D. grosse Pyramide nach Robert Duval. - » 1. - Präzession:
logo
#1

RE: 1. - Präzession:

in D. grosse Pyramide nach Robert Duval. - 28.01.2013 12:48
von Adamon • Nexar | 14.475 Beiträge

JANE B. SELLERS: "DIE MEISTEN ARCHÄOLOGEN VERSTEHEN KAUM ETWAS VON PRÄZESSION, UND DIESE UNKENNTNIS
WIRKT SICH AUF IHTE SCHLUSSFOLGERUNGEN IM HINBLICK AUF ALTE MYTHEN, GÖTTER UND DIE AUSRICHTUNG ALTER
TEMPELANLAGEN AUS" . -

IN IHREM BUCH STELLT SIE UNTER ANDEREM DIE WICHTIGE BEHAUPTUNG AUF, "DASS SCHON DIE ALTEN ÄGYPTER DIE
PRÄZESSIONSBEDINGTEN SCHEINBEWEGUNGEN DER STERNE ERKANNT HABEN, - AUCH WENN IHNEN EINE WISSENSCHAFTLICHE
ERKLÄRUNG DAFÜR GEFEHLT HABEN DÜRFTE" . -
NACH IHRER ANSICHT "HATTEN DIE ÄGYPTER SOGAR "DIE GESCHWINDIGKEIT DIESER BEWEGUNGEN GEMESSEN". -

"DIE PRÄZESSION" - WIRD "DURCH EIN SCHWANKEN DER ERDACHSE HERVORGERUFEN, DESSEN PERIODE RUND 26 000 JAHRE DAUERT".-
- DADURCH "VOLLFÜHREN DIE STERNE EINE SCHEINBEWEGUNG". -

. - IM BEISPIEL: WIR BLICKEN VON GIZEH AUF DEN ORION. -
- HEUTE STEIGT ER BIS AUF EINE HÖHE VON 59° ÜBER DEM SÜDLICHEN HORIZONT. -
- UM DAS JAHR 2500 V.CHR. STAND ER WESENTLICH NIEDRIGER, BEI ETWA 45°;
- UND UM DAS JAHR 10 400 V.CHR. WAREN ES SOGAR NUR 11°. -

DER EINFLUSS DER PRÄZESSION IST AUCH "BEIM AUFGANG DES ORIONGÜRTELS IM OSTEN DEUTLICH ERKENNBAR". -
- HEUTE "GEHT ER FAST GENAU IM OSTEN AUF, MIT EINEM AZIMUT VON 91°". -
- UM DAS JAHR 2500 V.CHR. "ERFOLGTE SEIN AUFGANG WEITER SÜDLICH, MIT EINEM AZIMUT VON 106°";
- UND UM 10.400 V.CHR. MIT EINEM AZIMUT VON 169°". -

(FREMDWÖRTERDUDEN: "AZIMUT": - (ARAB.) - "WINKEL ZWISCHEN DER VERTIKALEBENE EINES GESTIRNS UND
DER SÜDHÄLFTE DER MERIDIANEBENE, GEMESSEN VON SÜDEN
ÜBER WESTEN, NORDEN UND OSTEN". - )

"DER VOLLE PRÄZESSIONSZYKLUS" -SETZT SICH ZUSAMMEN AUS EINEM HALBEN ZYKLUS VON 13000 JAHREN,
"IN DENEN SICH DAS GESTIRN, WENN WIR DIE WIRKUNG AM MERIDIAN MESSEN, VON SEINER MAXIMAL- ZU SEINER
MINIMALHÖHE BEWEGT". -

IM FALL DES ORIONGÜRTELS HAT ETWA UM DAS JAHR 10 400 V.CHR. "EIN HALBER ZYKLUS BEI EINER MINIMALHÖHE VON 11°
ÜBER DEM HORIZONT - VON GIZEH AUS BEOBACHTET - EINGESETZT" . -

AUF DIESE WEISE ERHALTEN WIR EINE ART "STERNENUHR FÜR UNSEREN PLANETEN". -
- WENN WIR DIE GENAUE GESCHWINDIGKEIT DER PRÄZESSIONSÄNDERUNG UND DIE
KOORDINATEN EINES STERNS KENNEN, - KÖNNEN WIR DESSEN HÖHE AUF DEM MERIDIAN
ODER AUCH SEINEN AUFGANGSPUNKT AM ÖSTLICHEN HORIZONT FÜR JEDE BELIEBIGE
EPOCHE BESTIMMEN. -

WENN WIR Z.B. "WISSEN, DASS DER SÜDLICHE SCHACHT DER KÖNIGSKAMMER
URSPR. AUF DEN STERN "ZETA"
IM GÜRTEL DES ORION AUSGERICHTET WAR, DANN KÖNNEN WIR MIT EINIGER GENAUIGKEIT DAS JAHR BESTIMMEN,
IN DEM DER SCHACHT GEBAUT WURDE: DAS JAHR 2450 V.CHR. -


°


IN IHREM BUCH WAR "EINE DER GRUNDANNAHMEN VON JANE SELLERS BEI DER ZEITLICHEN FIXIERUNG BESTIMMTER VOR- UND
FRÜHGESCHICHTLICHER EREIGNISSE, - "DIE ÜBERZEUGUNG, DASS DIE ALTEN BEWOHNER DES NILLANDES NICHT NUR DIE
PRÄZESSION BEOBACHTETEN, SONDERN "SICH GANZ BESONDERS AUF DIE TAGUNDNACHTGLEICHE IM FRÜHLING KONZENTRIERTEN". -

HIER WAR DER AUTOR NICHT IHRER MEINUNG;
- WIR WISSEN NICHT, WELCHE BEDEUTUNG DIESES EREIGNIS FÜR DIE ALTEN ÄGYPTER HATTE,
- AUSSER DER, "DASS DIE SONNE IN IHREM JÄHRLICHEN WECHSEL HIER IHREN MITTELPUNKT ERREICHTE",
- WAS MAN "BEI IHREM AUF-ODER UNTERGANG ODER BEIM DURCHGANG DURCH DEN MERIDIAN FESTSTELLEN KONNTE". -

DOCH DASSELBE GALT AUCH FÜR "DAS HERBSTÄQUINOKTIUM". -

WISSENSCHAFTLER, DIE SICH MIT ÄGYPTISCHER RELIGION UND ASTRONOMIE BESCHÄFTIGEN, SIND SICH DARIN EINIG;
"DASS DAS EREIGNIS, DAS DAS DENKEN DER FRÜHEN BEWOHNER DES NILLANDES AM MEISTEN BEHERRSCHTE,
ZWEIFELLOS DAS "DER SOMMERSONNWENDE" WAR". -
IN DER EPOCHE, DIE DER PYRAMIDENZEIT UNMITTELBAT VORAUSGING, "FIEL DIE SOMMERSONNENWENDE MIT DEM
HELIAKISCHEN AUFGANG DES SIRIUS UND DEM EINSETZEN DER NILSCHWELLE ZUSAMMEN";
- UND AUF DIESER FASZINIERENDEN VERBINDUNG BAUTEN "ZAHLREICHE KULTISCHE VORSTELLUNGEN" AUF. -

DER HELIAKISCHE AUFGANG DES SIRIUS "MARKIERTE AUSSERDEM DAS NEUE JAHR" UND "DIENTE ALS GRUNDLAGE
KALENDARISCHER BERECHNUNGEN". -

DAZU "E.C.KRUPP":

"DURCH SEINE JÄHRLICHE FLUT MACHTE (DER NIL) DIE ZIVILISATION ÄGYPTENS MÖGLICH ...
- DER NIL WAR DER EIGENTLICHE "HERRSCHER ÄGYPTENS" ...
- DAS AUFFÄLLIGE ZUSAMMENTREFFEN HIMMLISCHER UND IRDISCHER EREIGNISSE HATTE
AUF DAS ÄGYPTISCHE WELTBILD GROSSEN EINFLUSS" ...

DIE TATSACHE, "DASS DAS WASSER GERADE ZUR ZEIT DER SOMMERSONNWENDE UND DES HELIAKISCHEN "AUFGANGS DES SIRIUS"
ZU STEIGEN BEGANNEN", HATTE GROSSEN EINFLUSS AUF DAS WELTBILD DER ALTEN ÄGYPTER. -

- EINIGE WOCHEN VOR DIESER BEDEUTSAMEN KONJUNKTION KONNTE MAN

"AM HIMMEL EINE ART "OMEN" BEOBACHTEN;
- UND DAS WAR "DIE ERSCHEINUNG DES ORION IN VOLLER GRÖSSE AM MORGENHIMMEL" ...



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

1. - Präzession:

in D. grosse Pyramide nach Robert Duval. - 28.01.2013 17:40
von Adamon • Nexar | 14.475 Beiträge

"PRÄZESSION" NACH "ROBERT G. BAUVAL":


"SONNE UND MOND ÜBEN AUF DEN ÄQUATORWULST DER ERDE EINE ANZIEHUNGSKRAFT AUS",
- WAS "ZUR FOLGE HAT, DASS UNSER PLANET IN EINEM EXTREM LANGSAMEN ZYKLUS EINE
"TAUMELBEWEGUNG" AUSFÜHRT, - DIE MAN ALS "PRÄZESSION" BEZEICHNET" . -

DIE EINFACHSTE FORM, "DIESE BEWEGUNG ANSCHAULICH ZU MACHEN", BESTEHT DARIN,
"SICH DIE ERDKUGEL ALS EINEN KREISEL IN DREHBEWEGUNG VORZUSTELLEN, DESSEN
DREHACHSE LEICHT SCHRÄG GENEIGT IST UND DER MIT SEINEM OBEREN TEIL AUSSER
DER DREHBEWEGUNG UM DIE EIGENE ACHSE NOCH "EINE ZUSÄTZLICHE, EXTREM LANGSAME
KREISBEWEGUNG" VOLLFÜHRT" . -

DIE DURCH DIE BEIDEN POLE VERLÄNGERTE GENEIGTE ERDACHSE "VOLLFÜHRT VOR DEM
HINTERGRUND DES STERNENHIMMELS EINE FAST GLEICHFÖRMIGE KREISBEWEGUNG UM DEN
ERDMITTELPUNKT", - UND "KEHRT NACH KNAPP 26 000 JAHREN IN IHRE URSPRÜNGLICHE LAGE
ZURÜCK"; - WÄHREND DIESER ZEIT "BESCHREIBT SIE EINEN KEGELMANTEL" . -

NACH JEWEILS EINEM HALBEN PRÄZESIONSZYKLUS VON KNAPP 13 000 JAHREN
- "BEFINDET SICH EIN STERN GENAU IN DER ENTGEGENGESETZTEN RICHTUNG DES ZYKLUS".-
- WENN ER DEMNACH "ZU EINEM BESTIMMTEN ZEITPUNKT SEINEN HOCHPUNKT - HÖCHSTE DEKLINATION -
- ERREICHT HAT", DANN "BEFAND ER SICH KNAPP 13 000 JAHRE DAVOR ODER DANACH AUF SEINEM
TIEFPUNKT - NIEDRIGSTE DEKLINATION" . -

DER "EFFEKT DER PRÄZESSION" MACHT SICH "AM DEUTLICHSTEN AM MERIDIAN BEMERKBAR" . -

WENN WIR "DEN ORIONGÜRTEL" ALS BEISPIEL NEHMEN, SO:

- WIRD DIESER "SEINE HÖCHSTE DEKLINATION - CA. - 0,8° - UM DAS JAHR 2550 IN UNMITTELBARER NÄHE ES HIMMELSÄQUATORS ERREICHT HABEN" . -
- DEMNACH "HATTE ER SEINE NIEDRIGSTE DEKLINATION - CA. - 48° - UM DAS JAHR 10 450 V. CHR. ERREICHT" . -
- "WÄHREND (DIESER) PYRAMIDENZEIT", - UM DAS (ANGENOMMENE) JAHR 2500 V. CHR., - "BETRUG SEINE DEKLINATION - 15°" . -




DIE ZEITLICHE DAUER EINES PRÄZESSIONSZYKLUSSES IST ALLERDINGS NICHT KONSTANT, SONDERN "ÄNDERT SICH GERINGFÜGIG
IM LAUFE DER ZEIT". -
- EINIGKEIT BESTEHT DARÜBER, "DASS SIE ZWISCHEN 25 000 UND 26 000 JAHRE BETRÄGT" . -


. - AUSSER DER PRÄZESSION - "GIBT ES NOCH EINE WEITERE "KOMPLEXE ERDBEWEGUNG", - "NUTATION" GENANNT,
- DEREN ZYKLUS 18,6 JAHRE BETRÄGT .

SIE "WIRKT SICH IN DER WEISE AUS, "DASS DIE SONST GLEICHMÄSSIGE "PRÄZESSIONSBEWEGUNG" ALLE 18,6 JAHRE
EINEN KLEINEN "AUSRUTSCHER" ZEIGT" . -
BEI PRÄZESSIONSBERECHNUNGEN FÜR WEIT ZURÜCKLIEGENDE EPOCHEN "WIRD DIE NUTATION IM ALLGEMEINEN VERNACHLÄSSSIGT",
DA SICH HEUTE NICHT MEHR BESTIMMEN LÄSST, OB ZUM UNTERSUCHTEN ZEITPUNKTEIN SOLCHER "AUSRUTSCHER" ZU BEOBACHTEN WAR ODER NICHT.

"SOWOHL DIE PRÄZESSION WIE AUCH DIE NUTATION SIND NATÜRLICH "KEINE EIGENBEWEGUNGEN DER STERNE SELBST",
SONDERN BEWIRKEN LEDIGLICH "EINE SCHEINBEWEGUNG DER VON DER ERDE AUS BEOBACHTETEN STERNE" . -

ANDERERSEITS "VOLLFÜHREN DIE STERNE IHRE EIGENEN BEWEGUNGEN IM WELTALL" . -
- JE KÜRZER IHRE ENTFERNUNG ZUR ERDE, DESTO DEUTLICHER SIND DIE EFFEKTE DIESER EIGENBEWEGUNGEN ZU ERKENNEN . -

"DIE EIGENBEWEGUNG" WIRD ALS "WINKELVERÄNDERUNG DER DEKLINATION UND REKTASZENSION" GEMESSEN;
- "DEN BEIDEN KOORDINATEN EINES STERNS AUF DEN STERNKARTEN". -

( FREMDWÖRTERDUDEN: - "DEKLINATION" = "ABWEICHUNG, WINKELABSTAND EINES GESTIRNS VOM HIMMELSÄQUATOR";
- "REKTASZENSION" = "GERADE AUFSTEIGUNG", - "EINE DER BEIDEN KOORDINATEN IM ÄQUATORIALEN ASTRONOMISCHEN KOORDINATENSYSTEM". - )

- "DER SIRIUS" GEHÖRT ZU DEN "ERDNÄHESTEN STERNEN";
- SEINE "ENTFERNUNG ZUR ERDE" BETRÄGT RUND 8,4 LICHTJAHRE". -
- DIE "WINKELÄNDERUNG AUFGRUND SEINER EIGENBEWEGUNG WIRD JÄHRLICH MIT -1,21 BOGENSEKUNDEN ANGEGEBEN" . -
- IM LAUFE VON JAHRTAUSENDEN FÄLLT DAS DURCHAUS INS GEWICHT UND MUSS BEI PRÄZESSIONSRECHNUNGEN BERÜCKSICHTIGT WERDEN. -

AUF DER ANDEREN SEITE "SIND DIE STERNE DES ORIONGÜRTELS VON DER ERDE 1400 LICHTJAHRE ENTFERNT", - SO DASS "AUFGRUND DIESER
ENTFERNUNG EINE EIGENBEWEGUNG NICHT MEHR FESTSTELLBAR IST" ...

MANCHE FORSCHER ZIEHEN ES VOR, EINE SEHR KLEINE EIGENBEWEGUNG ZU BERÜCKSICHTIGEN, WENN ES SICH UM EINE WEIT ZURÜCKLIEGENDE
EPOCHE HANDELT, DOCH DER DAMIT VERBUNDENE WERT LIEGT "FÜR DIE PYRAMIDENZEIT DEUTLICH UNTER EINER BOGENMINUTE" . -
- EINE SOLCHE DIFFERENZ LÄSST SICH MIT BLOSSEM AUGE NICHT MEHR AUSMACHEN, UND "DESHALB WERDEN EIGENBEWEGUNGEN IN EINEM
SOLCHEN FALLE AUSER ACHT GELASSEN" . -

(ANM.: GENAUERE ERGEBNISSE, UND HINWEISE, WIE DER SKYGLOBE-COMP. ZU IHNEN KOMMT, - SIEHE ORIGINALBUCH; S. 283 + 284. -)


- ("IMHOTEP" Z.B.) - HATTE SEINE ASTRONOMISCHEN BEOBACHTUNGEN "MIT DEM BLOSSEN AUGE UND MIT HILFE EINFACHSTER
VISIERINSTRUMENTE ANGESTELLT" ...

- "WERTE, DIE KLEINER SIND ALS 10 BOGENMINUTEN", LASSEN SICH AUF DIESE WEISE NICHT MEHR ZUVERLÄSSIG BEOBACHTEN. -

. - ES HERRSCHT ALLGEMEINE ÜBEREINSTIMMUNG,

"DASS DIE ALTEN ÄGYPTER EIN VISIERINSTRUMENT BENUTZTEN, DAS SIE "BAY" NANNTEN;
- "EIN HÖLZERNER GABELSTOCK MIT EINEM SCHLITZ AN EINEM ENDE, DURCH DEN DIE STERNE
ANVISIERT WERDEN KONNTEN". -
- AUSSERDEM BENUTZTEN SIE "EINE EINFACHE LOTSCHNUR", - DAS "MERCHET" (D. ÜBERS.)
"ZUR MESSUNG DER SENKRECHTEN". -

MIT DIESEN HILFSMITTELN "WAR ES MÖGLICH, "DIE HÖHE EINES STERNS IN SEINEM MERIDIAN
ODER SEIN AZIMUT BEIM AUFGANG MIT EINER GENAUIGKEIT VON UNTER 10 BOGENMINUTEN ZU MESSEN" . -
WAREN DIE ALTEN ÄGYPTER PRINZIPIELL DAZU IN DER LAGE, AUCH "DIE PRÄZESSION ZU MESSEN ?"

ES WIRD VON ÄGYPTOLOGEN ALLGEMEIN ANGENOMMEN, DASS DIE WÄHREND DER PYRAMIDENZEIT HERRSCHENDEN RELIGIÖSEN VORSTELLUNGEN
DER ÄGYPTER "ZU IHRER REIFUNG MINDESTENS 500 JAHRE UND VERMUTL. LÄNGER BENÖTIGT HABEN" ...

WÄHREND EINES BEOBACHTUNGSZEITRAUMES VON 50 JAHREN (ETWA ZW. 2950 UND 2450 V. CHR.),
"HÄTTE SICH DIE DEKLINATION VON "ZETA ORIONIS" UM ETWA 2° 16` VERÄNDERT", WAS EINER ÄNDERUNG
VON RUND 27 BOGENMINUTEN IN 100 JAHREN ENTSPRICHT. -

WENN DIE ALTEN ÄGYPTER BEMERKT HATTEN, "DASS DIE PRÄZESSION EINE GLEICHFÖRMIGE BEWEGUNG "ÖSTLICH" DER SONNE
ENTLANG DER EKLIPTIK VON 1° 23` IN EINEM JAHRHUNDERT RELATIV ZU EINEM BESTIMMTEN STERNBILD ODER STERN BEWIRKTE";
- DANN "WAR ES NICHT SCHWIERIG, DARAUS ABZULEITEN, "DASS EIN VOLLER ZYKLUS RUND 26 000 JAHRE BENÖTIGEN WÜRDE, BIS
SICH EIN HIMMELSKÖRPER WIEDER AN SEINEM URSPRÜNGLICH BEOBACHTETEN STANDORT BEFAND" . -

OB DIE A. Ä. AUF DIESE ZAHL GEKOMMEN SIND IST UMSTRITTEN ...

- WAHRSCHEINLICHER IST, "DASS SIE ERKANNTEN, DASS ES SICH BEI DEM PHÄNOMEN UM EINEN "ZYKLUS" - MIT EINEM ANFANG
UND EINEM ENDE - HANDELTE; - DER SICH "UNENDLICH OFT WIEDERHOLTE" ...


WIR WISSEN NICHT, IN WELCHEM JAHRHUNDERT GENAU DIE A. Ä. EINEN "KALENDER" ENTWICKELT HABEN, DOCH MAN NIMMT ALLGEMEIN AN,
"DASS ES LANGE VOR DER PYRAMIDENZEIT" WAR ... (DAS WÄRE ALSO (NACH RETYI) VOR CA. 15 000 JAHREN (!!!) -)

IN DEM VON DEN ÄGYPTERN BENUTZTEN "KALENDERSYSTEM":

- "WURDE DAS JAHR IN 12 MONATE MIT JEWEILS "3 DEKANEN" ZU "JE 10 TAGEN" EINGETEILT;
- ALSO IN "360 TAGE", DENEN "5 EPAGOMENEN" ODER "ERGÄNZUNGSTAGE" ANGEHÄNGT WURDEN". -

- WÄHREND DIESER "EPAGOMENEN" - "WURDEN "DIE MESSENDEN" ODER "GÖTTER" GEBOREN, ZU DENEN "ISIS" UND "OSIRIS" GEHÖRTEN" ...

( ANM.: ES GIBT REICHLICH GRÜNDE ZU DER VERMUTUNG, DASS DIESE "GEBURTSTAGE DER GÖTTER" WENIGER IHRE EIGENTLICHEN "GEBURTSTAGE"
WAREN, - SONDERN "DIE TAGE, AN DENEN SIE SICH DEM ALTÄGYPTISCHEM VOLK OFFENBARTEN" - WÄHREND DES RESTLICHEN JAHRES WERDEN SIE
NICHT UNTER IHNEN GELEBT HABEN, DAS WÄRE ÜBERLIEFERT. -

- IN "SPÄTERER ZEIT", - UND WIE ICH VERMUTE: "MIT DEM AUFTAUCHEN VON OSIRIS" - "DEM MENSCHENGESTALTIGEN- UND -GESICHTIGEN";
DÜRFTEN DIE MITTLERWEILE ABGEREISTEN KOSMONAUTEN - DAS REICH IN OSIRIS´HÄNDEN WISSEND, - ZU DIESEN TAGEN VERMUTLICH
"WIEDERGEKEHRT" SEIN; - UND WURDEN AN IHNEN AUCH VOM VOLK ERWARTET ... . -)

- WIR HABEN ES DEMNACH MIT "EINEM JAHR VON 360 TAGEN" ZU TUN, - DAS "DURCH DIE GÖTTER MIT "EINEM JAHR VON 365 TAGEN VERBUNDEN WIRD". -

"DIE VERLÄNGERUNG DES JAHRES" WURDE FÜR DIE A. Ä. - "DURCH DIE GEBURT DER 4 KINDER DER HIMMELSGÖTTIN NUT":
"OSIRIS, ISIS, SETH UND NEPHTHYS" BEWIRKT, - WÄHREND "DER FÜNFTE GOTT "HORUS" WAR, - "DER SOHN VON OSIRIS UND ISIS" . -

("RELIGIÖS AUSGEDRÜCKT") - WAREN ES DEMNACH "DIE GÖTTER, DIE AUS EINEM JAHR VON 360 TAGEN EINES VON 365 MACHTEN" . -
"DIESE GÖTTER" - "WAREN NATÜRLICH DIE STERNE" (BAUVAL) BZW. "KAMEN NATÜRLICH VON DEN STERNEN" (ANDERE) ...
UND IN DIESEM ZUSAMMENHANG STELLT SICH DIE FRAGE, "OB DIE A. Ä. DIE SCHEINBARE KREISBEWEGUNG DER SONNE
UM DIE ERDE IN "GRADE" EINGETEILT HABEN", UND "OB DIESE EINTEILUNG GENAU 360° BETRUG" ? -


WIR WISSEN, "DASS SIE NICHT NUR DAS JAHR", - SONDERN "AUCH DEN HIMMEL IN "36 DEKANE" ZU "JE 10 TAGEN" EINGETEILT HABEN";
- WAS EBENFALLS "360 TAGE IM JAHR ERGAB" . -

DAS LÄSST DARAUF SCHLIESSEN, "DASS SIE DIE UMLAUFBAHN DER SONNE IN 360 EINHEITEN ODER GRADE EINTEILTEN" UM
"EINEN TAG FESTZULEGEN" . -

"+ IHRE "5 ERGÄNZUNGSTAGE" WÄRE "DIE KORREKTE NUMERISCHE EINTEILUNG GEWESEN" ...

DAMIT "HÄTTE SICH FÜR EINEN SONNENTAG EIN ETWAS GRÖSSERER"GRAD" ERGEBEN", WAS "EINEN WERT VON 1° 00`50" ERGIBT" . -
- DER UNTERSCHIED ZWISCHEN DIESEN BEIDEN EINHEITEN "BETRÄGT ALSO 50 BOGENSEKUNDEN"; - UND "DAS IST GENAU DER BETRAG,
- "UM DEN SICH DIE SONNE INFOLGE DER PRÄZESSION WÄHREND EINES VOLLEN JAHRES AUF DER EKLIPTIK IN RELATION ZU DEN STERNEN BEWEGT" ... . -

- Verwebe zu: RE: 2. - Schacht um Schacht:


Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 25.10.2014 00:24 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2834 Themen und 11533 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor