Ausserordentliche Persönlichkeiten: » Maria Magdalena:
logo
#1

Maria Magdalena:

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 22.03.2010 08:51
von Atlan - Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Aus: http://marima.amo-international.net/intro.php

Die Maria Magdalena Symbole
MariMa

*** der Weg durch das Sternenmeer ***

Die ANIMA Symbole der Kinder enden mit dem Symbol




STERNENMEER

Die Antwort
ist der
All-Tag

Mit dem ALL-TAG beginnen die Symbole der Maria Magdalena,
beginnt das Sternenmeer von MariMa.



Der Weg durch das Sternenmeer geht spiralförmig entweder aus dem Zentrum nach außen,
man kann ihn aber auch von außen kommend nach innen gehen.
Er führt uns über drei Stufen ans Ziel.

Der "Weg der Erkenntnis" führt von außen nach innen ins Zentrum.

Die erste Stufe erzählt uns über unsere Quelle aus welcher wir alle kommen,
über unseren gemeinsamen Ursprung und beantwortet die Frage "wo komme ich her?"

Die zweite Stufe ist die Stufe der Transformation und Wandlung vom ich zum WIR.

Die dritte Stufe unterstützt unsere Entwicklung vom Homo sapiens,
dem denkenden Menschen, zum Homo amans, dem liebenden Menschen.

SUM ERGO AMO
ICH BIN, DAHER LIEBE ICH

Wenn wir den Bewusstseinszustand des Homo amans erreicht haben,
dann können wir nur noch lieben …

Auf dem "Weg der Erkenntnis" beginnen wir zu verstehen,
dass wir alle aus einem Ursprung kommen und daher zusammengehören,
wir lernen langsam Schritt für Schritt vom egozentrierten
Ich-Denken zum WIR-Denken zu gelangen.
Am Ende dieser Entwicklung steht der Homo amans, der die LIEBE lebt ...


LIEBE! JETZT!

Der andere Weg beginnt im Zentrum des Sternenmeeres
mit dem Symbol MariMa; gefolgt von LIEBE! JETZT!

Dieser Weg ist der "Weg der Einfachheit und Liebe".
Wenn wir uns von den Anima-Symbolen, die uns daran erinnern,
wer wir wirklich sind, erinnern haben lassen,
dann befinden wir uns schon im Zentrum von MariMa.
Denn dann wissen wir, dass wir Liebe sind!

Und aus diesem Wissen heraus gestalten wir unser Leben und unseren Umgang
mit anderen Menschen, der ganzen Welt, Mutter Erde.
Von dieser gelebten LIEBE gehen wir ohne alle Mühen zurück,
wissen aus uns selbst heraus um die Einheit allen Seins.
Die Symbole sind nicht mehr Hilfestellung um uns zu entwickeln,
sie sind nur Markierungspunkte zurück ins SEIN, zur Quelle.
Auf dem "Weg der Liebe" zeigen uns die Symbole wie EINFACH das Leben sein kann.
Erlösung, Aussöhnung, Hinwendung ... all dies ist leicht wenn wir wahrhaft lieben,
dann ist das alles ganz einfach!
Der Weg aus unserem/dem Zentrum hinaus ins Leben ist am Ende
die freiwillige Rückkehr ins Kollektiv oder gemeinsame Bewusstsein als Akt der Reinen Liebe

Der Weg der (Kopf)Erkenntnisse ist ein äußerst langwieriger,
vollgefüllt mit Irrtümern und Verwirrungen, Verirrungen.
Der gleiche Weg mit (Herz)Erkenntnissen ist sicher leichter zu gehen ...
doch der einfachste Weg ist der aus dem Zentrum hinaus.
Der Weg der Liebe führt aus unserem Herzen und unserer Seele ins tägliche Leben,
zu unseren Mitmenschen, zu allem Leben auf unserem
Planeten Mutter Erde.

DIE BOTSCHAFT VON MARIA MAGDALENA
Entdeckt die Liebe wieder in euch, lebt sie, gebt sie weiter.
Das ist euer Weg nach Hause.
Das ist der Weg zu euren Mitmenschen.
Das ist der Weg in euer persönliches Glück.
Das ist der Weg in eine Neue Welt.
Dieser Weg verändert ALLES.
Er ist einfach.
Mehr ist nicht zu tun.
Nur lieben ... und diese Liebe LEBEN ... denn ohne TUN bleibt diese Liebe
in euch nur ein Same, der keimen und wachsen, blühen und fruchten möchte.

Lass diesen Samen sich entwickeln.
LIEBE !
JETZT!



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 28.07.2014 20:43 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Maria Magdalena

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 21.04.2010 08:44
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 08.04.2014 17:25 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Maria Magdalena

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 04.05.2010 04:04
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Ich BIN Maria Magdalena und ich heisse jeden einzelnen von euch
in der Präsenz des heiligen Lichtes, der heiligen Liebe und der
göttlichen Essenz unserer kosmischen Eltern willkommen.

Es ist eine lange Reise die letzten fünfzig Jahre über für die Menschheit gewesen
und jetzt geschieht es, dass die Menschheit dem ENDE der alten Zeiten gegenübersteht,
bereit, das DÄMMERN eines NEUEN TAGES und das Versprechen eines NEUEN LEBENS zu feiern.

Die Universelle Sonnenwende, die auf den 12. Dezember eines jeden Jahres fällt,
ist eine grossartige Feier hierfür, da dies der Zeitpunkt ist, an dem unser VATER-GOTT
und unsere MUTTER-GÖTTIN uns in einem göttlichen Mantel des neuen Lichtes umarmen
und eine jede Seele auf dem Planeten mit reiner, bedingungsloser Liebe erfüllt wird.

Die meisten Menschen fühlen dies jedoch nicht.
Je mehr ihr eure Herzen, euren Geist und euren Spirit der göttlichen Essenz
von VATER-GOTT und der MUTTER-GÖTTIN öffnet, werdet ihr d a s entdecken,
was sich in eurer äusseren Welt als die HEILIGE SIGNATUR unseres SCHÖPFERS manifestiert.


Alles, das ihr um euch herum seht, ist die physische Manifestation der bedingungslosen Liebe.
Jedes menschliche Wesen betrachtet das äussere Umfeld durch den Filter seines Verstandes,
seines Herzens und seiner persönlichen Erfahrungen.

Der Grund warum ich dies sage, ist, weil nun jene von euch,
die durch die Feuer-Initiationen gegangen sind, b e r e i t sind, diesen Filter zu verändern,
ihn tatsächlich zu entfernen und zu sehen, dass alles um euch herum
- einschliesslich euch selbst, in der Tat eine physische Manifestation
dieser reinen bedingungslosen Liebe ist.

Die bedingungslose Liebe kann nicht in einem Satz oder einem Paragraphen definiert werden.
Sie ist eine universelle, kosmische Erfahrung.
Sie ist gefüllt mit unendlichen Qualitäten und dies, ihr Kostbaren, ist,
was ihr dabei seid zu entdecken - die Qualitäten, welche diese bedingungslose Liebe enthält.


An diesem Heiligen Tag der Universellen Sonnenwende,
schreite ich, Maria Magdalena v o l l in meine ROLLE als die GÖTTIN des LICHTES.
Mein göttliches "Pendant / Gegenüber", Yeshua, den die meisten von euch
als Meister Jesus kennen, bewegt sich in eine neue Rolle und da ich in
das LICHT des GÖTTLICHEN ASPEKTES des Weltlehrers schreite,
wird jeder von euch es leichter haben,
die weibliche Enerige der flüssigen Liebe anzuzapfen und im SO-TUN es leichter finden,
diese Liebe in ihren unendlichen Bedeutungen auszudrücken.



Es gibt noch vieles, das sich verändern wird, eure Welt wird fortfahren,
sich den vielen Veränderungen zu unterziehen, denen ihr gegenübersteht,
jedoch werdet ihr es ein wenig leichter finden, d a s zu verstehen,
w a s diese Veränderungen motiviert.

Es wurde zuvor gesagt, dass die Mutter Erde im Stadium des Plagens ist.
Sie plagt sich schon eine sehr lange Zeit und nun
- da das GÖTTLICHE GOLDENE KIND gekrönt wird
- wird jeder von euch die WIEDER-GEBURT in die NEUE WELT erfahren.

Das ENDE dieses ZYKLUS ist nicht auf die menschliche Erfahrung begrenzt.
Es ist eine universelle Zeit der Veränderung und es ist unser göttlicher Wunsch
für jeden von euch, dass die Erfahrung des sich Bewegens in die neue Welt eine ist,
die euch die Macht/Kraft der Liebe enthüllt.

Was ich damit meine, ist, dass ihr euch als ein Individuum jetzt auf eine neue Reise begebt,
eine, die euch über die Macht lehrt, die innerhalb der Liebe enthalten ist,
eingedenk der Tatsache, dass die Liebe,
von der wir sprechen, nicht auf eine r o m a n t i s c h e Liebe begrenzt ist oder die Liebe,
die ihr haben mögt für euer Kind, andere Mitglieder eurer Familie und irgendjemanden,
der euch nahe steht.

Dies ist eine Liebe, die euch aus dem kollektiven Bewusstsein trägt
und euch in den THRON des LICHTES stellt.
Dieses Licht ist eine unendliche Quelle der Energie,
die direkt aus dem Kern des Herzens eures Universums kommt
und sie wird euch zeigen, euch lehren und anführen, wie sie zu integrieren,
auszudrücken und in eurem Leben anzuwenden ist.



Alle Lichtarbeiter werden sich jetzt einer a n d e r e n Ebene ihrer beschleunigten Bewegung
in einen Ausdruck des AUTHENTISCHEN SELBST unterziehen.

Euer AUTHENTISCHES SELBST bewegt sich in eine h ö h e r e Oktave seiner FÄHIGKEIT,
Authentizität auszudrücken.
Am 21. Dezember ist es das AUTHENTISCHE SELBST,
das sich in die höheren Ebenen bewegt, indem es nicht länger Wege/Weisen finden muss,
sich selbst durch das Dritt-, Viert- oder Fünft-Dimensionale Bewusstsein auszudrücken.

Jene von euch, die durch dieses Tor gehen, werden erkennen,
dass die Weise, wie ihr euch selbst ausdrückt,
die Weise, wie ihr euch selbst "umsetzt" und die Weise wie ihr euer Leben lebt,
tatsächlich von einer höheren Kraft aus gelenkt wird.

In gewisser Hinsicht ist die Zweite Aufstiegswelle ein Schritt n ä h e r zu Gott,
es ist einer, der eurer Fähigkeit erlaubt, Gott und die Göttin viel klarer zu hören
- leichter zu integrieren. In dieser Zeit formen die Elohim der Macht,
die Elohim der bedingungslosen Liebe und die Elohim der göttlichen Kreativität
einen Ring des Lichtes um euren Planeten.

Für eine Phase von n e u n Tagen ist es diese Qualität, die in den Planeten "gefüttert"
wird als ganzes und da jeder von euch mit diesen Energien "erfüllt/aufgefüllt" wird,
werdet ihr n e u n Tage lang eine sehr t i e f e Integration
und ein beschleunigtes Öffnen und Erkennen dessen erfahren,
von dem ihr wünscht motiviert zu werden.

Viele von euch haben abrupte Beendigungen alter Zyklen,
alter Weisen des Seins, Lebens, Ausdrucks und des Kommunizierens
eurer Persönlichkeit erfahren

. Jetzt geschieht es, dass die archetypischen Energien sich eine Klasse hochbewegen.
Deshalb, anstatt dass diese Archetypen regieren, w i e ihr euch benehmen/verhalten sollt,
seid ihr jetzt fähig, euch die archetypischen Energien nutzbar zu machen
und zu w ä h l e n, w i e ihr diese Energien benutzen möchtet,
um euch zu unterstützen in welcher Situation auch immer ihr euch selbst befindet.


Die Elohim, die in dieser Zeit präsent sind, unterstützen das Öffnen der zwölf Tore,
die auch als PORTALE des LICHTES bekannt sind.

Sie sind direkt auf das Herz-Chakra unseres Schöpfers fokussiert.
Diese Energien werden auch durch Andromeda, Arcturus, Venus, Jupiter, die Sonne,
den Mond und Sirus gelenkt Diese Energien werden vereinigt,
um eine mächtige Kraft der neuen elektromagnetischen Energie zu dirigieren.

Dies verändert die Signatur, die innerhalb eines jeden eurer Chakren gehalten wird.
Als ein Ergebnis daraus verändert sich der Abdruck /die Prägung,
die in eurer Aura und den höheren Körpern gehalten wird.

Eure Monade wird auch eine Ausdehnung ihres Energie-Ergebnisses erleben
in einer Periode des "Zurück/Einsammelns" der fragmentierten Aspekte eurer kollektiven Seele.

Mit anderen Worten: all die Aspekte von euch, die gegenwärtig inkarniert sind,
werden zusammengezogen und stärken die Blaupause eurer kollektiven Seele.

Deshalb werden alle von euch feststellen, dass die Basis,
das Fundament eures Lebens gestärkt wird und ihr werdet
der Macht und Stärke innerhalb der Basis eures Leben m e h r bewusst und erkennend.

Dies bedeutet, dass eure klarsehenden/wahrnehmenden Fähigkeiten verstärkt werden.


Eure klare Erkenntnis/Wahrnehmungsfähigkeit ist der Teil von euch, der alle Wahrheit kennt,
ohne dass sie ihm erzählt wurde, was sie ist oder gelehrt wurde, was sie ist.

Es ist der innere VATER-GOTT und die MUTTER-GÖTTIN, die mit euch kommunizieren,
die euch in die Richtung eurer Wahrheit führen.

Während sich die Weltereignisse beschleunigen in Bezug zu den Veränderungen,
ist es wichtig, dass ihr in Berührung mit dieser göttlichen Stimme seid.
Es ist wichtig, dass ihr mit diesem Bewusstsein verbunden seid,
so dass ihr wisst, w a s zu tun ist, w a n n es zu tun ist und w i e es getan werden muss.

Dies gleicht in gewisser Hinsicht dem Instinkt,
den Tiere haben: Tiere wissen, wenn Gefahr droht und sie wissen,
wenn sie sich bewegen und wohin sie sich bewegen müssen.

Lasst uns deshalb das Wort eures "animalischen Instinktes" benutzen
für diese besondere Beschreibung dessen, was wir versuchen euch zu übermitteln.


Diese besondere Frequenz ist vorhanden, um die Strukturen des Schutzes
um euch herum und in euch zu erschaffen und während wir diese Bewegung
in eine n e u e Dimension der Erfahrung des Lebens feiern,
die euch zusätzliche Dimensionen der Qualität eures Lebens bringt,
werdet ihr beginnen, neu zu definieren, w a s Liebe und bedingungslose Liebe überhaupt ist.

Viele von euch werden feststellen, dass ihr neue Prioritäten für euer Leben setzt
und ihr werdet auch sehen, dass eure Fähigkeit,
euch von der materiellen Welt zu lösen/ihr nicht anzuhaften extrem einfach wird.

Ihr werdet auch erkennen, wie wichtig es ist, sich von der materiellen Welt
in Bezug auf die Definition von euch selbst,
w a s eure materiellen Besitztümer sind, zu lösen


Da nun dieses Thema bereits ausführlich diskutiert worden ist, bringe ich es erneut jetzt vor,
so dass ihr verstehen könnt, worum es bei der neuen Energie überhaupt geht,
besonders der für 2009...

Es ist die Reise in das WEIBLICHE, in die ASPEKTE,
die von VATER-GOTT und der MUTTER-GÖTTIN gechannelt werden.
Da die Göttin in ihre Power als ein Welt-Lehrer schreitet und
der GOTT seine Macht/Kraft als ein Welt-Lehrer hält,
ist dies eine powervolle Kraft, eine, mit der man in der Tat rechnen muss.

Ihr werdet ein brilliantes Licht und während ihr euch durch euer Leben
und dieses Licht bewegt, das Licht auf jedes Gebiet eures Lebens wirft,
werdet ihr unmittelbar fähig sein, zu sehen, w o es Täuschung, Betrug,
wo es Unbalance gibt und wo ein Zyklus zu einem Ende kommt
und anstatt euch in der Dunkelheit der Selbst-Verwirrung und des
Selbst-Zweifels herumzuschlagen, wird Klarheit da sein.

Alles was ihr tun müsst, ist, euch zentriert und fokussiert
auf die Energie eures Schöpfers zu halten, der euer Leben aus eurem Inneren erschafft.
.

Stellt euch deshalb die HEILIGE DREIEINIGKEIT vor.
Die HEILIGE DREIEINIGKEIT ist ein DREIECK, auf das sich Kuthumi oft bezogen hat
als den drei-punktigen Stern und tatsächlich ist das Dreieck die Basis allen Lebens.

Die Grundlinie dieses drei-punktigen Sternes ist VATER-GOTT und die MUTTER-GÖTTIN
und an der Spitze / am Scheitelpunkt seid ihr und die kollektive Seele,
die kollektive Essenz dessen, wer ihr seid.

Wenn die Energie in balancierter Weise durch dieses besondere Gitternetz fliesst,
werdet ihr beginnen zu sehen, wie einfach es ist,
sich durch eure Herausforderungen zu bewegen,
die Hürden, Hemmnisse zu beobachten,
wozu sie da sind und in diesem Tun eure Richtung zu verändern
- welche Veränderungen auch immer notwendig zu machen sind
- und euch zügig und anmutig in den nächsten Zustand eurer persönlichen Reise zu bewegen.

Bis jetzt, zu diesem Punkt, hat die Menschheit noch nicht verstanden,
w i e diese Energien arbeiten, hat die Menschheit nicht verstanden,
w a s die Beziehung mit VATER-GOTT und mit der MUTTER-GÖTTIN ist.

Und da die MUTTER GÖTTIN für viele aus dem Bild eliminiert wurde,
hat es in der Tat ein Loch im Fundament des Lebens gegeben.

Da dieses Loch mit unserer eigenen Power der Göttin gefüllt ist
und ihr Frieden mit eurer eigenen Macht/Kraft als ein "göttlicher" Gott macht
und ihr Frieden mit euch selbst macht als ein göttlicher Ausdruck daraus,
werdet ihr sehen, dass der drei-gepunktete Stern einem Pfeil gleicht,
der euch einen klaren Fokus gibt und euch immer in die richtige Richtung führt.

Wenn irgendein Teil der Heiligen Dreieinigkeit aus der Balance ist,
was geschieht, wenn sich die Dreiecke beginnen,
sich auf ihrer eigenen Achse in jeder Richtung zu drehen,
wird die Energie zerstreut.

Erinnert euch daran: damit eine Pyramide balanciert ist,
braucht es eine Grundebene mit allen vier Ecken in perfekter Verbindung.
Das gleiche gilt für euer Leben:
die vier Ecken eures Lebens sind mit den vier Elementen des Lebens verlinkt:
eurem physischen Körper, eurem Emotionalkörper, eurem Mental-
und eurem spirituellen Körper in perfekter Balance,
die dieses Fundament solide am Platz halten und von da beginnt ihr
in Richtung des Gipfelpunktes zu arbeiten.


Das Verständnis, was Balance ist, ist eine persönliche Erfahrung,
da die Prioritäten der Menschen und ihre Bedürfnisse sehr verschieden sind.
Deshalb werden die Elohim - die präsent sind
- euch die nächsten neun Tage über helfen, Klarheit darin zu erreichen.


So, Geliebte, kurz gesagt, ich möchte euch durch eine ENERGIE-AKTIVIERUNG mitnehmen.
Deshalb bitte ich euch, euch selbst zu beruhigen, auszugleichen,
eure Augen zu schliessen und euch selbst mit dem machtvollen Licht von VATER-GOTT
und der kraftvollen Liebe der MUTTER-GÖTTIN zu verbinden.



Fühlt, wie ihre Präsenz eine solide Basis in eurem Leben formt
und stellt euch dieses Fundament vor, wie es sich ausdehnt,
um eine gigantische vierkantige Platte des Lichtes zu formen.
Stellt euch nun vor, dass diese Platte aus Quartz-Kristall gemacht ist.

Der Grund, warum wir Quartz-Kristall sagen, ist,
weil er ein Empfänger und Transmitter von Energie ist und das verstärkt,
auf was wir uns fokussieren.

Stellt euch nun VATER-GOTT und die MUTTER-GÖTTIN vor,
wie sie sich - jeder auf einer Seite - gegenüberstehen und sich anschauen
und an den anderen zwei Ecken stehen Erzengel Michael und Erzengel Raphael.
Diese Erzengel unterstützen euch durch die "Gewährleistung",
dass dieses Fundament solide und sicher ist und nun stellt euch vor,
wie ihr selbst im Zentrum dieser Basis steht.



Nehmt einen tiefen Atemzug und fühlt die Energie,
wie sie zu eurem Herzchakra projiziert wird durch alle vier Präsenzen.
Die Energien kommen von ihnen, öffnen euer Herzchakra für die Dimensionen
der bedingungslosen und göttlichen Liebe, die jenseits des menschlichen Egos,
jenseits der menschlichen Persönlichkeit, jenseits aller menschlicher Filter,
Wahrnehmungen, Meinungen, Angewohnheiten und Glaubenssysteme liegen.
Und diese reine Energie bewegt sich in jede Zelle eures Körpers
und durchdringt den Kern eurer DNA.



Diese reine Energie wird viele der Strukturen innerhalb eures Bewusstseins
über die n e u n Tage hinweg, die v o r euch liegen, verändern.
Dies bereitet euch für den Schritt des ZWEITEN AUFSTIEGS-TORES vor,
das am 21. Dezember 2008 beginnen und sich um Mitternacht des 22. Dezember 2008
vervollständigen wird.


Wenn es irgend etwas Spezielles gibt, das ihr zu klären wünscht
oder worüber ihr Klarheit hättet v o r dem 21. Dezember,
schlage ich vor, dieses nun VATER-MUTTER-GOTT,
dem Erzengeln Michael oder Raphael vorzutragen,
so dass dies darauf fokussiert und von eurer DNA entlassen werden kann.


Nehmt einen tiefen Atemzug und während ihr ausatmet,
erlaubt all dieser Energie, aus euch herauszufliessen und entspannt euch.


Die v i e r Strahlen der Energie, die von diesen Wesen projiziert werden,
beginnen nun eure Füße vom Kristall-Fundament wegzuheben
und sehr sanft werdet ihr in die Luft gehoben durch die Dimensionen
des alten Erdbewusstseins, den ganzen Weg nach oben,
bis ihr am Gipfelpunkt seid und sich eine energetische Pyramide geformt hat
mit eurem Kronenchakra, das den Schluss-Stein formt.

Wenn ihr diesen Gipfelpunkt erreicht habt, sendet die Unendliche Quelle
einen Leitstrahl von Energie in euer Kronenchakra.
Er bewegt sich in die cerebrale Rückenmarksflüssigkeit den ganzen Weg
hinunter zum Basis-Chakra und heraus aus eurem Körper in das Zentrum
dieser Kristallplatte und den ganzen Weg hinunter zum Kern von Mutter Erde.

Während ihr im Licht schwebt, beginnt Erzengel Michael heilige,
geometrische Formen durch sein drittes Auge zu projizieren
und Erzengel Raphael führt das gleiche aus und dies beginnt
einen heiligen Klang um euren Körper herum zu erschaffen.

Dieser heilige Klang ist eine Stimme, die zur kollektiven Seele
und zu allen fragmentierten Aspekten aller Ausdrücke dessen,
wer ihr seid, a u s r u f t - es ist die Stimme eurer Monade,
die euch alle zusammen zurückruft und nach Hause zurückruft.


Nehmt einen weiteren tiefen Atemzug und atmet voll aus.

VATER GOTT streckt jetzt seine r e c h t e Hand aus und so
werden die heiilgen Gesetze des Universums zu eurem Herz- Chakra projiziert.
Dies verstärkt die Stimme eures allwissenden Selbst.


Die MUTTER-GÖTTIN streckt ihr l i n k e Hand aus und tut das gleiche.


Ich möchte euch bitten, z w e i Föten im Inneren eures Körpers zu visualisieren
und seht, dass diese Föten - während diese Energie, dieses Licht
und diese heiligen Codes in euren Körper gezogen werden - zu wachsen beginnen.
Seht sie dann in der Größe eines Säuglings, das dabei ist, geboren zu werden.
Nun stellt euch vor, dass sie geboren werden, dass sich ihre Körper
gleich einer Blume öffnen, die einen neuen Tag begrüsst, dass sich die Blütenblätter entfalten.


Fahrt mit dieser Visualiserung fort, b i s diese zwei Teile z w e i
Erwachsene Wesen in eurem Inneren sind, dessen
e i n e r Teil VATER GOTT und der a n d e r e die MUTTER-GÖTTIN repräsentiert.


Stellt euch die r e c h t e Seite eures Körpers als VATER - GOTT
und die l i n k e Seite eures Körpers als die MUTTER-GÖTTIN vor.
Fügt nun eure Hände zusammen, deren eng verschlungene Finger
VATER-GOTT und die MUTTER GÖTTIN repräsentieren,
wie sie sich zusammenfügen, vereinigen.


Stellt euch euer Herz-Chakra vor, wie es das gleiche tut,
gleich Fingern, die sich gegenseitig umfassen.


Tut nun das gleiche mit den anderen sechs Chakren.


Deshalb, Geliebte, markiert diese Universelle Sonnenwende den Tag
der HEILIGEN HOCHZEIT des Göttlichen aller Ermächtigen und aller
ermächtigten GÖTTER- und GÖTTINNEN-Selbste. Feiert für die nächsten
n e u n Tage sozusagen den "Honeymoon".

Deshalb nimmt euch die Energie, die Süsse des Honig-Aspektes in das Weibliche
des Mond-Aspektes und so geschieht es, dass MUTTER MOND
euch durch eure psychische Energie d a s zeigt,
was unter der Oberfläche versteckt war, d a s was ihr nicht fähig wart zu sehen
als ein Ergebnis eurer Filter, eurer Erfahrungen und eurer Glaubenssysteme
und es ist VATER SONNE, der durch die Energie des Honigs kommt
und euch die Süsse bringt und sich so eine n e u e Welt für euch entfaltet.


Atmet dieses Licht ein und entspannt in diesen Raum und
überlasst euch dem, was euch beschert wird in Form dieses heiligen Lichtes.



Während all diese Energien ineinandergreifen, werdet ihr sehen,
dass sich der gleiche Prozess für euch in eurer äusseren Realität entfaltet,
euch in HEILIGER EHE v e r b i n d e t mit allen heiligen und vollkommenen
ASPEKTEN eures LEBENS.

Diese HEILGE EHE ist die HEILIGE HOCHZEIT, zu der euer LEBEN
sich e r w e i t e r t, die euch und euer Leben nährt und ermächtigt.

Diese Energie wird sich ausdehnen in die grössere GEMEINSCHAFT
eurer physischen Welt und die anderer Welten, an denen ihr teilnehmt
und die LEGIONEN der ERZENGEL blasen ihre Trompeten und
s i g n a l i s i e r e n dem UNIVERSUM, dass ihr a n g e k o m m e n seid,
dass ihr v o r dem HEILIGEN TOR der NEUEN WELT, der NEUEN ERDE,
der NEUEN LIEBE und des NEUEN LICHTES steht.

Und während ihr die a l t e Welt hinter euch zurücklasst,
werdet ihr völlig und sicher gehalten als der Gipfel / Scheitelpunkt
der Heiligen Pyramide eures Lebens.



VATER/MUTTER-GOTT stehen sich immer gegenüber,
Erzengel Michael und Raphael stehen einander gegenüber und die
v i e r Energien lassen euch oberhalb schweben, so dass ihr das,
was unten geschieht, von der der Vision und der Perspektive der Höheren Weisheit,
des höheren Wissens, der höheren Intelligenz und der höchst wichtigen
höheren Liebe aus wahrnehmen könnt.


Nehmt einen tiefen Atemzug und atmet aus und entspannt.


Ich, MARIA MAGDALENA, setze eine KRISTALL-ROSE in euer KRONEN-CHAKRA.
Diese KRISTALL-ROSE strahlt die Schwingungen der bedingungslosen Liebe aus,
sie sendet die Schwingungen in den KERN des KOSMOS und in den KERN
von MUTTER ERDE und dehnt jeden Faden ihrer Energie in jede Zelle eures Körpers aus.

Und so geschieht es, dass eure DNA ein weiteres Stadium beschleunigter Entwicklung beginnt,
die höhere Weisheit und das höhere Wissen, die höhere Liebe und das Verstehen
in euer Bewusstsein bringt, das von VATER/MUTTER-GOTT präsentiert wird
und die Stimme eures Hellbewussten Selbst führt euch,
leitet euch und berät euch verstärkt auf allen Gebieten eures Lebens.


Diese n e u e Signatur der Energie wird gewährleisten,
dass ihr j e n e und d a s anzieht, die euer h ö c h s t e s Wohl unterstützen.
Atmet diese Energie ein und entspannt.


Ich setze eine weitere KRISTALL-ROSE in euer SAKRAL-CHAKRA.
Die Energie dieser Kristall-Rose stellt sicher, dass der HEILIGE FLUSS
der flüssigen Liebe immer durch eure Kreativität ausgedrückt wird.

Der HEILIGE GRAL, der innerhalb eures SOLAR PLEXUS enthalten ist,
wird immer mit Liebe, mit Kreativität und mit dem höheren Wissen
und der Weisheit dessen, WER IHR SEID und WAS EUER ZWECK ist,
überfliessen, während ihr m i t und AN DER SEITE von MUTTER/VATER-GOTT dient.

Alle Lichtarbeiter werden jetzt erkennen,
das ihre Rolle im Dienst sich beschleunigt und dass das, was ihr tut,
während ihr GOTT und der GÖTTIN dient, eine viel stärkere Auswirkung haben
wird auf jene, denen ihr dient.

Und die Energie, die zu euch zurückkehrt, während ihr bedingungslos dient,
wird auch verstärkt euer Leben erhöhen, fördern, euren Geist und eure Seele
bereichern und so geschieht es, dass die Energie des grenzenlosen Willens
harmonisch aus eurem Leben fliesst, um die Leben anderer zu berühren.

Ihr werdet keine Anstrengung machen müssen, um dienen zu können,
es wird ein natürlicher, gnadenvoller und spontaner Prozess sein.


Nehmt einen weiteren Atemzug und atmet völlig aus,
während die Energien sich nun in eurem Körpern setzen.


Lasst uns DANKE zu VATER/MUTTER-GOTT sagen
. Lasst uns DANKE zu Erzengel Michael und Raphael sagen.
DANKT all den göttlichen Aspekten von euch selbst für diese wundervolle Gelegenheit.
Während ihr in die höheren Dimensionen des Schlosses unserer
VATERS und der MUTTER geht, werdet ihr sehen,
dass diese Welt höherer Weisheit, höheren Wissens, Íntelligenz
und Liebe eine Welt unendlichen Potentials ist, eine Quelle grenzenloser Liebe,
Lichtes, Kreativität und Energie und ihr Kostbaren,
macht euch auf die Reise des Entdeckens,
w i e ihr diese höheren Energien benutzen, einsetzen,
sie meistern und euch selbst als ein Meister-Alchemist ausdrücken möchtet,
der m i t und an der Seite unseres Schöpfers dient.



Ich, MARIA MAGDALENA, werde eine wichtige Rolle in all euren Leben spielen
und während wir mehr und mehr die MAGDALENA-SÄULEN verankern
und mehr von der ROSEN der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE a k t i v i e r e n werden,
werdet ihr Zeuge dessen sein, w i e euer Leben in einer ganz neuen Weise unterstützt wird
und w i e ein neues Leben aufsteigt, wenn ihr wählt durch die Codes des
GOTTES/GÖTTINNEN-Bewusstseins zu leben.
Möge daher jeder einzelne von euch von diesem Licht, das ihr gewählt habt
in allen Aspekten von euch selbst zu integrieren, gesegnet sein.

Möge jede Seele, die von eurem Licht berührt wird,
gesegnet sein und möge dieser Segen zu euch
einhunderttausend-fach zurückkehren.


Beginnt nun sehr sanft euer Bewusstsein zurück in euren Körper zu ziehen,
werdet eurer Physis gewahr, werdet eures Umfeldes gewahr,
fühlt euch selbst in eurem Körper.
Nehmt einen weiteren tiefen Atemzug und während ihr eine Wurzel von Energie in den KERN
von MUTTER ERDE ausdehnt, verankert ihr euch fest in eurem Körper,
während ihr trotzdem noch völlig verbunden seid mit dem, was ihr gerade erfahren habt.


Nehmt einen tiefen Atemzug und atmet völlig aus.
Ihr könnt eure Augen nun öffnen, wenn ihr dies wählt.


Ihr Kostbaren Ausdrücke unseres Schöpfers, die ihr mit Sorgfalt zuhört.
Ihr seid lebendig für einen Zweck, jeder von euch ist ein wichtiger LINK
in der Kette des Lebens. Kuthumi hat es zuvor gesagt, dass
, wenn ihr nicht da seid, die Kette durchbrochen ist,
wenn ihr wählt euch selbst zu zerstören, die Kette geschwächt ist.

Deshalb ist unsere Bitte an jeden von euch während dieser
Universellen Sonnenwende, euch SELBST zu LIEBEN,
zu erkennen, dass diese KETTE wichtig ist, um ihre STÄRKE intakt zu halten.
Lichtarbeiter müssen m i t e i n a n d e r verschmelzen,
sich m i t e i n a n d e r verbinden in einer HEILIGEN HOCHZEIT:

der GEHEILIGTEN, GEWEIHTEN HOCHZEIT,
so dass es die STÄRKE in eurer ANZAHL gibt,
die da ist, wenn w a h r e Befreiung erreicht ist.

Wenn ihr der Dunkelheit erlaubt, in anderen Worten die Ignoranz,
die Angst und den Hass, um euer Leben zu motivieren,
zerschmettert ihr die LINKS dieser KETTE, ihr entfremdet euch selbst
voneinander und dann verliert ihr die Stärke.


Die dunklen Energien, lasst sie uns die Dunklen Kräfte nennen, arbeiten zusammen,
sie halten zusammen, weil sie die Physik verstehen,
die in diesem Zusammenkommen existiert.

Deshalb ist es wichtig, dass jene von euch, die durch das Licht und die Liebe
unseres Schöpfers motiviert sind, die g l e i c h e Physik verstehen
und dass ihr durch das ZUSAMMENZIEHEN diese Rolle erreicht,
der ihr zugestimmt habt, in der ihr euch selbst, der Menschheit und Mutter-/Vater-Gott
besser dienen könnt. Lasst euch nicht täuschen von den negativen Energien,
die sich absichtlich zu euch projektieren, um euch zu verwirren,
euch an euch selbst zweifeln zu lassen, die euch veranlasst, das,
was ihr euch so hart erarbeitet habt durch Erschaffen, zurückzuweisen
und zu demontieren.

Gewährleistet daher, dass ihr euch selbst mit Menschen und Orten vereinigt,
welche die Absicht und den Plan eures Herzens und eurer Seele unterstützen.

Arbeitet m i t e i n a n d e r und wenn es jene gibt, die wählen Negativität zu projektieren,
bewegt euch w e g, haltet zusammen, haltet euch an euch selbst und erinnert
euch immer an die Macht und Stärke, die in eurer Anzahl liegt. Ihr seid nutzlos,
wenn ihr euch selbst von dem Licht und der Liebe entfremdet,
die Mutter/Vater-Gott euch zugedacht haben in eurem Leben, um fähig zu sein,
zu t e i l e n und sie auszudrücken.


Daher ist diese Universelle Sonnenwende die BASIS des LICHTES für die Lichtarbeiter,
um z u s a m m e n z u k o m m e n, zusammenzuhalten gleich "der"
der HEILIGEN HOCHZEIT und wahrlich eine KRAFT zu werden,
mit man rechnen muss.

Die TORE zu der alten Welt der Dunklen Lords sind g e s c h l o s s e n:
dies ist nicht länger ein Teil eurer Realität und damit meine ich, ihr müsst KEIN OPFER dafür sein.


Ihr lernt die höheren Weisen, ihr lernt die Weisen des Meisters als
ein Alchemist kennen und als vollständig in euch selbst kennen und dies,
ihr Kostbaren, sind die Grundlagen des NEUEN LEBENS, auf denen ihr hervortreten
und andere diese Richtlinien und Codes lehren werdet, unter denen ihr euer eigenes Leben lebt.


Es ist wahrlich eine Ehre für mich gewesen, heute präsent zu sein
und euch diese Botschaft zu übergeben.
Es ist eine Ehre, ein Teil dieses grossartigen Projektes zu sein und in der PRÄSENZ
unseres SCHÖPFERS zu stehen, mit euch zu gehen und zu arbeiten,
durch euch und an eurer Seite.

Erinnert euch an eure KRISTALL-PYRAMIDE und wenn ihr euch ausgelaugt oder negativ,
disillusioniert oder erschöpft fühlt, visualisiert diese v i e r Strahlen der Energie,
wie sie euer Herz durchdringen und euren Körper wieder-energetisieren.

Erinnert euch an die KRISTALL-ROSE in eurer KRONE und eurem SAKRAL-CHAKRA
und dass der Strahl des Lichtes aus der unendlichen Quelle kommt
und ihr werdet euch mehr zentriert, sicherer und
m e h r mit eurem Zweck verbunden fühlen.


Möge alles, um das ihr bitten, um die grösste Lebens-Möglichkeit zu leben,
zu jedem von euch unter GNADE, in vollkommener göttlicher,
harmonischer und wunderbaren Wegen/Weisen zu euch kommen.
Möge euer Herz immer die STIMME unseres SCHÖPFERS ausdrücken
und möget ihr im FRIEDEN sein.


I am Mary Magdalene, au revoir.
ICH BIN Maria Magdalena, auf Wiedersehen.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 03.12.2014 20:02 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Maria Magdalena

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 25.05.2010 17:08
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Aus: http://www.zeitenschrift.com/magazin/50-mariamythos.ihtml


WEDER GÖTTIN NOCH SÜNDERIN:
Was haben die schwarzen Madonnen mit Maria Magdalena zu tun?
Weshalb wird sie fast immer mit langen roten Haaren dargestellt?
Warum gibt es in der Bibel so viele Marien?
Und wer heiratete bei der „Hochzeit zu Kana?“
Lesen Sie hier die erstaunlichen Entschlüsselungen jahrhundertealter Mythen.




Von Benjamin Seiler

Es waren die Tempelritter gewesen, welche die mächtigen Notre-Dame-Kathedralen
von Frankreich erbauen ließen.
Sie wollten so das weibliche Prinzip in der mittelalterlichen Gesellschaft wieder verankern.
1307 wurde der Ritterorden, nachdem er der Ketzerei bezichtigt worden war, zerschlagen.
Mit seinem Untergang verschwand auch der Geist dieser großartigen Baukunst.
Wichtigster Glaubenssatz der Templer war das kosmische Gesetz
der Harmonie zwischen den männlichen und weiblichen Kräften,
dessen steinerner Ausdruck die Kathedrale von Chartres ist (vgl. ZS 36, Seite 13) .
Die wunderbaren „Fensterrosen“ aus vielfarbigem Glas sind ein Beispiel für
das Wiedererwachen des Weiblichen unter den Baumeistern der mittelalterlichen Kirchen
zu Ehren „unserer Herrin“ (Notre Dame).


Die 1969 heilig gesprochene Maria Magdalena mit dem Alabasterkrug,
der das kostbare Salböl enthielt. (Carlo Dolci, 17. Jh.)

Kaum jemand weiß indes, daß die großen Notre-Dame-Kathedralen ursprünglich
nicht etwa Mutter Maria geweiht waren, sondern Maria Magdalena, der Gefährtin des Herrn.
So besitzt Chartres das berühmte „Magdalena-Fenster“,
das die Salbungsszene von Bethanien zeigt.
Auch hatte der Patron der Tempelritter, der Heilige Bernard de Clairvaux,
den Orden im Jahre 1129 ausdrücklich auf Maria Magdalena eingeschworen,
die er in einem seiner Werke ganz unverblümt „die Braut Christi“ nannte.
Für diese Eingeweihten der esoterischen Lehre versinnbildlichte Maria Magdalena
das weibliche Prinzip der Weisheit oder Erleuchtung, weshalb sie im
mittelalterlichen Frankreich und Flandern sogar im Volksmund „Notre Dame de Lumière“
(Unsere Herrin des Lichts) genannt wurde. Das Licht („Lumière“) symbolisierte
nämlich die höchste Weisheit, von den Griechen einst als „Sophia“ verehrt.

Die schwarze Madonna:

Es ist kein Zufall, daß man die Kathedrale von Chartres über einer uralten Kultstätte
der schwarzen Madonna errichtete. Deren Herzstück, die „Madonna unter der Erde“,
wurde erst Mitte des 16. Jahrhunderts zerstört.
Im Mittelalter entwickelte sich Chartres zu einem berühmten spirituellen Zentrum
und gar zum Sitz eines Kultes um die „Maria-Sophia“.

Die Verehrung der schwarzen Madonna begann im 1. Jahrhundert im südfranzösischen Languedoc;
sechzehn Jahrhunderte später gab es in Frankreich bereits über zweihundert
dieser ornamentalen schwarzen Madonnen.
Sie tragen übrigens keine negroiden Gesichtszüge
– ihre Hautfarbe ist einfach schwarz. In einem christlichen Traktat
aus dem 3. Jh. finden wir die Erklärung dafür: Die Weisheit (Sophia) sei schwarz,
weil sie bereits im Chaos existiert habe, noch bevor die Welt erschaffen wurde.

Unter der Sophia verstand man eben den „Geist Gottes, der über den Wassern schwebte“,
welcher der Welt das Licht brachte, als „die Finsternis über der Tiefe war“ (Genesis 1:2).
Jetzt ist klar, wen die schwarze Madonna tatsächlich darstellt:
niemand anders als Maria Magdalena, die Hüterin der Weisheit.

Maria Magdalena als Symbol göttlicher Erleuchtung steht so ganz im Widerspruch
zum Bild der „sündigen“ und „büssenden“ Magdalena,
die von den römischen Kirchenvätern sogar böswillig mit der namenlosen
Ehebrecherin im Neuen Testament gleichgesetzt wurde.
Sie standen damit nicht allein, hatten doch einst die Römer der griechischen
Göttin Sophia verächtlich den Übernamen „Porne“ verpaßt.

Wenn also Maria Magdalena eine Verkörperung der Sophia war,
dann machte man sie eben auch zur „Porne“ – zu einer Hure.
Doch die eingeweihten Künstler des Mittelalters ließen sich davon nicht in die Irre führen
und stellten die Magdalena oft mit langem rotem Haar dar, was damals
– anders als heute – kein Hinweis auf Verruchtheit war.

Vielmehr galt langes Haar als ein Symbol der Keuschheit,
weil eine Frau damit selbst dann ihre Blößen bedecken konnte, wenn sie nackt war.
Und das Rot ihrer Haare symbolisierte nichts Geringeres als königliches Blut.

Maria Magdalena soll von königlichem Geblüt gewesen sein?
Ganz genau, behauptet der britische Autor Laurence Gardner in seinem Buch
Hüterin des heiligen Gral .
Alten Quellen zufolge entstammte Maria Magdalena dank ihrer Mutter Eucharia
dem Königsgeschlecht der Makkabäer.
Sie waren die letzten legitimen Herrscher Palästinas gewesen,
bevor Jerusalem an die Römer fiel.
Magdalenas Vater soll Syro oder Syrus gewesen sein, ein Edelmann aus Syrien.

Der im 13. Jahrhundert lebende Genueser Erzbischof Jacapo di Voragine
behauptete indes in seinem Werk Das Leben der Maria Magdalena,
Syro sei Oberpriester aus dem Priestergeschlecht von Jairus gewesen
und damit der höchste Priester von Galiläa.

Wie dem auch sei, fest steht, daß Maria Magdalena Jesus im Norden Israels
– in Galiläa – kennenlernte (denn Jesus selbst stammte nicht aus Judäa
und war daher kein Jude, wie gemeinhin behauptet wird, sondern ein Galiläer).
Sie stammte auch nicht aus dem Fischerdorf Magdala,
sondern aus Kapernaum, einem größeren Hafenort am See Genezareth.

„Magdalena“ war denn auch keine Herkunftsbezeichnung, sondern ein Ehrentitel,
der eine bestimmte soziale Stellung in der Essener-Gemeinde anzeigte.
Das zugrundeliegende hebräische Wort „magdal-eder“ taucht schon im Alten Testament auf
(Micha 4:8) und bedeutet „Wachturm der Herde“.

Bischof Jacapo hatte deshalb irrtümlich geschrieben,
Maria Magdalena habe das Erbrecht auf die Burg von Bethanien besessen,
welche es gar nicht gab.
Tatsächlich war sie die geistige Hüterin oder Beschützerin der Gemeinde von Bethanien.

Eine Priesterin der Essener:

Maria Magdalena war nämlich nicht nur adliger Herkunft,
sondern auch eine geweihte Priesterin der Essener.
Das Wort „Maria“ war damals nämlich ebenfalls weit mehr als nur ein Name.
Es stammt aus dem Ägyptischen und bedeutet „Geliebte“.
Mit dem Wort „Maria“ bezeichneten die Essener speziell ausgewählte Mädchen,
die zu Priesterinnen und künftigen Gemahlinnen dynastischer Ehen erzogen wurden.

Aus diesem Grund gab es im Umfeld von Jesus so viele verschiedene Marien,
was in späteren Jahrhunderten auch zu einiger Verwirrung und Mißverständnissen führte.
Denn die ganze Familie von Jesus gehörte dieser spirituellen Bruderschaft von Mystikern an
die sich unter anderem auf Pythagoras berief und bekannt war für ihre Heilkunst.

So steht denn auch im apokryphen Philipp-Evangelium: „Drei gingen immer mit dem Herrn…
seine Schwester, seine Mutter und seine Lebensgefährtin.
Eine jede von ihnen war eine Maria.“

Im Gegensatz dazu schlich sich in der folgenden Bibelstelle ein kleiner
aber folgenschwerer Übersetzungsfehler ein: Im Markus-Evangelium
(Kapitel 6, Vers 3) liest man nämlich, Jesus sei „der Sohn Marias“ gewesen
– doch im Urtext steht „der Sohn einer Maria“.

Heute wissen wir ziemlich genau, wie das soziale Leben der Essener geregelt war.
Dies verdanken wir den Aufzeichnungen des Historikers Flavius Josephus
(ca. 37 bis 100 n. Chr.), der in seinem Werk Jüdische Altertümer die Sitten
der damaligen Zeit akkurat festhielt, sowie den in den Qumran-Höhlen am
Toten Meer gefundenen Essener-Schriftrollen.
Ein Mädchen, das den Titel einer „Maria“ trug, war zur Priesterin bestimmt
und wurde in einer keuschen klösterlichen Umgebung erzogen
, wo sie strengen moralischen Regeln unterworfen war.

Warum aber steht dann in der Bibel, von Maria Magdalena seien
„sieben Dämonen ausgefahren“ (Lukas 8:2)?
In seiner historischen Rede im Jahr 951 setzte Papst Gregor I.
diese sieben Dämonen mit den sieben Todsünden gleich,
die nach der Lehre der römischen Kirche ewige Verdammnis nach sich ziehen:

Maria Magdalena habe– so Gregor – Zorn, Neid, Habsucht, Wollust, Völlerei,
Trägheit und Hochmut überwunden – was natürlich impliziert, daß die „sündige“
Magdalena ursprünglich all diesen Lastern erlegen war.

Doch die Wahrheit ist ganz anders.
Als nonnenhaft erzogene „Maria“ unterstand Magdalena während ihrer Ausbildung
sieben Oberpriestern, die für die geistige Reinheit ihrer Schützlinge verantwortlich waren.
Diese Hüter nannte man „Dämonen-Priester“, wobei das griechische Wort daimonion
noch nicht den teuflischen Inhalt von heute hatte.

Damals verstand man unter dem Begriff „Dämon“ die feine, leise Stimme des Gewissens
– oder wie es Sokrates einst ausdrückte: Gott im Innern (vgl. ZS 20, Seite 38).

Die bildhafte und falsch interpretierte Umschreibung von den sieben „Dämonen“,
die von Maria Magdalena „ausgefahren“ sind, will uns ganz einfach sagen,
daß die junge Frau aus der Obhut ihrer spirituellen Lehrmeister
(der „Dämonen-Priester) entlassen wurde und nun bereit war für eine priesterliche Heirat
– eine Heirat mit Jeshua-bar-Joseph aus Zippori.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 08.04.2014 18:07 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Maria Magdalena

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 08.04.2014 17:17
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 09.12.2014 09:59 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Maria Magdalena

in Ausserordentliche Persönlichkeiten: 26.08.2016 15:02
von Adamon • Nexar | 13.534 Beiträge

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/...gleich20160613/


Auf diesem Gemälde von Fra Angelico (1440) begegnet Maria Magdalena als erste dem auferstandenen Jesus.
Copyright: Gemeinfrei
Vatikan – Auf ausdrücklichen Wunsch von Papst Franziskus wird mit ihremheutigen Gedenktag (22. Juli) der Heiligen Maria Magdalena den Aposteln gleichgestellt. Neben der Aufwertung und Wertschätzung der Rolle von Frauen in der römisch-katholischen Kirche will der Papst mit diesem Schritt nicht zuletzt auch das kirchliche Nachdenken über die Würde der Frau anregen.

Schon Thomas von Aquin (1225-1274) bezeichnete Maria Magdalena als „Apostolin der Apostel“, schließlich folgte sie Jesus nicht nur bis zum kreuz, sondern wurde nach Angaben des Johannes-Evangeliums auch zur ersten Zeugin seiner Auferstehung, zitiert das Schreiben der Gottesdienstkongregation und erklärt damit die Aufwertung der Heiligen. Si sei es auch gewesen, die den verzagten Aposteln die Frohe Botschaft von Jesu Auferstehung brachte. Maria Magdalena sei damit das entscheidende „fhelender Bindeglied“ zwischen der Karfreitags-Bestürzung und dem Osterjubel, zitiert „Radio Vatikan“ aus dem Schreiben. Mit einem Dekret vom 3. Juni namens „Apostola Apostolorum“ habe der Papst entschieden, sie – zumindest was den Rang ihres Gedenkens im Heiligenkalender betrifft – den Aposteln gleichzustellen.

Das Staatsradio des Vatikan führt weiter erläuternd aus: „Maria Magdalenas Fest bleibt der 22. Juli, auch die Texte in Messfeier und Stundenbuch bleiben. Besonders ist, dass nun ein eigener Präfations-Text hinzu kommt: dies ist der Fall nur bei wenigen anderen Heiligen. So haben alle Apostel bis auf Petrus und Paulus dieselbe Präfation; im deutschen Messbuch haben ausschließlich Elisabeth von Thüringen und Hedwig eine eigene. Die Messbücher werden angepasst, wie das von Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Liturgiekongregation, unterzeichnete Dekret festlegt. Maria Magdalena wird in dem lateinischen Text ausdrücklich als ‚Paradigma für das ministerium von Frauen in der Kirche‘ vorgestellt; ‚ministerium‘ bedeutet zunächst ‚Dienst‘, aber auch die Übersetzung ‚Amt‘ schwingt da in manchen Sprachen durchaus mit. Der neugefasste Text der Präfation (also der einleitenden Worte zum Hochgebet an ihrem Fest) formuliert, Christus habe Maria Magdalena ‚den Aposteln gegenüber mit dem Apostelamt geehrt‘. In diesem Fall fällt nicht das Wort ‚ministerium‘, sondern ‚officium‘. Den offiziellen deutschen Wortlaut dieser Präfation müssen die Bischofskonferenzen deutscher Sprache in Zusammenarbeit mit Rom erst noch erstellen.“

In dem Begleitschreiben weist Erzbischof Arthur Roche, Sekretär der Liturgiekongregation, darauf hin, dass der „aktuelle kirchliche Kontext“ dazu aufrufe, „tiefer über die Würde der Frau“ nachzudenken. „Maria Magdalena ist das Beispiel einer wahren, authentischen Verkünderin der Frohen Botschaft: einer Evangelistin, die die frohmachende, zentrale Botschaft von Ostern verkündet.“

„Sicher ist, dass Maria Magdalena zum Kreis der Jünger Jesu gehörte“, so Roche in seinem aktuellen Schreiben und erläutert weiter, „dass sie ihm bis zum Kreuz folgte und dass sie im Garten, in dem das Grab Jesu war, zur ersten Zeugin der göttlichen Barmherzigkeit wurde“. In dieser Gartenszene will der Erzbischof sogar eine Parallele zum Garten Eden erkennen: „Maria Magdalena rückt in dieser Perspektive in den Rang einer neuen Eva. Üblicherweise wird dieser Vergleich zur Stammmutter Eva eher mit Maria, der Mutter Jesu, angestellt.“

Darüber hinaus beton Roche in seinen Erläuterungen ausdrücklich den Apostelrang von Maria Magdalena: „Sie ist Zeugin des auferstandenen Christus und verkündet die Botschaft von der Auferstehung des Herrn, wie die übrigen Apostel. Darum ist es richtig, dass die liturgische Feier dieser Frau denselben Grad eines Festes erhält wie die Feiern der Apostel im Römischen Generalkalender.“

Neben ihrer Rolle als „Sünderin“ oder gar „Prostituierte“, ranken sich um Maria Magdalena zahlreiche Mythen, Spekulationen bis hin zu Verschwörungstheorien. Aus ihrer großen Nähe zu Jesus, leiten schon die gnostischen Evangelien dir Vorstellung von Maria Magdalena als Gefährtin Jesu ab. Tatsächlich gehörte sie zu den Frauen, die Christus nachfolgten und für seinen und der Jünger Unterhalt sorgten. Gemeinsam mit den anderen Frauen folgte sie ihrem Herrn nach Jerusalem, sah bei dessen Kreuzigung von weitem zu, half beim Begräbnis und entdeckte am Ostermorgen das leere Grab. Nachdem sie hiervon den Jüngern berichtet hatte, begegnete der Auferstandene ihr als erstes und trug ihr die Auferstehungsbotschaft an die Jünger auf.

Zur populären gnostischen Vorstellung von Maria Magdalena als Gefährtin oder gar Ehefrau Jesu‘, deren gemeinsame Nachfahren in Frankreich das Geschlecht der Merowinger begründet haben sollen, trugen vornehmlich das von den meisten Kirchenhistorikern jedoch abgelehnte Sachbuch „The Holy Blood and the Holy Grail“ (dt.: Der Heilige Gral und seine Erben) von Henry Lincoln, Michael Baigent und Richard Leigh und der auf dieser Vorlage basierende Weltbestseller von Dan Brown „Sakrileg“ bei.


Im weltberühmten „Abendmahl“ von Leonardo da Vinci sehen Vertreter der Theorie eines verheirateten Jesus einen Hinweis darauf, dass auch das Renaissance-Genie von Maria Magdalena als Gefährtin Jesu ausging und diese sogar zu seiner Rechten abgebildet hatte (6. v. l.). Kirchenhistoriker deuten diese Person (die für den Betrachter links neben Jesus sitzt) als Johannes dem „Lieblingsjünger“. Kritiker dieser konservativen Deutung verweisen jedoch auf dessen auffallend weibliche Züge und sogar einen weiblichen Brustansatz.
Copyright: Public Domain

Zuletzt sorgte die Frage, ob Maria Magdalena tatsächlich Jesu‘ Gefährtin war, durch die Entdeckung eines Papyrusfragments des sogenannten „Evangeliums der Ehefrau Jesu“ für kontroverse Diskussionen nicht nur über die darin gemachte Aussage sondern schlussendlich auch über die Echtheit des Papyrus und dessen Wert als historische Quelle (…GreWi berichtete, siehe folgenden Links).

© grenzwissenschaft-aktuell.de


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2620 Themen und 10653 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor