Zauber. - » Exorzismus:
logo
#1

Exorzismus:

in Zauber. - 26.10.2010 14:33
von Adamon • Nexar | 13.572 Beiträge

Hier der komplette Text für einen Exorzismus:

Exorzismus von Papst Leo XIII. lateinisch


Zitat: rinceps gloriosissime caelestis militiae, sancte Michael Archangele,
defende nos in praelio adversus principes et potestates, adversus mundi rectores tenebrarum harum,
contra spiritualia nequitiae, in caelestibus.

Veni in auxilium hominum; quos Deus ad imaginem similitudinis suae fecit,
et a tyrannide diaboli emit pretio magno.

Te custodem et patronum sancta veneratur Ecclesia;
tibi tradidit Dominus animas redemptorum in superna felicitate locandas.

Deprecare Deum pacis, ut conterat satanam sub pedibus nostris,
ne ultra valeat captivos tenere homines, et Ecclesiae nocere.

Offer nostras preces in conspectu Altissimi, ut cito anticipent nos misericordiae Domini,
et apprehendas draconem, serpentem antiquum, qui est diabolus et satanas,
et ligatum mittas in abyssum, ut non seducat amplius gentes.


Exorcismus
In nomine Iesu Christi Dei et Domini nostri, intercedente immaculata Vergine Dei Genetrice Maria,
beato Michaele Archangelo, beatis Apostolis Petro et Paulo et omnibus Sanctis,
et sacra ministerii nostri auctoritate confisi, ad infestationes diabolicae fraudis repellendas securi aggredimur.


Psalmus 68 (67)
Exsurgit Deus, et dissipantur inimici eius;
et fugiunt qui oderunt eum a facie eius.
Sicut dissipatur fumus, tu dissipas;
sicut fluit cera a facie ignis,
sic pereunt peccatores a facie Dei.
V Ecce Crucem Domini, fugite, partes adversae.
R Vicit Leo de tribu Iuda, radix David.
V. Fiat misericordia tua, Domine, super nos.
R Quemadmodum speravimus in te.



Exorcismus
Exorcizamus te, omnis immunde spiritus, omnis satanica potestas,
omnis incursio infernalis adversarii, omnis legio, omnis congregatio et secta diabolica,
in nomine et virtute Domini Iesu ?
Christi, eradicare et effugare a Dei Ecclesia, ab animabus ad imaginem
Dei conditis ac pretioso divini Agnis sanguine redemptis.

Non ultra audeas, serpens callidissime, decipere humanum genus,
Dei Ecclesiam persequi, ac Dei electos excutere et cribrare sicut triticum ?.

Imperat tibi Deus altissimus ?,
cui in magna tua superbia te similem haberi adhuc praesumis; qui omnis homines vult salvos fieri,
et ad agnitionem veritatis venire.

Imperat tibi Deus Pater ?;
imperat tibi Deus Filius ?;
imperat tibi Deus Spiritus Sanctus ?.

Imperat tibi Christus, aeternum Dei Verbum caro factum ?,
qui pro salute generis nostri tua invidia perditi, humiliavit semetipsum factus obediens usque ad mortem;
qui Ecclesiam suam aedificavit supra firmam petram et portas inferi adversus eam numquam esse praevalituras edixit,
cum ea ipse permansurus omnibus diebus usque ad consummationem saeculi.

Imperat tibi sacramentum Crucis ?,
omniumque christianae fidei Mysteriorum virtus ?.

Imperat tibi excelsa Dei Genetrix Virgo Maria ?,
quae superbissimum caput tuum a primo instanti immaculatae suae Conceptionis in sua humilitate contrivit.

Imperat tibi fides sanctorum Apostolorum Petri et Pauli ceterorumque Apostolorum ?.

Imperat tibi Martyrum sanguis, ac pia Sanctorum et Sanctarum omnium intercessio ?.

Ergo, draco maledicte et omnis legio diabolica, adiuramus te per Deum ?
vivum, per Deum ? verum, per Deum ?
sanctum, per Deum, qui sic dilexit mundum, ut Filium suum unigenitum daret,
ut omnis, qui credit in eum, non pereat, sed habeat vitam aeternam: cessa decipere humanas creaturas,
eisque aeternae perditionis venenum propinare: desine Ecclesiae nocere et eius libertati laqueos iniicere.

Vade, satana, inventor et magister omnis fallaciae, hostis humanae salutis.

Da locum Christo, in quo nihil invenisti de operibus tuis: da locum Ecclesiae uni, sanctae,
catholicae, et apostolicae, quam Christus ipse acquisivit sanguine suo.

Humiliare sub potenti manu Dei; contremisce et effuge, invocato a nobis sancto et terribili Nomine Iesu,
quem inferi tremunt, cui Virtutes caelorum et Potestates et Dominationes subiectae sunt;
quem Cherubim et Seraphim indefessis vocibus laudant, dicentes: Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus Deus Sabaoth.

V Domine, exaudi orationem meam
R Et clamor meus ad te veniat.
V Dominus vobiscum.
R Et cum spiritu tuo.

Oratio
Oremus.
Deus caeli, Deus terrae, Deus Angelorum, Deus Archangelorum, Deus Patriarcharum,
Deus Prophetarum, Deus Apostolorum, Deus Martyrum, Deus Confessorum, Deus Virginum,
Deus qui potestatem habes donare vitam post mortem, requiem post laborem:
quia non est Deus praeter te, nec esse potest nisi tu,
creator omnium visibilium et invisibilium, cuius regni non erit finis: humiliter majestati gloriae tuae supplicamus,
ut ab omni infernalium spirituum potestate, laqueo, deceptione et nequitia nos potenter liberare,
et incolumes custodire digneris. Per Christum Dominum nostrum.

R Amen.
Ab insidiis diaboli, libera nos, Domine.

Ut Ecclesiam tuam secura tibi facias libertate servire, te rogamus, audi nos.

Ut inimicos sanctae Ecclesiae humiliare digneris, te rogamus, audi nos.

Et aspergatur locus aqua benedicta.

mit dt. Übersetzung:

http://www.etika.com/aram/l11x13.htm

*

Mit welcher Einstellung sollte Befreiungsdienst erfolgen?

* Wer Befreiungsdienst ausübt, sollte sich ständig vor Augen halten,
daß seine eigene Macht und sein eigenes Wissen im Vergleich zu Macht und Wissen von jenseitigen Helfern
(Jesus und seine Engel) und Gegnern (Satan und seine Teufel = Dämonen) recht gering sind.
Bescheidenheit und Demut sind daher wichtige Eigenschaften beim Befreiungsdienst.

* Man sollte die tatsächlichen Machtverhältnisse der gegnerischen geistigen Parteien realistisch einstufen:
Jesus und seine Helfer sind an sich Satan und seinen teuflischen Helfern unvorstellbar hoch überlegen.
Daher darf ein Mensch, der mit ihnen beim Befreiungsdienst kooperiert,
auch das nötige Stärkebewußtsein, die nötige Sicherheit und Vertrauen auf Gottes Macht
und Überlegenheit haben und den Geistern gegenüber zeigen.

* Auch und gerade Befreiungsdienst sollte immer aus der grundsätzlichen Haltung der Liebe
- auch Höllengeistern gegenüber - erfolgen. Liebe schließt Weisheit und nötige Strenge keinesfalls aus.
Daher können und dürfen auch Strafen gegen einen hartnäckigen,
boshaften und aggressiven oder permanent lügenden Geist durch Engel zu pädagogischen Zwecken erbeten werden.

- Verwebe zu: Exorzismus Heute:


Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 05.12.2014 07:03 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Exorzismus:

in Zauber. - 08.03.2014 19:32
von Adamon • Nexar | 13.572 Beiträge

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 09.03.2016 23:09 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Exorzismus:

in Zauber. - 09.05.2014 16:35
von Adamon • Nexar | 13.572 Beiträge

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo...exorzismus.html

Würzburg (Deutschland) - In ihrer Dissertation hat sich die Würzburger Historikerin Petra Ney-Hellmuth mit dem sogenannten Exorzismus von Klingenberg auseinandergesetzt und diese Doktorarbeit nun auch in Buchform publiziert. In ihrem Werk "Der Fall Anneliese Michel - Kirche, Justiz, Presse" kommt die Historikerin zu dem Schluss, dass die Todesursache und damit einhergehend auch die Schuldfrage bislang in der Öffentlichkeit größtenteils falsch dargestellt wurde und die Berichterstattung der Presse über den Fall fiel nicht so vorverurteilend ausgefallen war, wie in Kirchenkreisen damals befürchtet. Nachweislich neu entfacht hatte der Exorzismus allerdings die Diskussion über die Realexistenz des Bösen.

Für die "erstmalige wissenschaftliche Aufarbeitung des Exorzismus von Klingenberg" hatte Petra Ney-Hellmuth vom Lehrstuhl für Neueste Geschichte an der Universität Würzburg zusammen mit ihrem Doktorvater Professor Wolfgang Altgeld eigens Sondergenehmigungen zur Eröffnung der Akten des Staatsarchivs und des Diözesanarchivs Würzburg erteilt bekommen.

Ein Ergebnis der Arbeit ist die Erkenntnis, dass gleich "mehrere Details des Falls wurden bisher in der Öffentlichkeit falsch dargestellt" wurden. So wurde beispielsweise der Exorzismus mit der Todesursache gleichgesetzt - für Ney-Hellmuth der größte Fehler in der öffentlichen Darstellung.

"Der Exorzismus ist ein Gebet in einer seelsorglichen Betreuungssituation", so die Forscherin und führt weiter präzisierend aus. "Gestorben sei die epilepsiekranke junge Frau, über die zwischen September 1975 und Juni 1976 der Große Exorzismus gesprochen worden war, jedoch an Unterernährung."


Der damalige Bischof Josef Stangl habe den Großen Exorzismus genehmigt und den beiden Priestern, Anneliese Michels "Seelenführer" Ernst Alt und dem Exorzisten Pater Arnold Renz, vertraut, die später wegen unterlassener Hilfeleistung verurteilt wurden. Michel selbst und deren Familie hatten ärztliche Hilfe verweigert und auf eine spirituelle Lösung gesetzt. "Das Fehlen einer ärztlichen Begleitung ist nicht Stangl anzulasten; die Schuldfrage ist spekulativ", so die Historikerin.

Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung: "Die Presseberichterstattung über die Klingenberger Ereignisse fiel nicht so vorverurteilend aus wie in Kirchenkreisen befürchtet und von der Verteidigung der angeklagten Alt und Renz bemängelt."

Nachweislich neu entfacht hatte der Exorzismus allerdings die Diskussion über die Realexistenz des Bösen. Eine Folge der Ereignisse war laut Ney-Hellmuth, dass der Exorzismus-Ritus überarbeitet wurde, dass seitdem beim Exorzismus auch ein Arzt miteinbezogen werden muss und dass letztlich in Deutschland und vor allem in der Diözese Würzburg der Exorzismus ein sehr tabuisiertes Thema ist. Von konservativ-traditionalistischen Kreisen werde dagegen noch heute der Fall Michel instrumentalisiert, um gegen die Neuerungen des Zweiten Vatikanischen Konzils vorzugehen.

Wolfgang Altgeld sieht in der nun vorgestellten Dissertation eher eine zeitgeschichtliche und keine kirchen- und theologiegeschichtliche Arbeit.

"Bei der Entwicklung der Idee zu dieser Doktorarbeit sei es zunächst allein darum gegangen, anhand von knapp 4000 Zeitungsartikeln die öffentliche Resonanz der Vorkommnisse von Klingenberg zu untersuchen und in die zeitgeschichtlich auffällige soziokulturelle und politische Umbruchphase der späteren 1970er-Jahre einzuordnen", so die Pressemitteilung der Universität. "Die Auseinandersetzung um die terroristische Rote-Armee-Fraktion RAF, die Debatte um die Zwangsernährung von hungerstreikenden RAF-Häftlingen, die Nato-Nachrüstung sowie die schnellen Papstwechsel nannte er als Beispiele für diese Umbruchszeit, in der die öffentliche Meinung unsicher geworden sei. Ihm sei es bei der Begleitung der Arbeit darum gegangen, den Fall Klingenberg vor diesem Hintergrund besser zu verstehen.
Vertrauen bei Archiven aufgebaut"

Dass den Forschern die eigentlich noch lange gesperrte Archivalien eröffnet wurden, sei die Leistung von Ney-Hellmuth gewesen, Vertrauen bei den zuständigen Archiven aufzubauen, um die Akten des Staatsarchivs und des Diözesanarchivs Würzburg für die wissenschaftliche Forschung vorzeitig zu eröffnen, unterstrich Altgeld.


Anneliese Michel (1952-1976)


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 05.12.2014 07:05 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2624 Themen und 10691 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor