9. - Was ist Realität ?
logo
#1

9. - Was ist Realität ?

in Theismus - die Philosophie hinter den Religionen und Weltbildern: 01.02.2013 02:38
von Adamon • Nexar | 14.596 Beiträge

47:

Die Art und Weise, "wie Wir für Uns Realität definieren",
- bestimmt unsere Weltsicht, unser Handeln und unser ganzes Leben. -

Entweder beschäftigen Wir Uns bewusst mit der Frage "Was ist Realität ?",
oder "Wir übernehmen eine vorgegebene Definition von Realität",
- was unser Leben genauso prägt, nur mit dem Unterschied,
dass Wir dann mehr oder weniger fremdbestimmt sind, obwohl Wir meinen,
"unsere Ansichten und Vorlieben seien unsere eigene freie Wahl". -

Wir "investieren unser Leben in das, was Wir für Realität,
- für substantiell, sinnvoll und richtig - halten. -

Realität = "das Zusammenspiel des Relativen mit dem Absoluten". -

Realität ist nicht einfach nur das Relative ("alles ist relativ"), und
Realität ist nicht einfach nur das Absolute ("alles Relative ist Illusion"). -

"Das Relative und das Absolute gehören zusammen als Ganzheit",
- denn das Absolute enthält das Relative - und nicht umgekehrt,
wie Atheisten behaupten ("das Absolute ist ein Produkt des Relativen"
= "Gott ist eine Projektion des Menschen"). -

Dies würde bedeuten, "dass der Mensch nicht erkennen könnte, was Realität ist,
und somit auch nicht, was Wahrheit ist". -
Sein Leben wäre damit sinn- und ziellos, genauso wie dies
im materialistischen Weltbild behauptet wird:

"Hinter dem Universum ist kein Plan, keine Absicht, kein Gut oder Böse,
nichts ausser blinder, erbarmungsloser Gleichgültigkeit". -




. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 03.11.2014 01:21 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: 9. - Was ist Realität ?

in Theismus - die Philosophie hinter den Religionen und Weltbildern: 01.02.2013 04:19
von Adamon • Nexar | 14.596 Beiträge

48:

Hat der Mensch die Fähigkeit, das Absolute zu erkennen ?

Im Atheismus wird gesagt, "es gebe nichts Absolutes" (eine absolute Behauptung. -)
oder "der Mensch habe nicht die Fähigkeit, das Absolute zu erkennen". -

Im Monotheismus wird gesagt, "der Mensch habe diese Fähigkeit einmal gehabt,
habe sie aber aufgrund von "Sünde" verloren", - weshalb "der Mensch Gott nur noch
erkennen könne, wenn Gott sich offenbare" - was Gott auch tue, aber "nur durch
unsere-Offenbarung". -

Beide sind unvollständige und unlogische Aussagen. -

Wenn Gott eine Kraft ist, die sich offenbaren kann, wird "Er" sich
- als "die allumfassende Kraft" - nicht nur über einen einzigen Kanal offenbaren,
sondern überall, in allen Kulturen und zu allen Zeiten. -

Und das Absolute ist, - wie bereits angemerkt, - nicht nur unerkennbar
und unverständlich. -

"Das Absolute umfasst alle relativen Aspekte", - so auch die Aspekte
der Erkennbarkeit und Verständlichkeit. -

"Gott" - dieser Begriff ist noch zu definieren, - "ist so vollkommen, dass er
nicht nur unverständlich und unfassbar ist". -
Wäre er nur unverständlich und unfassbar, würden ihm die Aspekte
der Verständlichkeit und der Fassbarkeit fehlen, und somit auch die
Erkennbarkeit und die Zugänglichkeit. -

"Realität" wäre "etwas absolut Sinnloses, wenn Wir sie nicht erkennen könnten". -





Realität wäre sinnlos und ohne Relevanz für unser Leben, wenn Wir sie nicht erkennen könnten. -
Doch, "woher wissen Wir, dass die Realität sinnvoll ist ?"

Diese Frage - "hat unser Leben in letzter Konsequenz Sinn und Bedeutung ?"
- ist absolut essentiell. -
Wie auch immer die Antwort lautet, die Wir Uns geben,
"sie bestimmt unsere Weltsicht und den Kurs unseres Lebens". -

Hier sind Wir "im Bereich des freien Willens und der absoluten Subjektivität",
denn jeder Mensch muss diese Frage für sich selbst beantworten. -

"Subjektiv" bedeutet aber nicht, "dass es keine absolute Realität gibt". -
"Subjektiv" ist nur "unsere Wahrnehmung der Realität". -

Wer glaubt, "dass es keinen Gott gibt", verschliesst sich von vorneherein dieser Realität
und wird entsprechende Zeichen nicht erkennen. -

49:

Wenn es einen Gott gibt, der sich offenbaren kann, dann kann Er sich auch "Uns" offenbaren. -
Zumindest diese "eine Chance" sollten Wir Gott in unserem Leben gewähren, mit Geduld,
ohne etwas erzwingen zu wollen und ohne vorgefasste Meinung. -



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 08.03.2014 23:40 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: 9. - Was ist Realität ?

in Theismus - die Philosophie hinter den Religionen und Weltbildern: 01.02.2013 06:23
von Adamon • Nexar | 14.596 Beiträge

Die Frage nach der Realität ist auch "die Frage nach dem Ursprung und dem Urgrund". -

"Was ist der Ursprung, der Urgrund der gesamten materiellen Erscheinungswelt
- unserer Erde, aller Galaxien, des Universums, unseres Lebens ?"

Unsere Welt ist "eine Welt der Polarität" - Raum/Zeit, Anfang/Ende, männlich/weiblich usw.
und "der Dualität" - Spaltung, Gegnerschaft, Gewalt. -

Was ist "der Urgrund hinter diesen verschiedenen Formen von Zweiheit ?"
- Offensichtlich "die Einheit". -
- Aber "was bedeutet Einheit ?"

"Einheit" kann auf unterschiedliche Weise definiert werden, atheistisch, monotheistisch, theistisch. -
Die Problematik und Einseitigkeit der atheistischen und monistischen Versionen wird einsichtig,
wenn Wir "die theistische Erklärung von Einheit" kennen:

Eine "erste Eigenschaft von Einheit" (Realität) = "Ewigkeit",
denn "Einheit ist der ungeteilte Urgrund hinter aller Dualität und Polarität",
- angefangen mit Raum und Zeit. -

Der Urgrund selbst ist also "nicht Raum und Zeit / Anfang und Ende unterworfen",
- ist also "raumlos und zeitlos = ewig". -

"Ewigkeit" bedeutet nicht "unendlich lange Existenz", sondern "raum und zeitloses Sein". -





"Einheit" in der theistischen Definition ist "das ewig Unteilbare und Ungeteilte jenseits aller Dualität"
= "DIE INDIVIDUALITÄT". -

"Einheit" ist "mehr als "Abwesenheit von Dualität / Nondualität" oder ein abstraktes Einssein. -


50:


Die "grundlegende Eigenschaft der ewigen Einheit" = "ungeteiltes Sein" = "individuelles Sein". -

"INDIVIDUELL" bedeutet wörtlich "UNGETEILT / UNTEILBAR" - von lat. "in-", eine verneinende Vorsilbe
und "dividere", "teilen". -

"Individualität" = "das Sein jenseits von Dualität" und bezeichnet
"die Eigenschaft, ein Individuum zu sein". -

In seinem Buch "Licht wirft keinen Schatten" bezeichnet Armin Risi dies
"DIE PHILOSOPHISCHE WELTFORMEL":

"Jenseits von Dualität und Nondualität ist Individualität die absolute Realität". -

- Verwebe zu: RE: 10. - der theistische Realitätsbegriff:


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 03.11.2014 01:21 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2859 Themen und 11638 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor