Astromagie & Sternsehung: » Das Sonnenbewusstsein:
logo
#1

Das Sonnenbewusstsein:

in Astromagie & Sternsehung: 25.01.2010 14:38
von Atlan • Nexar | 13.560 Beiträge

Das Sonnenbewusstsein

Man sollte in sich selbst dieses Bewusstsein der Universellen Bruderschaft, dieses Sonnenbewusstsein erwecken.

"Wenn der Schüler zu viele persönliche Probleme zu lösen hat, so denkt er an nichts anderes mehr als an sich selbst; er ist zu beschäftigt. Aber von dem Moment an, wo er beginnt, seine Probleme zu regeln und ein bisschen freier zu werden, beginnt er, sich mit der ganzen Menschheit zu beschäftigen, und er wird wie die Sonne. Sogar wenn er sich vor zwanzig, fünfzig, hundert Personen befindet, so reicht ihm dies nicht aus. Er lebt in einer solchen Freiheit, dass er das Feld seiner Liebe und seiner Gedanken auf das ganze Menschengeschlecht ausdehnt: Er stellt es sich wie eine einzige Person vor und schickt ihr die Liebesüberfülle, die aus seinem Herzen fließt. Er schickt ihr alle Farben und Strahlen. Wenn er diesen Grad erreicht hat, so fühlt er sich in einem unbeschreiblichen Glück und einer unbeschreiblichen Fülle.

Man denkt, es sei unmöglich für die ganze Menschheit etwas zu tun, um sie zu verbessern und ihr zu helfen. Man sagt sich: 'Sie ist zu zahlreich: Das ist unmöglich!' Scheinbar ist es unmöglich und gigantisch! Aber wenn man wüsste, wie es zu machen ist, so wäre es doch möglich: Versucht, euch zum Beispiel vorzustellen, dass die ganze Menschheit in ein einziges Wesen verdichtet ist; ja, stellt euch alle Menschen wie ein Wesen vor, das neben euch ist und legt die Hand auf seinen Kopf, indem ihr ihm viel Liebe schenkt. In jenem Moment gehen kleine Partikelchen von eurer Seele in alle Richtungen aus, und das, was ihr für dieses Wesen tut, strahlt zurück auf alle Menschen, die dann beginnen, andere Gedanken und andere Wünsche zu haben. Wenn es Hunderte und Tausende von Menschen auf der Erde gäbe, die diese Übung machen würden, so würdet ihr im gleichen Moment einen neuen Atem, einen göttlichen Atem durch die Geschöpfe durchgehen sehen, und eines schönen Tages würden sie, ohne zu wissen warum, völlig verwandelt erwachen."

"Das göttliche Prinzip in uns nennen wir »höheres Selbst« und dieses ist unser wirkliches Selbst. Dieses wahre Selbst ist immer höher als wir, und wir können es nur finden, indem wir uns ständig in höhere Regionen projizieren. Deshalb kann das Bild der Sonne als Symbol des Geistes sich auch günstig auf unser inneres Leben auswirken.

Die Sonne lehrt uns, die Kraft des Geistes zu nutzen, um an uns selbst eine Arbeit der Erneuerung zu vollbringen. Sobald wir uns entschließen, uns nur noch auf den Geist, jene in uns wohnende göttliche Wesenheit, unser höheres Selbst, zu verlassen, setzen wir einen ganzen Prozess in Gang. Als würden sie magnetisch angezogen, kommen Elemente und Kräfte aus dem Raum auf uns zu und wirken auf uns. Dieser Erneuerungsprozess ist für jeden möglich, aber unter der Bedingung, dass er zuerst die Materie vorbereitet – seine eigene Materie, auf die diese Elemente und Kräfte einwirken werden."

"Wenn sie essen, trinken, sich küssen usw., anerkennen die meisten
Menschen, dass sie Vergnügen und Freude empfinden. Setzt ihr sie
jedoch vor einen Sonnenaufgang, dann langweilen sich viele, sie
spüren nichts. Warum? Weil sie zu sehr unter dem Einfluss ihrer
niederen Natur stehen, die nur auf die direktesten, körperlichen
Empfindungen reagiert; die Strahlen der Morgensonne, die so
subtil sind, lassen sie hingegen gleichgültig.

Der Schüler einer Einweihungslehre besitzt ein Kriterium, um zu
wissen, ob er wirklich auf dem Entwicklungsweg vorankommt: Er
wird immer empfänglicher für die Strahlen der aufgehenden Sonne;
er spürt, dass diese Strahlen zu ihm sprechen, dass sie ihm
Klarheit, Erkenntnisse, Frieden und Freude bringen. Ja, die
Sonnenstrahlen können sein Herz und seine Seele in Entzücken
versetzen. Aber das hängt von seinem Bewusstseinsgrad ab."

Die Sonne, ein Tor zu Gott

Das Ziel, das Ideal, das es anzustreben gilt, ist nicht euer Vater, auch nicht eure Mutter oder euer Meister, sondern Gott selbst. Ein Meister ist ein Werkzeug, eine Etappe, ein Tor, ein Erzieher, ein Vater, für eine begrenzte Zeit, aber nirgendwo steht geschrieben, dass ihr euch bei eurem Meister aufhalten oder Wurzeln schlagen sollt. Es heisst nur, dass ihr mit Hilfe eures Meisters auf Gott zugehen sollt.

Anscheinend fürchten die Leute, wir könnten die Sonne für Gott selbst halten! Nein, sie können ganz unbesorgt sein, es besteht kein Anlass zur Unruhe! Für Gott gibt es keine Ausdrucksform, Er ist nicht sinnlich fassbar und somit ist es müssig, die Sonne mit Gott gleichzusetzen. Die Sonne ist nur eine Art Tor, das sich zu Gott hin öffnet. Die Sonne ist eine Dienerin Gottes, eine der besten.

Der Augenblick kommt, Gott im Geiste und in der Wahrheit zu verehren, das heisst umfassender, grossartiger, leuchtender, und nur die Sonne kann uns als Vorbild dienen.

Das schönste und strahlendste Lächeln, das Lächeln, das wir am meisten lieben, schenkt uns die Sonne, wenn sie hinter den Wolken hervorkommt, um ihren wundervollen Blick auf uns zu richten.

Was wir uns am meisten wünschen, ersehnen, ist das Lächeln, das uns Gott schenkt nach Leid und Entbehrungen, Mutlosigkeit und Unglück, die uns fast dazu gebracht haben, uns verlassen zu fühlen, trotz unseres Glaubens, unserer Lauterkeit und Treue. Sobald sich das Lächeln Gottes zeigt, verschwinden alle Probleme, alles klärt sich und wird wieder gut.

Omraam Mikhaël Aïvanhov




Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 23.10.2014 08:03 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2622 Themen und 10679 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor