Vampirismen. - » Vampir und Mensch:
logo
#1

Vampir und Mensch:

in Vampirismen. - 12.03.2016 23:00
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

Wenn Ihr von "Vampyren", - mit "y", - sprecht,
- also "menschlichen Bluttrinkern", - kann man mit
einiger Gewissheit davon ausgehen, - dass der Mensch,
- lange, ehe Er lernte, Fleisch zuzubereiten,
- es roh verschlang, - und vermutlich seit Anbeginn
auch Blut trank, - vermutlich auch das Blut anderer Menschen. -

Wenn Ihr "Vampire" mit "i" geschrieben meint,
- also "einer Spezies, die menschliche Körper bewohnt
und verwandelt", - gibt es keinen Grund zu der Annahme,
"dass sie zu Beginn Menschen gewesen sind",
- dann handelt es sich um eine völlig andere Lebensform,
- die durchaus vor dem Menschen hier gewesen sein kann. -

Wenn nun, - der Vampir vor dem Menschen hier war,
- muss es irgendeinen Grund gegeben haben,
- warum nicht alle Menschen verwandelt wurden,
- also eine natürliche V-Immunität. -

Aber von einer Mutation kann man nur in Bezug auf
"verwandelte Menschen" sprechen, - die es ja,
- lt. Biologie, - nicht geben darf, und deren Existenz
sogar von menschlichen Bluttrinkern gerne geleugnet wird,
- denen es offenbar wichtig ist, das Phänomen des Vampirs
für sich alleine zu beanspruchen...

Ich versichere Euch aus eigener Erfahrung,
das der Vampir mit "i" nicht der Phantasie
entsprungen ist, sondern Ihr zugeordnet wurde. -

Ob Ihr diese Ansicht teilt oder nicht, bleibt natürlich
Euch überlassen, - ungeachtet dessen haben Fragestellende
ein Recht, über die Summe der Möglichkeiten aufgeklärt
zu werden. -

Ich meine weniger, "das der Vampir durch den/die Ihn
Wahrnehmende(n) entsteht", - als das man "Realität"
als "die Basis des Wahrnehmbaren" bezeichnen kann. -

Innerhalb dieser Basis eröffnen sich durch Konzentration
auf Möglichkeiten unterschiedliche Wahrnehmungen...

Wenn Ihr um keinen Preis an Vampire glaubt,
werdet Ihr sie vermutlich nicht wahrnehmen.
- auch nicht, wenn Ihr in einer Gruppe von Ihnen steht,
- das ist aber eine Konsequenz Eurer Art Wahrnehmung
anzuwenden und berechtigt Euch nicht, die Existenz
dieser Lebensform zur Phantasie zu erklären...

Und auch wenn sich eine Grossgruppe von Individuen,
- wie z.B. Millionen von Menschen entscheidet, Vampire
zu Phantasmen zu erklären, - macht das die Vampire
nicht fantastisch, - nur werden diese Millionen eben nie
mehr von Vampiren erfahren, als Ihnen Ihre Phantasie erlaubt. -

Ein Vampyr ist ein Mensch, der bewusst Blut trinkt,
- ein Vampir ist, - meiner Ansicht nach, - eine nicht-
menschliche Lebensform, die Menschenkörper bewohnen
und verwandeln kann, - und Ich nehme an, - diese Art
von Lebensform ist älter als der Mensch. -

Das nehme Ich deshalb an, weil Ich Okkultist bin,
- und meinem okkulten Verständnis nach "war das
Feinstoffliche vor dem Feststofflichen", - und daher
nehme Ich an, "das Wesenheiten, die andere verwandeln
können älter sind als Wesenheiten, die es nicht können". -

Es geht in der Tat nicht um glauben, sondern "um die Modulation der Realität
durch focussierte Aufmerksamkeit",
- was die Wahrnehmung anbelangt. -

"Warum sollte aber ein Wesen umherwandeln,
wenn seine Nahrungsquelle doch erst Jahre später erscheint?"

Weil der Mensch nicht die grundlegende Nahrungsquelle
gewesen sein muss...

Vampire können sich von allen möglichen Lebewesen
ernährt haben, ehe der Mensch auf den Plan trat. -

Natürlich befinden Wir Uns hier im Bereich der Spekulation,
- wenn Ihr so wollt, der gedanklichen Spielerei...

Und "Vampir" ist eine menschliche Bezeichnung,
- die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass sich
die Ur-Spezies anders benannte. -

Sollte ein Ur-Vampir auf den Plan treten, würde Er Uns
gewiss sehr überraschen, aber Ich denke doch, das Wir,
- intuitiv, - erkennen würden, womit Wir es zu tun haben...

Menschliche Körper als "Hülle" bzw. als "Gefäss" zu betrachten,
scheint mir ein brauchbares Modell zu sein. -

Wie Ich betonte, "nehme Ich an", - das es den Vampir
vor dem Menschen gab, - weil Ich keinen Grund sehe,
warum gerade mit dem Auftauchen des Menschen auf
einmal der Vampir da gewesen sein sollte. -

Weiterführende Gedanken zum Thema:

Grundsätzlich stünden einige Möglichkeiten zur
"biologischen Herkunft von Vampiren" zur Debatte,
- man geht ja auch davon aus, "das der Mensch das
letzte Glied einer aufbauenden Kette von Lebensformen ist,
- die im mikrozellulären Bereich begann, - und
"sich gegenseitig aussaugende Mikroben" gibt es,
- meiner Erinnerung nach, - sehr wohl. -

Insofern kann man die "Praxis des Lebenskraft-Aussaugens"
durchaus als eine grundlegende Ur-Überlebensstrategie
betrachten, - und so betrachtet ging man erst später zu
anderen Formen der Ernährung über. -

Warum sollte sich also nicht die eine oder andere
mikrozelluläre Lebensform darauf spezialisiert
und einen Punkt in Ihrer Entwicklung erreicht haben,
an dem sie auch sog. "höhere Lebensformen" mit dieser
Art der Daseinsbewältigung übernahm ?

In diesem Falle spräche man nicht unbedingt vom Ur-Vampir,
sondern von der ur-vampiresken Lebensform. -


Auch interessant finde Ich eine, - immer wieder auftauchende
Idee, nach welcher "Vampire auf einem anderen, - seiner
Sonne abgewandten Planeten, sogenannten Blut-Seen
entstiegen, - und erst später andere Planeten, wie den
unseren, - kolonialisierten"...

Das ist auch insofern bemerkenswert, weil es auch in der
Urgeschichte unserer Erde sog. "Blut-Seen" gab, - jene
bestanden zwar nicht aus Blut, - wurden jedoch durch
Mikroben blutrot, - und Ihnen ähnliche Seen könnten,
- unter anderen Bedingungen auf anderen Planeten,
- durchaus zu anderen Lebensformen geführt haben...

Es wäre möglich, das Vampire das Ergebnis einer,
- beschleunigten, - Mutation sind, die von einem
Virus ausgelöst wird, - denn Ich halte es für denkbar,
das diese Mutation in unseren Genen vorgegeben ist,
und erst durch etwas ausgelöst werden muss, - dieses
Etwas könnte theoretisch ein Virus sein. -

Ich hatte vor einigen Jahren eine sehr tiefgehende
vampireske Erfahrung, - die Ich hier nicht näher zu
erläutern gedenke, - nur soviel:

Während dieser Erfahrung unterhielt Ich eine
recht dichte Kommunkation mit einem Individuum,
- diese Kommunikation war sehr von Klarheit und
gegenseitigem Verständnis in Bezug auf diese Erfahrung gekennzeichnet. -

Einige Jahre später erinnerte Ich jene Individualität
an unsere gemeinsame Erfahrung und, - die besagte
Person wusste nichts mehr davon...

Es war völlig klar, dass sie nicht log oder etwas
vortäuschte, - besagte Person "hatte tatsächlich
keinerlei Zugang mehr zu dieser Erfahrung"...

Und da es dieser Person bis heute nicht an geistiger
Klarheit mangelt, - wäre dies eine interessante
Parallele:


"Das ein dominanter vampiresker Wesensanteil
im Körper einer Person Erfahrungen mit anderen
Individuen macht und sich danach dermassen
vollkommen aus dem Bewusstsein dieser Person
ausklinken kann, das die Person keinerlei Erinnerung
mehr an diese Erfahrungen abrufbar hat"...

Und das ist natürlich der ultimativste Schutz,
den eine Wesensklasse mitbringen kann, um selbst
über Jahrtausende hinweg eine Spezies zu beobachten
und gegebenenfalls Einige von Ihnen zu wandeln. -

Ich bin fest davon überzeugt, das Vampir und Mensch zwei
verschiedene Spezien sind, - denn es gibt von Anfang an
Hinweise auf Vampire in menschlichen Aufzeichnungen,
- doch "keine Einzige, die nicht mit Furcht vor Ihnen
besetzt ist"...

Es war dem Menschen von Anbeginn an ein Bedürfnis,
sich "möglichst klar vom Vampir zu unterscheiden",
- darum nehme Ich an, das Menschen immer schon als
Wirtskörper fungierten und zwar "gegen Ihren Willen",
sonst gäbe es irgendeinen positiven Bezug, - und jener
wird erst in sehr modernen Darstellungen kreirt. -

Im Übrigen: Ich halte die Wahrscheinlichkeit für gegeben,
"das ein über längere Zeiträume hinweg verwandelter
Organismus auch seine stoffliche Dichte verändert",
und dann wäre sogar ein "fliegen" möglich, - vielleicht nicht
bis in die Stratosphäre, aber doch einige hundert Meter empor. -


Gesegnetes Sein, - Adamon. -


"Es gibt drei Arten von Menschen:

- Solche, die SEHEN,
- Solche, die Sehen, wenn Sie
ES GEZEIGT BEKOMMEN und
- Solche, die NICHT SEHEN". -

(Leonardo da Vinci)



Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 16.02.2017 19:00 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2682 Themen und 10979 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor