"Das Urwort" - die Physik Gottes. - » 15. - Woher kommen Wir ? I:
logo
#1

15. - Woher kommen Wir ? I:

in "Das Urwort" - die Physik Gottes. - 29.04.2015 03:28
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

176:

"Die Struktur der menschlichen Seele und des Bewusstseins":

"Das Geheimnis der Erlösung ist die Erinnerung". -

Was Wir sind, sind unsere Elektronen und Positronen,
aus denen unsere Körper aufgebaut sind. -

Was Wir fühlen, das fühlen unsere Elektronen und Positronen. -

Wir identifizieren Uns mit den Gedächtnisinhalten,
also den Lichtmustern in den inneren Raumzeiten
unserer Elektronen und Positronen. -


177:

Es sind die Elektronen, denen bei der Organisation
von biologischen Strukturen die grösste Bedeutung zukommt. -

Die Elektronen sammeln in ihren inneren Raumzeiten
in Form von Lichtmustern alle Informationen über Form
und Inhalt von allen biologischen Strukturen, die jemals
von ihnen organisiert worden sind. -

Die Informationsspeicherkapazität eines einzigen
Elektrons ist daher schier unbegrenzt. -


Alle im Elektron gespeicherten Informationen
werden von der inneren Lichtwolke eines Elektrons
innerhalb einer Pulsationsperiode durchlaufen. -

Mit jedem biologischen Organismus, den die Elektronen
durch ihr Organisationstalent hervorbringen, wächst
die Information in der inneren Raumzeit der Elektronen. -


Durch den Elementarprozess "Liebe", also "den Austausch von Lichtmustern",
wächst ausserdem die Vertrautheit der Elektronen untereinander. -

Vertrautheit ist eine Frucht der Liebe. -

Die Vertrautheit zwischen den Elektronen ist umso grösser,
je mehr Übereinstimmungen in ihren inneren Lichtmustern besteht. -

Die Elektronen, die den Körper eines Menschen bilden,
haben also die gemeinsame Erfahrung, dieser Mensch zu sein. -

Im Inneren aller den menschlichen Körper bildenden
Elektronen ist alles gespeichert, was dieser Mensch je erlebt hat. -

Die Menge der Lichtmuster in den Elektronen, aus denen
ein Mensch besteht, bilden nicht nur das Gedächtnis
dieses Menschen, sondern auch seine Persönlichkeit. -



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 08:21 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: 15. - Woher kommen Wir ?

in "Das Urwort" - die Physik Gottes. - 29.04.2015 04:54
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

In einem Menschen wird sich eine Vielzahl von Elektronen befinden,
die zum ersten Mal am Aufbau eines Menschen beteiligt sind und
die durch Nahrungsaufnahme in den menschlichen Organismus
aufgenommen und eingebaut werden. -

178:

Es wird jedoch in einem Menschen auch eine Anzahl
von Elektronen geben, die bereits daran beteiligt waren,
einen menschlichen Organismus aufzubauen. -

Und es wird insbesondere solche Elektronen geben,
die sich bereits über sehr lange Zeiträume hinweg
besonders gut kennen, die also besonders vertraut
miteinander sind und die sich schon aus vielen
gemeinsam erfahrenen Menschenleben kennen. -

Gemeint ist damit eine Klasse von Elektronen eines
menschlichen Körpers, die immer wieder gemeinsam
menschliche Körper gebildet haben, denn je grösser
die Vertrautheit bzw. der gemeinsame Erfahrungsschatz ist,
umso grösser ist auch das Bestreben dieser Elektronen,
zusammenzubleiben und zusammenzuhalten. -

Je grösser die Vertrautheit der Elektronen,
umso stärker ist ihre Fähigkeit, Lichtenergie in
angeregten Atomzuständen - Bioplasma - zu speichern. -

Es hat sich für diese Elektronen daher bewährt und als
besonders effektiv erwiesen, über viele Leben hinweg
zusammenzubleiben, denn so müssen sie nicht immer
wieder sprichwörtlich bei Adam und Eva beginnen. -

Sie können sukzessive von ihrem stetig wachsenden
Erfahrungsschatz profitieren. -

Gemeinsam und durch ihre Liebe zueinander
sind die Elektronen stark. -


Solche Elektronengemeinschaften, die bereits viele
verschiedene Körper gemeinsam organisiert haben,
werden nun als ESSENZELEKTRONEN bezeichnet. -

Diese bilden jeweils den Kristallisationskeim für die
Morphogenese, also für den Aufbau und die
Formbildung eines neuen Körpers. -

Die Essenzelektronen bilden somit die Spitze
in der Hierarchie der Teilchen, aus denen sich
ein Organismus zusammensetzt. -


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 05:17 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: 15. - Woher kommen Wir ?

in "Das Urwort" - die Physik Gottes. - 29.04.2015 06:05
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

179:

Viele körperliche, aber auch geistige und charakterliche Eigenschaften,
die sich während der weiteren Entwicklung eines Menschen im Laufe
seines Lebens ausprägen, sind bereits in den Essenzelektronen in Form
von inneren Lichtmustern gespeichert. -

Diese ureigenen gemeinsamen Erfahrungen der Essenzelektronen
werden daher mit besonderer Intensität nach aussen drängen. -

Der Mensch wird während seiner persönlichen Entwicklung
geneigt sein, vorrangig diesen Eigenheiten seiner Essenzelektronen
zum Ausdruck zu verhelfen, und versuchen, sie zu entwickeln. -

Die Begabungen und Talente, die ein Mensch in das physische
Leben mitbringt, sind das gemeinsame Erbe seiner eigenen Seele. -

Es ist das, was der bewusste und unsterbliche Persönlichkeitskern
aus dem oder, besser gesagt, den vorangegangenen Leben mitbringt. -


Jeder Mensch wird in seiner Umgebung unterschiedlich günstige
oder ungünstige Bedingungen vorfinden, um seine ureigensten
Talente auszubilden. -

180:

Das bedeutet, dass jeder Mensch verschiedenartige Eigenschaften
und Fähigkeiten bereits zum Zeitpunkt seiner Geburt in latenter Form
in ein neues Leben mitbringt, und zwar genau jene, die sich im
Inneren seiner Essenzelektronen über viele vorangegangene
Leben entwickelt haben. -

Diese Eigenheiten der Elektronen, ihre Erfahrungen in inneren
Lichtmustern zu speichern und mit solchen Elektronen
zusammenzubleiben, die über möglichst viele gleiche
Lichtmuster verfügen, die also vertraut miteinander sind,
führen Uns zum Begriff "der Seele". -

Die menschliche Seele kann naturwissenschaftlich
beschrieben werden "als eine Gemeinschaft von
Essenzelektronen, die über viele physische
Leben hinweg immer wieder gemeinsam einen
neuen menschlichen Körper entwickelt haben". -


Die Existenz einer für jedes Lebewesen individuellen Seele
ist eine Konsequenz der energetischen Bündelung der
Lichtenergie in den inneren Raumzeiten der Elektronen. -

Weil sich die Lichtenergie im Inneren der Elektronen
aufgrund ihrer negentropischen, Ordnung erzeugenden
Eigenschaften nach und nach bündelt, wachsen im gleichen
Mass der Zusammenhalt und die Vertrautheit der
beteiligten Elektronen untereinander. -

Wenn die Lichtenergie zwischen vertrauten Elektronen
über den Elementarprozess "Liebe" immer stärker
gebündelt wird, dann werden auch immer höhere
Photonenenergien zwischen diesen Elektronen
ausgetauscht, und so kann ein solcher Verband
von Elektronen auch stärker zusammenhalten,
als wenn nur schwächere Energieportionen
(Photonen) ausgetauscht werden. -

- Verwebe zu: 16. - Woher kommen Wir ? II:



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 08:23 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2684 Themen und 10980 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor