.

Dees Einschätzung seiner Monas ist charakteristisch für
das symbolische Denken in der Alchemie.
Man glaubte, ein Symbol "sei" wirklich, was es repräsentiere.
Im Akt der geistigen Durchdringung des Symbols bekam man
das Ding selbst in den Griff und erlangte Macht darüber
- im Fall von Dees Monas also über die ganze Welt.





Ausführlich legt Dee dar, inwiefern die Monas ein Symbol der Welt im kleinen ist.
Er akzeptierte den pythagoreischen Standpunkt, die Welt sei auf Zahl,
Proportion und Geometrie gegründet.
Alles ist abhängig vom Kreis und von der Linie,
die wiederum ihren Ursprung im Punkt haben.
Folglich ist der Punkt das Zentrum aller Dinge - also auch von Dees Monas.

Der Punkt steht außerdem für die Erde, während der Kreis die Umlaufbahn
der sie umkreisenden Sonne beschreibt.
Die mit der Umlaufbahn der Sonne sich schneidende Sichel symbolisiert den Mond.

Der Schnittpunkt von Sonne und Mond bestimmt ihre Konjunktion
und ihre generativen Fähigkeiten.
Die Sonne und der Mond ruhen auf einem Kreuz.

Wenn man die Monas entsprechend den Begriffen der spirituellen Alchemie interpretiert,
ist für Dee das Quecksilber des Weisen der Mensch selber,
und die alchemistische Arbeit findet im Geist und in der Seele statt:

"Die alchemistische Arbeit muß auf zweifache Weise
den Menschen in sich hineinführen, nämlich indem sie ihn lehrt
die wertvolle Arbeit sich seiner selbst anzugleichen und das,
was an ihr wertvoll ist, nachzuahmen."

Durch Kontemplation seiner Monas glaubte Dee, würden er
und andere Menschen die Transmutation und Erneuerung ihrer Seele,
mit einem Wort "Gnosis" erfahren.



Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 10.11.2014 13:05 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2624 Themen und 10691 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor