Die Unterwelt: » Hades II. -
logo
#1

Hades II. -

in Die Unterwelt: 08.09.2009 15:34
von Atlan • Nexar | 13.572 Beiträge

Nach dem "Lexikon der Symbole" / fourier-Verlag:

"Hades" (griech.):

Die "UNTERWELT", - die "UNTER DER BEWOHNTEN ERDE" liegt,
- und zwar "IN DER GLEICHEN AUSDEHNUNG, IN DER SICH ÜBER DER ERDOBERFLÄCHE
DER HIMMEL SPANNT"...

Zahlreiche Schluchten und Höhlen führ(t)en hinab,- der "EIGENTLICHE EINGANG" lag indessen
im fernen Westen. - "JENSEITS DES OKEANOS"; - wohin die Strahlen des Helios nicht mehr
drangen und "WO SICH DAS IRDISCHE LICHT MIT DEM EWIGEN DUNKEL DER UNTERWELT
BERÜHRT", - denn "JENSEITS DES OKEANOS WAR ALLES IN NEBEL GEHÜLLT", - und dort
wohnte nur noch - fern "IM NORDEN" - das fabelhafte Volk der "C(K)IMMERIER", - das
"NIE DIE SONNE ERBLICKTE"...
(Der sagenhafte, aber tatsächlich auf Erden wandelnde "CONAN" war ein "CIMMERIER". -)

Nach dem Eintreten in die Unterwelt, müssen sich die Seelen "einen Totengericht unterwerfen",
- der gerechte MINOS, sein Bruder RADAMANTHYS und der PFÖRTNER AIAKOS sind die
TOTENRICHTER. -

Von der STÄTTE DES GERICHTES führt ein SCHEIDEWEG weiter:
Die, "als rein befundenen Seelen", - trinken vom QUELL DES LETHE und gehen
in´s ELYSION ein, - das auf "DER INSEL DER SELIGEN" liegt,
- die "Sünder" dagegen werden in den TARTAROS hinabgestossen,
- wo ewige Qualen ihrer harren ...

... Weit geöffnet ist DAS TOR DES HADES, - um die Scharen der von HERMES geführten
Seelen zu empfangen ...

Welche Seele aber einmal hineingegangen ist, der ist jede Rückkehr gegen den Willen des
Hades verschlossen. -
Am Tore liegt der furchtbare KERBEROS, lat. CERBEROS, - und rings um die Unterwelt
fliessen schreckliche Ströme, - die dunkle STYX, - von welcher DER STROM DES HEULENS,
- der KOKYTOS, lat. COCYTUS zu dem WEHESTROM hinüberführt, - dem ACHERON, der mit
seinem Nebenfluss PYYRIPHLESETHON - DEM "FLAMMENSTROM" in den ACHERUSISCHEN SEE
mündet, und DIE GRENZE DER UNTERWELT bildet. -

Der Fährmann CHARON fährt zwar alle Seelen, deren Körper des Begräbnisses
teilhaftig geworden sind, gegen ein Fährgeld auf seinen Nachen über den Strom,
- aber er führt keine Seele zurück. -

. -

Neben der allgemein geläufigen Vorstellung, die Unterwelt sei DER AUFENTHALTSORT
DER VERSTORBENEN, "deren Seelen sich von den Körperhüllen gelöst haben", liegt noch
EINE ANDERE INTERPRETATIONSMÖGLICHKEIT nahe:

Während DAS CHRISTENTUM den TEUFEL ebenso wie GOTT als "UNABHÄNGIGE PERSONEN"
betrachtete, - die "AUSSERHALB UNSERER EXISTENZ" bestehen, - wurde z.B. in den
"ORPHISCHEN MYSTERIEN" gelehrt, - dass "HADES" als "TREMENDUM" in dieser Welt
EINEN ASPEKT DER EIGENEN PERSON DARSTELLE. -

Das entspricht der INDISCHEN TRADITION des TANTRA, - wo GÖTTER und DÄMONEN,
HIMMEL und HÖLLE entdeckt werden "ALS DIE SPIELWELT UNSERER EIGENEN PSYCHE". -

Diese "BEDINGUNG ALLEN SEINS", - die DIE ERSCHEINUNGEN IN RAUM UND ZEIT
SOWOHL ERSCHAFFT ALS AUCH ZERSTÖRT, - kann nicht als "BÖSE" angesehen werden,
- sondern als NOTWENDIG FÜR DIE BEWEGUNG DER ERSCHEINUNGSWELT. -

Anm.: Was bitte nicht so zu verstehen ist, - "dass das Böse nötig ist für die Welt
der Erscheinungen"..., - wie auch DIE ÜBERWINDUNG DER DUALITÄT nicht "die Welt
der Erscheinungen zum Verschwinden bringt", - aber DIE BEDINGUNG ALLEN
"STOFFLICHEN SEINS", - "ERSCHAFFT & ZERSTÖRT DIE STOFFLICHE WELT",
- WEIL SICH "DER STOFF AN SEINER MASSE ZERREIBT"...

. -

Die LEHRE DES HADES / PLUTO behauptet deswegen, - "DASS DIE UNSTERBLICHE PERSON,
- WELCHE DIE CHRISTEN IN "GOTT" UND "TEUFEL" AUFSPLITTERN, - IN UNS SELBST ZU
FINDEN IST". -

Da DIE VERSTORBENEN IN UNSERER ERINNERUNG WEITERLEBEN, - und,
- selbst wenn sie vergessen werden IN DER SCHATZKAMMER DES MENSCHLICHEN
UNTERBEWUSSTSEINS aufbewahrt werden, - lässt sich DIE UNTERWELT auch verstehen
als DAS UNBEWUSSTE im Menschen selbst. -

Wer also SICH SELBST SEINER BEWUSST WERDEN WOLLTE, - musste, - nach den
Unterweisungen der ORPHIKER, - aus der RECHTSFLIESSENDEN QUELLE "MNEMOSYNE"
= "DAS GEDÄCHTNIS" trinken und "DIE LINKSFLIESSENDE "LETHE" = "DAS WASSER
DES VERGESSENS", - mit der WEISSEN ZYPRESSE daneben, - vermeiden. -

Diese mythologische Vorstellung deckt sich mit den FORSCHUNGEN ÜBER DIE BEIDEN
GEHIRNHÄLFTEN, - wobei "IN DER RECHTEN GH. DIE BILDER UND MYTHEN
DER VERGANGENHEIT GESPEICHERT SIND", - welche "in unserem Alltagsleben nicht zum
Tragen kommen". -

Vernetze zu: forum.php?forum=56

Das "Beschwören der Verstorbenen", - in unterschiedlichen Kulturen praktiziert, um
"Wissen und Macht der Toten" zu erlangen, kann deshalb auch als INNERPSYCHISCHER
PROZESS verstanden werden, - "IN DEM DER ADEPT DIE VERGESSENEN SCHATTEN
SEINER EIGENEN GESCHICHTE HERAUFBESCHWÖRT, - IHNEN "BLUT", D.H. "LEBEN GIBT",
UND SICH MIT IHNEN AUSEINANDERSETZT, UM SICH SELBST ZU FINDEN". -

"DIE REISE INS JENSEITS" = "EINE ZEITREISE IN DIE VERGANGENHEIT". -

Längst vergessene Gestalten tauchen auf aus dem Reservoir der eigenen Geschichte
und verlangen nach RE-INTEGRATION. -
"Der Schrecken der Unterwelt" = "der Schrecken der eigenen Vergangenheit". -

Aber DER TARTARUS birgt nicht nur quälende Bilder, - es gibt auch farbenreiche Erzählungen
von DER INSEL DER SELIGEN...

Da herrscht CHRONOS mit den von den Göttern geliebten Helden, oder man berichtet von
"Gegenden, in denen immer die Sonne scheint", - die "Wiese, auf der sich die Verstorbenen
mit Reiten, Turnen, mit Würfel- und Lautespiel vergnügen, - blühte", - so hiess es, "voller
roter Rosen, beschattet von Weihrauchbäumen, - schwer hingen darüber die GOLDENEN
FRÜCHTE herab". -

Kerenyi vermutet, - dass solche paradiesischen Schilderungen aus dem ERBE DER KRETER
stammen. -

. -

Anm.: In der "rechten Gehirnhälfte" - werden "die Mythen der Vergangenheit aufgearbeitet",
- in "der linken Gh." - somit "die Schöpfungen der Zukunft vorbereitet". -

Eine "Reise in die Unterwelt" = "meine Vergangenheit" = "eine Zeitgeistreise in meine
rechte Gehirnhälfte", - "unser Geist ist beständig auf Zeitreise" ...
- Auf "dem Steg zwischen den Gehirnhälften", - "setzen sich die beiden Zeiträume folglich
zu´r Gegenwart zusammen"...

- Vernetze zu: topic.php?id=420




. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 20.04.2014 13:51 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Hades 2. -

in Die Unterwelt: 20.04.2014 12:27
von Adamon • Nexar | 13.572 Beiträge

Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 20.04.2014 12:59 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2624 Themen und 10691 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor