Sternenkinder - Symbiose d. Autoren: » : 13. - Sternenschächte:
logo
#1

: 13. - Sternenschächte:

in Sternenkinder - Symbiose d. Autoren: 27.01.2013 15:14
von Adamon • Nexar | 14.475 Beiträge

DIE ANZEICHEN MEHRTEN SICH, "DASS DIE ALTEN ÄGYPTER DIE TOTENSTADT VON MEMPHIS ALS "IRDISCHES ABBILD DER DUAT" ANGESEHEN HABEN". -
WÄHREND DES GESAMTEN ALTERTUMS "GALT DIE MILCHSTRASSE ALS "HIMMLISCHER FLUSS" IN ANALOGIE ZUM NIL, UND "IN GIZEH BESITZEN WIR
DAS ABBILD DES "GÜRTELS DES ORION" AUF ERDEN". -

DIE PYRAMIDENTEXTE "ERWÄHNEN DIE PYRAMIDEN DIREKT NUR SEHR SELTEN, UND ALLE ÄUSSERUNGEN SIND IN EINER EINZIGEN LANGEN PASSAGE
ZUSAMMENGEDRÄNGT, DIE HEUTE ALS "SPRUCH 600" BEKANNT IST" . -

- IN DIESEM SPRUCH "BIETET DER SONNENGOTT "RE" DEM MONUMENT SEINEN GÜTIGEN SCHUTZ AN" . -

- WEITERS "EINE UNMISSVERSTÄNDLICHE AUSSAGE, "IN DER DER KÖNIG UND DER BAU SEINER PYRAMIDE MIT OSIRIS IN VERBINDUNG
GEBRACHT WURDE". - DER SPRUCH IST "EINE ANWEISUNG AN SEINEN SOHN, DEN NEUEN HORUS-KÖNIG, SICH ZU DEN PYRAMIDENFELDERN
ZU BEGEBEN":

"O HORUS, DIESER (VERSTORBENE) KÖNIG IST OSIRIS, DIESE SEINE PYRAMIDE IST OSIRIS, DIESES SEIN BAUWERK IST OSIRIS,
BEGIB´DICH DORTHIN..." (PT 1657)

IN EINFACHEN WORTEN BESAGT DIESER SPRUCH, "DASS DIE PYRAMIDENBAUTEN ALS OSIRIS BETRACHTET WERDEN SOLLTEN". -
DA ER BEREITS WUSSTE, "DASS DIE HIMMLISCHE FORM DES OSIRIS "SAHU" WAR UND DIESE GESTALT UNSEREM HEUTIGEN
"STERNBILD DES ORION" ENTSPRACH; - "STELLTEN DIE PYRAMIDEN ZUGLEICH ORION DAR". -

DIE ANLAGE DER DREI PYRAMIDEN "ENTSPRICHT NICHT NUR DER LAGE DER DREI STERNE MIT ERSTAUNLICHER PRÄZESION",
SONDERN "DIE LEUCHTKRAFT DER STERNE, DIE SICH AUS IHRER GRÖSSE ERGIBT, ENTSPRICHT AUCH DER GRÖSSE DER
EINZELNEN PYRAMIDEN". -

- 3 STERNE, - 3 PYRAMIDEN, - 3 OSIRIS-KÖNIGE . -


ALS ER DAS WORT "OSIRIS" LAS, BEGANN ER, DAS STERNBILD DES ORION, "DIE SEELE DES OSIRIS", HERAUFZUBESCHWÖREN. -
SPRUCH 600 "ZIELT AUF EIN RITUAL NACH DEM TODE, DAS NICHT SO SEHR VON DEN EINBALSAMIERTEN LEICHNAMEN DER KÖNIGE
HANDELT, ALS VIELMEHR VON IHREN SEELEN"; GENAUER GESAGT: "IHREN ASTRALSEELEN, DIE SICH IN DER HIMMLISCHEN "DUAT"
MIT OSIRIS VERBINDEN" . -

"OSIRIS" WAR IN DIESEM FALLE "OSIRIS / ORION"; - DEMNACH LIEST SICH DIE ZITIERTE PASSAGE:

"O HORUS, DIESE (ASTRALSEELEN DER VERSTORBENEN) KÖNIGE SIND OSIRIS/ORION; DIESE, IHRE PYRAMIDEN SIND OSIRIS/ORION,
DIESES SEIN BAUWERK ..."


DOCH MGLW. "SIND NICHT NUR DIE DREI PYRAMIDEN VON GIZEH, SONDERN AUCH NOCH ANDERE PYRAMIDEN DER TOTENSTADT MEMPHIS
BESTIMMTEN STERNEN ZUGEORDNET" ...
DER AUTOR ERINNERTE SICH DARAN, "DASS DIE "PYRAMIDE DES DJEDEFRE" IN ABU ROASCH, UND "DIE PYR. DES NEBKA" IN ZAWYET EL-ARYAN,
DIE NAMEN VON STERNEN TRUGEN":
- "DJEDEFRE" IST EIN "SEHED-STERN", UND "NEBKA" IST "EIN STERN". -
- EIN "SEHED-STERN" BEDEUTET "EINEN STERN DER DUAT" ...


°


IN AUSTRALIEN MACHTE ER DIE BEKANNTSCHAFT VON "DR. JOHN O´BYRNE"; PROF. FÜR ASTRONOMIE AN DER UNIV. SIDNEY. SEINE ERGEBNISSE BESTÄTIGTEN DIE GENAUIGKEIT DER ENTDECKUNG VIN BADAWY UND TRIMBLE. -

DER SÜDLICHE SCHACHT ZUR KÖNIGSKAMMER, DESSEN NEIGUNG 44,5° BETRÄGT, WAR UM DAS JAHR 2600 V.CHR. "AUF DEN GÜRTEL DES ORION
AUSGERICHTET". -
- DENNOCH GAB ES EINE UNERKLÄRLICHE ABWEICHUNG:
- DIE BERECHNUNGEN ZEIGTEN, "DASS DER SCHACHT MEHR AUF DEN MITTLEREN SCHACHT "AL NILAM" / "EPSILON ORIONIS" WIES, ALS AUF
"AL NITAK" / "ZETA ORIONIS"; - JENEM STERN, DEM NACH DER THEORIE DES AUTORS "DIE GROSSE PYRAMIDE ENTSPRECHEN SOLLTE" . -

DIE HEUTIGE "SCHEINBARE BEWEGUNG DES ORIONGÜRTELS" - "NIMMT IM NEGATIVEN BEREICH AB"; - "ERFOLGT ALSO AUFWÄRTS
IN RICHTUNG HIMMELSÄQUATOR". - ETWA AB 2500 N.CHR. "BEWEGT ER SICH WIEDER ABWÄRTS" ... .-
DA "DIE PRÄZESION DER ERDACHSE SICH NUNMEHR IN IHREM AUFWÄRTSZYKLUS BEFAND";
BAT DER AUTOR DR. O´BYRNE, "SEINE BERECHNUNGEN FÜR DAS ETWAS SPÄTERE DATUM 2500 V. CHR. DURCHZUFÜHREN". -
BEI DIESEM DATIM ERGAB SICH FÜR DEN SCHACHT ZWAR "EINE STÄRKERE NEIGUNG HIN ZU "ZETA ORIONIS", ABER IMMER NOCH
"KEINE EXAKTE AUSRICHTUNG AUF DIESEN". -
ENTWEDER MUSSTE DAS DATUM DER PYRAMIDENERRICHTUNG, ODER DIE VON PETRIE ANGEGEBENE NEIGUNG DES SCHACHTES
KORRIGIERT WERDEN. -

- JETZT ERINNERTE ER SICH AN "DEN SCHACHT ZUR KÖNIGINKAMMER". -
DR. O´BYRNE HATTE IHM GEZEIGT, "WIE MAN IM "STANDARD CATALOGUE 2000.0 DIE "GENAUE FORMEL" ZUR BERECHNUNG
DER PRÄZESSION FINDET", UND AUF SEINE EMPFEHLUNG HIN KAUFTE ER SICH "EINEN TASCHENRECHNER, DER "BIS AUF EINE BOGENMINUTE
EXAKTE ERGEBNISSE LIEFERTE" ...

ER GAB DEN VON PETRIE FÜR DIE NEIGUNG DES SÜDLICHEN SCHACHTS ANGEGEBENEN WERT VON 38°28´ EIN UND ERHIELT ALS ERGEBNIS
"EINE HIMMELSKARTE, BEI DER "ORION" AUF DEM SÜDLICHEN MERIDIAN LAG" . -
- ES MUSSTE "EIN STERN UNTERHALB DES ORIONGÜRTELS SEIN", - ABER WELCHER ?


- WIEDER BLICKTE ER AUF DIE KARTE; - "SIRIUS", - "DER STERN DER GÖTTIN "ISIS" !"

DER SCHACHT WAR NACH MEINUNG VON ARCHÄOLOGEN AUFGEGEBEN WORDEN, UND WARUM SOLLTE MAN SICH MIT EINEM
AUFGEGEBENEN SCHACHT BESCHÄFTIGEN ?
MIT SEINEM RECHNER WAR DAS KEIN PROBLEM ...

DER AUTOR WÄHLTE DAS DATUM 2650 V.CHR., ALSO "EINEN ZEITPUNKT VOR DEM JAHRE 2600 V.CHR., DAS ZU DEM ANDEREN SÜDLICHEN SCHACHT
WEITER OBEN IN DER PYRAMIDE PASSTE" . - ER LIESS SICH VON DER ÜBERLEGUNG LEITEN, "DASS DER BAU DES UNTEREN SCHACHTS WAHR-
SCHEINLICH EINIGE JAHRZEHNTE FRÜHER ERFOLGT WAR ALS DER DES OBEREN SCHACHTES, SO DASS 2650 V.CHR. EINE BEGRÜNDETE
SCHÄTZUNG DARSTELLTE" ...

UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DER EIGENBEWEGUNGEN DES SIRIUS, DIE GANZ BETRÄCHTLICH SIND, ERAB SICH EINE DEKLINATION VON -21° 20`. -
NUN MUSSTE ER NOCH DIE GEOGRAPHISCHE HÖHE VON GIZEH IN MEINE FORMEL EINSETZEN UND ERHIELT EINEN WERT VON 38° 41`; WAS FAST
EXAKT DEM VON PETRIE ANGEBENEN WERT VON 38°28`ENTSPRACH. -
NUNMEHR STAND FEST, - "DASS IN DER ZEIT ZWISCHEN 2650 UND 2600 V.CHR. - DIE BEIDEN SÜDLICHEN SCHÄCHTE AUF DIE STERNE

"OSIRIS - ORION" UND "ISIS - SIRIUS" - AUSGERICHTET WAREN . -



°


UND DOCH BLIEB EINE DEN AUTOR BEUNRUHIGENDE DISKREPANZ:

"DER SÜDLICHE SCHACHT DER KÖNIGSKAMMER HÄTTE EIGENTLICH EXAKT AUF "AL NITAK - ZETA ORIONIS" ZEIGEN MÜSSEN;
-"DEN TIEFSTEN STERN DES ORIONGÜRTELS, UND NICHT AUF DEN MITTLEREN". -
DIE KORRELATION WAR ZU GENAU, UND DASSELBE GALT FÜR DIE ASTRONOMISCHE AUSRICHTUNG DER GRUNDFLÄCHE UND
DER NEIGUNGSFLÄCHEN DER PYRAMIDEN; - UNWAHRSCHEINLICH, DASS IN DERART WICHTIGER ANSTRONOM. BERECHNUNG
DER STERN FÜR DIE SPEZIFISCHE PYRAMIDE "VERFEHLT" WORDEN SEIN SOLL. -

ER RECHNETE DIE PRÄZESION FÜR AL NITAK NOCH EINMAL DURCH, DIESMALUNTER DER ANNAHME EINER HÖHE VON 44,5°; UND ERHIELT
ALS UNGEFÄHRE BAUZEIT FÜR DIESEN FALL DAS JAHR 2590 V.CHR. -
DANN BESTIMMTE ER DIE ZEIT, ZU DER DER ANDERE SCHACHT ERRICHTET WORDEN WAR, INDEM ER FÜR DEN "SIRIUS" EINE HÖHE VON
38°28´ EINGAB, UND ERHIELT EINE ZEIT UM DAS JAHR 2730 V.CHR. -

DAS HÄTTE BEDEUTET, "DASS ZWISCHEN DER FERTIGSTELUNG DER KÖNIGINKAMMER UND DEM BAU DER KÖNIGSKAMMER NICHT WENIGER
ALS 140 JAHRE VERSTRICHEN WÄREN" ... - UNWAHRSCHEINLICH . -
EINE ZEITSPANNE VON VIELLEICHT 20 JAHREN WAR ALS HÖCHSTES REALISTISCH EINZUSCHÄTZEN . -
ENTWEDER STIMMTEN ALSO DIE VON PETRIE GEMESSENEN WERTE NICHT, ODER DIE SCHÄCHTE HATTEN DIE FALSCHE STEIGUNG;

- ANGESICHTS DER EXTREM PRÄZISEN AUSFÜHRUNG DES ÜBRIGEN BAUS DER ROSSEN PYRAMIDE KONNTE ER DAS LETZTERE AUSSCHLIESSEN. -

UNTER DER ANNAHME, EINER ZEITLICHEN DIFFERENZ VON RUND 20 JAHREN ZWISCHEN DER ERRICHTUNG DER BEIDEN KAMMERN
HÄTTE DIE NEIGUNG DER BEIDEN SÜDLICHEN SCHÄCHTE GERINGFÜGIG GRÖSSER SEIN MÜSSEN ALS VON PETRIE ANGEGEBEN
- IM FALL DER KÖNIGINKAMMER NÄHER HIN ZU 39,5°, IM FALL DER KÖNIGSKAMMER NÄHER HIN ZU 45°. -
AUF DIESE WEISE WÜRDE SICH FÜR DIE GROSSE PYRAMIDE EINE ZEIT IHRER ERRICHTUNG UM 2450 V.CHR. ERGEBEN, DAS
WÄRE 100 JAHRE SPÄTER ALS BISHER ANGENOMMEN ...
KONNTE DAS STIMMEN ? NIEMAND WUSSTE DARAUF EINE ANTWORT, BIS "RUDOLF GANTENBRINK" 1993 EINE ERNEUTE VERMESSUNG
DER NEIGUNGSWINKEL DER SCHÄCHTE DURCHFÜHRTE . -

"PROFESSOR CATHLEEN KELLER" VON DER ABTEILUNG FÜR NAHÖSTLICHE STUDIEN,
"WARNTE MICH, "DASS EIN ZUSAMMENHANG ZWISCHEN IRGENDWELCHEN HIMMELSKÖRPERN UND ALTÄGYPTISCHEN BAUWERKEN
DEN ÄGYPTOLOGEN NICHT RECHT GEHEUER SEI", - UND DASS SIE ...:

"MEHR ANGST DAVOR HABEN, DASS EIN ZUSAMMENHANG BESTEHT ZWISCHEN DER AUSRICHTUNG ÄGYPTISCHER TEMPEL UND DEM HIMMEL, ALS DASS KEINER BESTEHT" ... . -

- Verwebe zu: RE: 14. - Wandel des Chufu:



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 26.10.2014 21:26 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2834 Themen und 11533 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor