Die Christ-Welt: » Gott als Metapher:
logo
#1

Gott als Metapher:

in Die Christ-Welt: 23.10.2009 04:26
von Atlan • Nexar | 13.534 Beiträge

Aus: http://www.chaostheorie.de/read.php?3,15540


Das Problem der Theologie besteht darin, dass die heiligen Schriften zu 100% wörtlich genommen werden.

Die Kreuzigung und Auferstehung von Jesus war nie passiert, sie waren eine reine Metapher.

Nicht Jesus ist auferstanden, sondern die Menschheit.

Der Heilige Geist wurde nicht von Gott gesandt.
Der Heilige Geist ist nichts anderes als der Geist aller Menschen.

Es gibt keine Transzendenz im Jenseits, weil es kein Jenseits gibt.
Die Transzendenz existiert nur in uns Menschen.

Friedrich Nietzsche wird meistens als unchristlich bezeichnet.
Friedrich Nietzsche hat die Bibel nicht als das Word Gottes angesehen, sondern als eine Art philosophisches Regelhandbuch für die Menschheit.
In seinem Werk "Mensch und über Mensch" beschreibt Friedrich Nietzsche, dass die evolutionäre bzw. geistige Entwicklung des Menschen nichts anderes ist, als die Auferstehung Jesus Christus.

Lazarus wurde auch nicht von Jesus zum Leben erweckt.
Die Geschichte mit Lazarus ist eine ähnliche wie die Auferstehung.
Die Erweckung Lazarus von den toten durch Jesus und die Auferstehung von Jesus selber, sind beides Metaphern die das Gleiche beschreiben, was ich schon erwähnt habe.

Die Vertreibung aus dem Paradies ist auch eine Metapher.
Wenn man sich nicht an die Regeln hält wird man bestraft.
Was man noch hineininterpretieren kann ist, dass alles vergänglich ist.

*

ich denke das die bibel oder der koran nicht unbedingt nur ein phil. handbuch sind sondern mehr auch eine ethische richtlinie die daraus entstanden ist das es zu der zeit viel elend und grausamkeit der eigenen art gegenüber gab,,also uns als mensch,,ich denke das dieses alles zeitgeschichtlich so geschehen mußte bis einige wenige darauf kamen das es mehr gibt als nur das eigene ich und sich gedacht haben aus der eigenen erfahrung heraus etwas aufzuschreiben das sie als unrecht gegen ihrer eigenen art erkannten,quasi die geburtsstunde der ethik...sie erfanden personen in ihrer gegebenen phantasie der zeitepoche die wiederum das verkörperten was sie als mitmenschlich zu der zeit empfanden...jesus oder sonst irgendein jünger oder prophet...ich denke das war ihre sprache das aufzuzeigen wie mann als ethisches wesen handeln solte...eric albrecht



Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 26.10.2014 13:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2620 Themen und 10653 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor