Einzelzahlen. - » 8. -
logo
#1

8. -

in Einzelzahlen. - 21.01.2010 22:14
von Atlan • Nexar | 13.890 Beiträge

"Die Achtheit":

Aus: http://www.aegypten-geschichte-kultur.de/die-achtheit

Urkräfte des Chaos:

In Hermopolis wurden 8 urzeitliche Wesen verehrt,
die sogenannte Götterfamilie der Achtheit.
Sie galten als die kosmischen Urkräfte des Chaos, aus denen alles entstand.

Götterfamilie - die Achtheit - Urkräfte
Entsprechend ihrem männlichen bzw. weiblichen Geschlecht werden sie
in vier Götterpaare unterteilt.
Folgende Ordnung und Namensgebung hat sich durchgesetzt:

1. Nun und Naunet (Urwasser)
2. Kuk und Kauket (Dunkelheit bzw. Finsternis)
3. Huh und Hauhet (Ewigkeit: Raum und Zeit)
4. Amun und Amaunet (das Verborgene).

Bei dem vierten Götterpaar gibt es unterschiedliche Überlieferungen.
Amun und Amaunet werden auch als

* Niau und Niaut (die Verneinung, das Nichts) bzw.
* Gereh und Gerhet (der Mangel) oder
* Tenemu und Tenemet (Verschwinden bzw. Weglosigkeit)

beschrieben.

Wie es zu den voneinander abweichenden Namensgebungen kam,
kann heute nicht mehr festgestellt werden.
Allen unterschiedlichen Überlieferungen ist jedoch eines gemeinsam:
Es handelt sich um Negationen, also um Kräfte, die auch
vor der Entstehung und Ordnung der Welt (Urhügel) herrschten.

Mit dem Gebrauch von Negationen wollten die Ägypter verdeutlichen,
dass es am Anfang der Schöpfung nichts gab.
Das Positive, also "alles was ist", entstand erst
durch die anschließende Schöpfung.

Darstellungsformen:

Die männlichen Götter aus der Götterfamilie der Achtheit
wurden häufig als Frösche dargestellt, die weiblichen als Schlangen,
um ihre Nähe zum Urwasser bzw. Urschlamm auszudrücken.

Als kosmische und personifizierte Götter,
sind sie als menschliche Wesen mit dem Kopf ihres Tieres zu sehen,
um das Charakteristische ihrer Kraft zu verdeutlichen.
Die Hautfarbe des männlichen Körpers ist blau,
was auf den Status eines Urgottes hinweisen soll.

Andere Darstellungen zeigen die Götter der Achtheit gelegentlich als Affen.
Das mag damit zusammenhängen, dass der Anbruch des Tages
von den Affen lauthals begrüßt wurde und im übertragenen Sinne
den Beginn der Schöpfung einleiteten.

Die Götterfamilie der Achtheit lässt sich bis zum Beginn
der ägyptischen Geschichte zurückverfolgen.
Ihre Stadt heißt Schmun, was mit "die 8" übersetzt wird.
Die Achtheit verkörpert ein Ganzes.
Nur durch ihr Zusammenspiel sind sie fähig eine Welt zu erschaffen.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 18.05.2014 11:51 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: 8. -

in Einzelzahlen. - 22.05.2010 21:20
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

8 - Hod - Acht:

Allgemein:
Obwohl die Acht als Symbol weniger inflationär belegt ist,
steht sie in ihrer Bedeutung der Sieben nicht nach.
Sie ist weniger volkstümlich, dafür aber sehr mysteriös.
Die Idee der Unendlichkeit steckt in vielfacher Weise in dieser Zahl,
aber auch die Bedeutung von Erneuerung.
Sie findet sich oft in menschlichen Einteilungen wie der Oktave
oder der einfachen Windrose.
Dagegen sind oktagonale Strukturen in der Natur selten.

Mathematisch:
Die Acht ist die erste Kubikzahl, nämlich 23.
Es gibt ein interessantes arithmetisches Verhältnis:
die Differenz zweier Quadrate beliebiger ungerader, natürlicher Zahlen
ist immer ein Vielfaches von Acht!
Beispiel: 172 - 52 = 289 - 25 = 264 = 33 · 8.
Die Lemniskate ist eine liegende Acht und Symbol für Unendlichkeit.

Geometrische Eigenschaften:
Es gibt drei regelmäßige Figuren: das Oktagon und zwei Oktagramme:
das über jeden zweiten Punkt Gezogene (A) und das über
jeden dritten Punkt Gezogene (B).
Diese Form läßt sich in einem Zug zeichnen.

Der Winkelabstand aller oktagonalen Figuren beträgt 360° ÷ 8 = 45°.
Die acht Strecken im Oktagon beschreiben einen 360° Umlauf;
der Innenwinkel beträgt 180° - (360° ÷ 8) = 135°.
Die zwei Quadrate im Oktagramm A beschreiben jeweils einen 360° Umlauf;
der Innenwinkel beträgt 90°.
Die acht Strecken im Oktagramm B beschreiben einen 3 · 360° = 1080° Umlauf;
der Innenwinkel beträgt 180° - (1080° ÷ 8) = 45°.
Die Ebene läßt sich nicht mit Oktagonen pflastern,
und es lassen sich auch keine Körper mehr mit dem Oktagon aufbauen.
Ein Oktaeder besteht aus acht Seiten,
sein Gegenkörper, der Würfel, hat acht Ecken.



"Der achte Pfad heißt absolute oder vollkommene Intelligenz,
denn sie ist das Mittel des Ursprünglichen, das keine Wurzel hat,
an der es hängt, außer den geheimen Tiefen Gedulahs (der Liebe),
aus denen seine Substanz entströmt."
Sepher Jezirah



Mystisch/Magische Bedeutung:
Die Acht ist 7 + 1.
Sie geht über die Vollkommenheit der Sieben noch hinaus
und drückt die Wiederholung der Totalität aus,
sowie die Rückkehr zum Ursprung.
Sie ist aber auch 2 · 2 · 2 bzw. 23 und damit potenzierte
und vergeistigte Polarität oder die Zweiheit in einer dynamischen Form.
Das ergibt den Sinn der Polarität in der Zeit,
wie wir ihn z.B. in den Mondphasen erblicken.
Hieraus ergibt sich die Bedeutung der Acht als Zahl des Rhythmus.

Bei den Christen finden wir die Acht als verborgenes
Symbol des Neubeginns in den achteckigen Taufbecken der Kirchen.
Überhaupt ist in den Traditionen des Abendlandes die Acht
sehr stark mit dem Prinzip der Erneuerung und damit
des Ebenenwechsels verknüpft.
Als solches Symbol erscheint sie zum Beispiel extrem oft im Tarot:
die liegende Acht über dem Kopf des Magiers oder der Kraft;
das Rad des Schicksals mit seinen acht Speichen etc.

Auch in anderen Kulturen ist die Acht eine unendliche
und vollkommene Zahl:
bei den Buddhisten findet die Loslösung vom Leiden
mit Hilfe des achtfachen Weges statt.
Die Lotusblüte hat acht Blätter.
Die Chinesen verehren die göttergleichen acht Unsterblichen
und das Glücksrad hat acht Speichen.
Das I Ching besteht aus 64 - das sind 8 · 8 - Hexagrammen!

Das achte Zeichen des Tierkreises ist der Skorpion
mit den Herrschern Pluto und Mars.

Pythagoräische Zahlenmystik:
Die Pythagoräer liebten die Acht als Zahl der Gerechtigkeit.
Man konnte sie als einzige stetig bis zur Eins teilen.
war aber auch die Zahl der Fülle, weil sie die erste echte Kubikzahl ist.
Die erste also, die einen Festkörper bilden kann.
Sie fanden auch heraus, daß es einen besonders
harmonischen Zusammenklang gibt, wenn zwei Saiten
das Längenverhältnis 1 : 2 aufweisen.
Das daraus resultierende Frequenzverhältnis von 2 : 1 nannten sie Oktave!

Kabbala:
In der Kabbala befinden wir uns mit der Sephria Hod (Herrlichkeit)
am Ende der linken, "weiblichen" Säule der Härte.
Die formgebenden Kräfte der linken Säule werden im Menschen zur Ordnung.
Zwar erkennen wir hier den Aspekt der Form von Binah wieder,
aber ähnlich wie bei Netzach, ist auf dieser Ebene das Urprinzip
schon mehrfach modifiziert worden: Ordnung ist nicht Form!

Was in der vorausgehenden Sephira als Emotion fühlbar war,
wird hier geistig faßbar und damit erkennbar.
In Hod werden die Kräfte systematisiert, formalisiert, kodifiziert
und - hierin zeigt sich der Todesaspekt von Binah - konserviert.

Dieser Sephira entsprechen damit der konkrete Verstand,
Sprache, aber auch die Magie und alle Systeme,
die formalisierend und ordnend wirken.
Auch der Etz Chain selbst in der Form,
in der wir ihn uns vorstellen können, ist ein Aspekt von Hod.

Kabbalistische Symbole sind der Name an sich, der Versikel und die Schürze.
An Körperteilen werden die Lenden und Beine zugeordnet.
Das magische Bild ist ein Hermaphrodit.
Die Farbe ist Orange[2][5].
Das astrologische Kraftprinzip ist Merkur.



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 21.06.2018 15:33 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: 8. -

in Einzelzahlen. - 23.05.2010 21:17
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

ACHT

Allgemeines zur Acht in der Numerologie:

So wie die Neun für den Astralkörper steht,
steht die Zahl Acht für den Mentalkörper.
Die Grundschwingung der Acht ist das Thema Gerechtigkeit.
Alles muß unter dieser Zahl hart erarbeitet werden
und nichts sollte dem Zufalls überlassen werden.

Stichworte: Macht, Verantwortung, finanzielle Belohnung,
Urteilskraft, Anerkennung
Planet: Saturn (Cheiro), Merkur (Bardon)
Farbe: Schwarz und Grün
Edelstein: schwarzen Onyx, Amethyst, schwarze Perle
Ton: D
Tarotkarte: Die Kraft
Rune: Wunjo
Tier: der Otter
Stärke (+): Selbstachtung und Sinn für Ästhetik
Herausforderungen (-): Ohnmacht und Maßlosigkeit

Berühmte "Achter": Horaz, Hugo, Huxley, Dvorák, Hahn,
Chruschtschow, Mao Tse Tung, Menzel



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 21.06.2018 15:34 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: 8. -

in Einzelzahlen. - 23.05.2010 21:42
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

Aus: http://www.luckysoul.de/Luckysoul/start_...98_399_407&BL=3

Acht - Das Mitgefühl

Die Zahl Acht in der Numerologie:

Die Acht ist ein Mensch, der die Erkenntnis erlangt hat,
dass es gilt den Rahmen, der durch das Leben entstanden ist,
zu nutzen und zu füllen.

Die Acht steht für die Entdeckung der Nachsicht und Güte,
aber auch für die Sehnsucht nach innerer Zufriedenheit.

Die Mutter füllt den Rahmen, den der Vater gesteckt hat,
mit Leben und bemüht sich, das Leben um sie herum
zu pflegen und zu fördern.
Sie gibt gerne und viel.
Und da es ihr wichtig ist, alles verstehen und nachvollziehen
zu können, ist sie auch bereit, vieles zu verzeihen.

Allerdings kann ein Zuviel dieses Hegens und Pflegens
auch das Gegenteil bewirken, so dass Einengung und Hemmung entstehen.
Ebenso besteht die Gefahr ausgenutzt zu werden,
oder sich selbst zu sehr in den Hintergrund zu stellen.


Verwebe zu: topic.php?id=940



Dateianlage:
. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 18.05.2014 12:16 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: 8. -

in Einzelzahlen. - 21.06.2018 15:36
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

Timothys Learys 8 Stufen des Bewußtseins:

http://www.rimmek.de/jr/leary/leary.htm



. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: 8. -

in Einzelzahlen. - 11.11.2018 19:19
von Adamon • Nexar | 13.890 Beiträge

Die Kabbala beziehungsweise die Gematrie beruht auf der Tatsache, dass im Hebräischen und im Griechischen alle Buchstaben auch als Zahlen verwendet werden können. Es gibt also in diesen alten Sprachen keine Zahlzeichen. Es werden dafür Buchstaben verwendet.
Deswegen ergeben alle Wörter,gleichzeitig auch Zahlensummen.

Aus den Zahlen werden dann philosophische oder religiöse Bedeutungen heraus gelesen und kombiniert.

Jetzt gut aufpassen...

Der Name Jesus kommt z.B. auf den Zahlenwert 888.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/888_(num...FNcbNhsn6aZRCGI

Sauerstoff hat 8 Elektrone,8 Neutrone und 8 Protone!

Aber wie hängt dass nun zusammen?

Der Name Jesus in Aramäisch ist Yashua und in Ägypten bedeutet Shu erheben und ist die Personifikation der Luft,daher der Atem des Lebens.

So hauchte Gott sein göttliches Selbst, in den Menschen ein und der Mensch wurde zu einer lebendigen Seele; also wenn die Christen meinen/behaupten, dass Gott und Jesus anfangs vereint/vereinigt waren, ist es das, worüber sie sprechen.

Der Atem ist immer bei euch.

Gott atmete seinen göttlichen Lebensatem in den Menschen ein, so dass der Mensch göttlich ist, indem er den Atem beherrscht.

Der Atem ist der Vermittler zwischen dem niederen Selbst und dem höheren Selbst.

So atmete Jesus in Johannes 20,22 auf seine Jünger ein und sie empfingen den heiligen Geist oder den heiligen Atem!

Bei jedem ein und ausatmen ladet ihr euren Körper mit der universellen Lebenskraft die "Prana" genannt wird auf,was in der Wissenschaft als zentripetale oder zentrifugale Kraft, bezeichnet wird. Das ist es, was euren Körper bzw. eure physische Zusammensetzung zusammenhält. Ohne den Atem zersetzt man sich.

Der Unterschied zwischen einem lebenden und einem toten Menschen ist, dass man atmet und der andere nicht. Derjenige, der atmet, ist "komprimiert". Derjenige, der nicht atmet, wird zersetzt werden. Weil es kein Drücken / Ziehen-Einatmen / Ausatmen des Atems gibt, um die Zellen zusammenzuhalten.

Ich glaube ihr merkt selber wie kompliziert dieses Thema ist und ich kann vollkommen verstehen wenn der ein oder andere davon nicht viel haltet. Aber ich wollte einigen hier drin diese Infos trotzdem nicht vorenthalten.

Einige werden wahrscheinlich kaum etwas verstanden haben,was es nun mit der 888 und der Gematrie auf sich hat.
Das Thema verständlich zu erklären ist relativ schwierig,aber ich versuche ein Beispiel zu machen um euch zu verdeutlichen was damit gemeint ist.

Einigen von euch wird wohl der "Code" 1312 bekannt sein,der übersetzt A.C.A.B bedeutet und das wiederum steht für
ALL COPS ARE BAS*****.

Ihr seht also wie aus vier Zahlen ein ganzer Satz wurde.

(Entschuldigt mich,aber ein bessere Beispiel fiel mir nicht ein,um dies möglichst verständlich zu erklären.)

So in etwa verhaltet es sich auch mit der Kabbala bzw Gematrie,aber das ist jetzt nur sehr simpel erklärt,die Gematrie ist wesentlich komplizierter und auch für die Juden ist dieses Thema nicht leicht und auch sie verstehen diese nicht in ihrem ganzen Ausmass und lernen ihr ganzes Leben darüber. Nur wer die Kabbala und die Gematrie versteht,versteht auch die wahre Bedeutung der Bibel/Tora. Ohne sie lest ihr im Grunde genommen nur einen verschlüsselten Code.

Zum Schluss möchte ich nocheinmal erwähnen dass dies in die Rubrik "Verborgenes Wissen" gehört und jeder von euch selbst entscheiden muss ob ihr dies nun glaubt oder nicht,da dies keine wirklichen "offiziellen Fakten" sind.

Dann kommen wir zum nächsten Geheimnis der 8.

1 x 8 + 1 = 9
12 x 8 + 2 = 98
123 x 8 + 3 = 987
1234 x 8 + 4 = 9876
12345 x 8 + 5 = 98765
123456 x 8 + 6 = 987654
1234567 x 8 + 7 = 9876543
12345678 x 8 + 8 = 98765432
123456789 x 8 + 9 = 987654321

Die 8 symbolisiert die Unendlichkeit und die Wiedergeburt.

Gott erschuf die Welt angeblich in 7 Tagen.

Die 8 symbolisiert den Übergang.

Dann geht es zurück
---> 76543 und bei 3 hört es auf und die 3 ist quasi 1 wegen der "Trinity".

Vater
Sohn
Heiliger Geist


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/
zuletzt bearbeitet 11.11.2018 19:20 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luuna
Forum Statistiken
Das Forum hat 2684 Themen und 10980 Beiträge.

Xobor Forum Software © Xobor